Vorstellung: Ford Focus Facelift – Mehr Mondeo im Fokus

Knapp drei Jahre nach seiner Markteinführung wertet Ford die zweite Focus-Generation technisch und optisch auf. Erstmalig zu sehen ist der geliftete Kompaktklässler auf der Automesse IAA. Anfang 2008 kommt der überarbeitete Golf-Konkurrent in den Handel.

Der aufgefrischte Focus hat seine neuen Gesichtszüge von C-Max und Mondeo geerbt. Vor allem das dramatisch geschwungene Abdeckglas der Scheinwerfer verleiht ihm mehr Charakter. Außerdem sind jetzt Bi-Xenon-Licht und adaptiv mitlenkende Scheinwerfer bestellbar. Mehr Chromzierrat in der Front wertet das Antlitz zusätzlich auf. Neu sind kraftvoller gestaltete Radläufe und die seitliche Karosserie-Sicke. Eine modifizierte Heckscheibe, eine neu konturierte Kofferraumklappe und überarbeitete Rückleuchten mit optionaler LED-Technik sind weitere Optik-Maßnahmen.

Auch im Focus-Innenraum hat sich einiges getan. Neu gestaltet wurden die Instrumente, sie leuchten nachts rötlich. Auch die Steuerung der neuen Audiosysteme und der Zweizonen-Klimaautomatik wurden ergonomisch optimiert. Die Oberflächen des Armaturenträgers und die oberen Innenverkleidungen der Vordertüren wurden aufgewertet. Optional gibt es für den Focus nunmehr in der Mittelkonsole eine 230-Volt-Buchse oder einen USB-Anschluss. Ebenfalls erstmalig erhältlich ist ein schlüsselloses Start-Stopp-System.

Erstmalig mit Doppelkupplungsgetriebe

Der 2,0-Liter-TDCi-Diesel wird ab Frühjahr 2008 erstmalig mit dem Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe Powershift kombinierbar sein. Das Getriebe verfügt über einen manuellen und einen automatischen Schaltmodus. Der Clou: Das Zusammenspiel von zwei Kupplungen sorgt dafür, dass es bei Gangwechseln nicht zu einer sonst üblichen Zugkraft-Unterbrechung kommt. Das Getriebe arbeitet also frei von Schaltrucken. Ein weiterer Vorteil vom Powershift-Getriebe ist ein um zehn Prozent geringerer Spritverbrauch.

Parallel mit dem Facelift wird die Focus-Modellreihe außerdem um die betont sparsame Variante Econetic erweitert. Die Spritspar-Version gibt es allein mit dem 109 PS starken 1,6-Liter-TDCi-Diesel. Ein leicht modifizierter Antriebsstrang, ein spezielles Getriebeöl, eine Fahrwerkstieferlegung und ein aerodynamischer Feinschliff sorgen für ein leicht niedrigeres Verbrauchsniveau. Durchschnittlich konsumiert der Econetic 4,6 Liter Diesel auf 100 Kilometer, was einem CO2-Ausstoß von 115 Gramm pro Kilometer entspricht.

Über die Preise des neuen Focus macht Ford noch keine Angaben. Derzeit kostet das dreitürige Einstiegsmodell 14.975 Euro. Stellt sich die spannende Frage, ob Ford das Kompaktmodell ab 2008 erstmalig jenseits der 15.000-Euro-Marke positionieren wird. (mh)

Wollen Sie jetzt durchstarten?

Alle Artikel

Sieben Sitze für die Familie – diese Vans gibt es

Audi A6 Allroad quattro: Teures Plastik

Extra Power: Der BMW M8 Competition

Mehr anzeigen