Zum Hauptinhalt springen
Mitteilung

Nach deinem Login kannst du AutoScout24 noch besser nutzen.

  • Merkzettel synchronisieren
  • Suche speichern
  • Eigene Anzeigen aufgeben
Fokus: Kauf
Fokus: Kauf

Wertverlust beim Auto: So wird er berechnet

Wenn man die Kosten, die ein Auto monatlich so verursacht, betrachtet, vergisst man oft eine wichtige Größe: den Wertverlust. Gerade bei neuen Autos schlägt er enorm zu Buche. Wie wird er berechnet, wie kann man gegensteuern? Hier das Wichtigste in Kürze.

Was bedeutet Wertverlust beim Auto?

Jedes Auto verursacht einmalige und laufende Kosten – von der Anschaffung, Steuer, Versicherung und Benzin bis zu Wartung und Reparaturen. Auch der Wertverlust kostet Geld, denn ein Auto verliert mit dem Tag des Kaufes kontinuierlich an Wert. Den Wertverlust eines Fahrzeugs möglichst zu minimieren, lohnt sich spätestens beim Wiederverkauf als Gebrauchtwagen.

Wie wird der Wertverlust beim Auto berechnet?

Eine mathematische Formel für den Wertverlust gibt es nicht, wohl aber bestimmte Gesetzmäßigkeiten. So verlieren Neuwagen mit hohem Listenpreis mehr an Wert als Autos, die beim Kauf sehr preiswert sind. Zuverlässige Anhaltspunkte bieten hier die sogenannte Schwacke-Liste und der Restwertrechner der DAT (Deutsche Automobil Treuhand). Dort werden regelmäßig zahlreiche Fabrikate hinsichtlich ihres Restwertes berücksichtigt.

Wie hoch ist der Wertverlust pro Jahr?

Im ersten Jahr sinkt der Wert eines Neuwagens um durchschnittlich 25 Prozent. Danach fällt der Wert langsamer. Dennoch muss man auch bei Gebrauchtwagen mit einem Wertverlust von etwa fünf bis sechs Prozent pro Jahr rechnen. Hast du einen besonders hochwertigen Pkw erworben, kann der Wert sogar wieder steigen: Youngtimer und Oldtimer, die sehr gut gepflegt sind, können ihren Wert oft erhalten, auch dann, wenn die Inflation berücksichtigt wird.

Tipp: Jahreswagen kaufen

Wer den starken Wertverlust des ersten Jahres bei Neuwagen für sich nutzen möchte, sieht sich vor einem Autokauf am besten bei den Jahreswagen um. Denn hier kann man ein fast neues Modell vergleichsweise günstig erwerben.

Wovon hängt der Wertverlust ab?

Neben unvorhersehbaren Faktoren wie zum Beispiel dem Dieselskandal spielen diese Faktoren beim Wertverlust eine entscheidende Rolle:

  • Marke, Modell, Motorisierung
  • Angebot und Nachfrage
  • Alter und Zustand
  • Laufleistung
  • Ausstattung und Farbe
  • Regionale Unterschiede
  • Unfallschäden

2020: Autos mit dem geringsten Wertverlust

Spezialisierte Institutionen wie die DAT oder Schwacke veröffentlichen in regelmäßigen Abständen Bestenlisten zum Thema Restwert. Im Jahr 2020 hat Schwacke mit Auto Bild die Fahrzeuge mit dem höchsten Werterhalt ermittelt. Zugrunde gelegt wurden bei der Auswertung unter anderem die typische Laufleistung nach vier Jahren sowie segmenttypische Ausstattungsstandards. Ferner fließen Faktoren wie Marktbeobachtung und –entwicklung sowie allgemeine Prognosen wie Trends und Kostenniveau in die Analyse ein. Unter den Top 10 landeten diese Modelle:

Modell Werterhalt (nach vier Jahren)
Range Rover Evoque P250 R-Dynamic HSE 65 %
Mini One Blackyard 61,7 %
Mini Cooper SE Trim L 61,6 %
Hyundai i10 1.2 61,3 %
Renault Captur TCe 155 EDC GPF 61,3 %
Toyota Corolla 2.0 Hybrid 59,8 %
Porsche 911 Carrera S PDK 59,8 %
BMW X5 xDrive25d 58,2 %
Tesla Model S 57,8 %
Skoda Superb Combi 2.0 TSI 4x4 DSG 56,4 %

Quelle: https://schwacke.de/news/de/auto-bild-und-schwacke-wertmeister-2020/

Tipps für den Werterhalt

Für den Werterhalt eines Wagens kann man aber selbst einiges tun. Das fängt schon beim Kauf an.

Wahl des Modells und der Ausstattung
Wähle ein Fahrzeug, das auch in absehbarer Zukunft noch Nachfrage generiert. Günstig ist hier ebenfalls die Wahl einer beliebten Farbe wie Schwarz, Weiß oder Silber. Auch viele Extras schlagen sich positiv im Wiederverkaufswert nieder.

Wartung und Inspektionen
Offensichtlich, aber erwähnenswert: ein TÜV- und scheckheftgeprüftes, gepflegtes Auto verkauft sich besser. Gib deinen Wagen daher regelmäßig in die Werkstatt, um die erforderlichen Inspektionen durchführen zu lassen. Denn Verschleißteile wie Bremsen, Reifen, Auspuff, Kupplung oder Lager sowie Glühbirnen sind regelmäßig zu überprüfen und zu tauschen. Achte ebenso auf den turnusmäßigen Ölwechsel, auf die Intervalle des Zahnriemenwechsels und auf die Wasserstände.

Pflege, Fahrstil und Unfälle
Reinige dein Auto regelmäßig – ein schlechter Zustand des Exterieurs oder Innenraums mindert den Restwert des Fahrzeugs ebenso wie eine hohe Anzahl gefahrener Kilometer. Und auch wenn es schwerfällt: Belaste den Motor nicht mit zu hohen Drehzahlen. Ärgerlich: War das Fahrzeug einmal in einen Unfall verwickelt, mindert auch das je nach Ausmaß des Unfallschadens den Restwert.

Häufig gestellte Fragen

Ein Neuwagen erfährt im ersten Jahr den höchsten Wertverlust. Nach 12 Monaten liegt dieser bei rund 25 Prozent.

Im Jahr 2020 hat Auto Bild in Zusammenarbeit mit Schwacke die Fahrzeuge mit dem besten Werterhalt ermittelt. Unter den Siegern tummeln sich unter anderem spezifische Ausführungen des Mini One Blackyard und Range Rover Evoque, aber auch Kleinstwagen wie der Hyundai i10 oder E-Autos wie etwa das Tesla Model S.

Gerade Diesel mit älterer Schadstoffklasse (Euro 5 und älter) müssen derzeit einen hohen Wertverlust hinnehmen. Grund dafür sind neben der Dieselskandale auch drohende Fahrverbote in Großstädten aufgrund des Schadstoffausstoßes. Diesel mit moderneren Abgasnormen haben hier zukünftig bessere Aussichten in Sachen Restwert.

Alle Artikel

Autokosten und Budget

Alles zum Autokauf · Rund ums Geld

Auto: Wandlung – Nutzungsgebühr

Alles zum Autokauf · Rund ums Geld

Fahrzeugbewertung

Alles zum Autokauf · Rund ums Geld
Mehr anzeigen