Vorstellung: Kia Sorento Facelift – Früh aufgefrischt

Knapp drei Jahre nach Markteinführung liftet Kia sein Mittelklasse-SUV Sorento. Neben leichten optischen Änderungen gibt es verbesserte Motoren und eine steifere Karosserie.

Die Markteinführung erfolgt im Oktober. Äußerlich präsentiert sich der rund 4,70 Meter lange Sorento nur leicht modernisiert: Die Scheinwerfer verfügen nun über LED-Tagfahrlicht, die Heckleuchten sind komplett in LED-Technik ausgeführt. Hinzu kommen Änderungen an Kühlergrill und Stoßfängern. Im Innenraum sollen neue Materialien für einen höherwertigen Eindruck sorgen. Nicht zu sehen ist der gestiegene Anteil an hochfestem Stahl unter der äußeren Hülle, der vor allem die Crashsicherheit verbessern soll.

Überarbeitet präsentieren sich die Antriebe. Der 2,4-Liter-Vierzylinderbenziner arbeitet nun mit Direkteinspritzung, was für ein Leistungsplus um 18 Zähler auf 192 PS sorgt. Zudem sollen Verbrauch und Emissionen leicht sinken. Ebenfalls sparsamer wird der 2,2-Liter-Diesel mit unverändert 197 PS, der eine neue Abgasrückführung erhält. Beide Triebwerke können wie gewohnt mit Allrad- oder Frontantrieb kombiniert werden.

Premiere in Paris

Premiere feiert der überarbeitete Sorento auf dem Pariser Salon (29. September bis 14. Oktober 2012). Dann werden auch die Preise bekannt gegeben; sie dürften allerdings wie gehabt bei rund 29.500 Euro starten. Zu den Konkurrenten des Koreaners zählen unter anderem Mitsubishi Outlander, Chevrolet Captiva und Opel Antara. (mg/sp-x)

Wollen Sie jetzt durchstarten?

Alle Artikel

Grenzstreit: Österreich sperrt Landstraßen

Reisemobile: Auch Bürstner setzt auf Sprinter

Es lebe der Sport! Porsche Cayman GT4 und Boxster Spyder

Mehr anzeigen