Vorstellung: Opel Corsa Energy – Winterhart

Der Winter ist fast und schon da und so legt Opel passend zur kalten Jahreszeit jetzt ein Sondermodell des Corsa auf. Zwar bleibt dessen Optik nahezu unverändert, an Bord der Energy genannten Ausstattung ist aber allerlei Nützliches, das vor Kälte schützen und in der Dunkelheit helfen soll.

Für Wärme und Trockenheit sorgt zum Beispiel das Komfort-Paket mit Klimaautomatik sowie Sitz- und Lenkradheizung. Außerdem vereinfacht ein Parkpilot hinten das Manövrieren in engen Lücken. Das Design-Paket beinhaltet getönte Fondscheiben und Chromelemente an Nebelscheinwerfern und Auspuffendrohr. Und zur Abteilung „bessere Sicht“ gehört ein automatisch abblendender Innenrückspiegel sowie ein automatisches Abblendlicht mit Tunnel-Erkennung, die durch einen Regensensor ergänzt werden. Komplettiert wird das Sondermodell mit den neuen 17-Zoll-Leichtmetallrädern des Sportive-Pakets.

Nur ein Motor

Das Sondermodell Energy ist mit allen in der Corsa-Palette verfügbaren Antriebsaggregaten erhältlich. Hier hat der Kunde die Wahl zwischen fünf Ottomotoren mit einer Leistungsspanne von 70 bis 120 PS, sowie zwischen zwei Dieselantrieben mit 75 oder 95 PS. Zusätzlich gibt es noch eine Autogas-Version mit 83 PS. Mit dem 70 PS starken 1,2-Liter-Benzinmotor kostet der Opel Corsa Energy ab 13.490 Euro (Fünftürer ab 14.230 Euro) erhältlich. Den Preisvorteil gegenüber einem ähnlich ausgestatteten Standardfahrzeug gibt der Hersteller mit bis zu 3.215 Euro an.

Mit dem Sondermodell will Opel den Corsa im Jahresendspurt nach vorne bringen. Der Konkurrenzkampf in der Kleinwagen-Klasse ist groß, denn hier kämpfen nicht nur viele, sondern auch viele etablierte Wettbewerber wie VW Polo, Ford Fiesta, Seat Ibiza, Skoda Fabia, Peugeot 208 oder Renault Clio um die Gunst der Kunden. (mh/sp-x)

Wollen Sie jetzt durchstarten?

Alle Artikel

Mega-E-Sportwagen von Lotus: Was kann der Evija?

Zukünftig zusammen: Ford und VW beschließen Kooperation

Mini Cooper SE – der englische BMW i3

Mehr anzeigen