Wertverlust beim Pkw - Hintergründe

Wie berechnet sich der Wertverlust bei Autos? Wann ist er am höchsten? Und: Sind alle Autos gleichermaßen betroffen? Die Antworten finden Sie hier!

Der Wertverlust ist bei jedem Fahrzeug unterschiedlich

Der Kauf eines neuen Autos gehört zu den teuersten Investitionen, die Sie als Privatperson in Ihrem Leben treffen. Bevor Sie sich für einen Wagen entscheiden, ist es wichtig, dass Sie sich einen Überblick über den Wertverlust verschaffen. Vor allem bei einer Finanzierung ist der Wertverlust ein wichtiges Kriterium. Die Wahl der Laufzeit für den Kredit ist an den Wertverlust anzupassen. Hat das Fahrzeug nach einem Unfall einen Totalschaden, bekommen Sie von der Versicherung den Restwert erstattet. Damit können Sie den Kredit tilgen. Reicht die Summe nicht aus, um den Kredit zu tilgen, zahlen Sie für ein Auto, dass Sie gar nicht mehr besitzen.

Planen Sie eine kurze Haltezeit des Autos, ist der Restwert für den Wiederverkauf ebenfalls wichtig. Für den Werterhalt eines Pkw können Sie einiges tun. Ein schlechter Zustand des Lacks oder des Innenraums mindern den Restwert des Fahrzeugs ebenso wie eine hohe Anzahl der gefahrenen Kilometer. Lassen Sie den Wagen regelmäßig in der Werkstatt durchsehen, wenn Sie den Wert erhalten möchten. Verschleißteile wie die Bremsen, die Reifen, der Auspuff, die Kupplung oder Lager und Glühbirnen sind regelmäßig zu überprüfen und zu tauschen. Achten Sie auf den turnusmäßigen Ölwechsel, auf die Intervalle des Zahnriemenwechsels und auf die Wasserstände. Belasten Sie den Motor nicht mit zu hohen Drehzahlen und pflegen Sie regelmäßig den Lack. Eine gute Optik ist für viele Käufer ebenso wichtig wie die einwandfreie Funktion des Fahrzeugs.

Die Wertminderung beim Pkw ist nicht gleichbleibend

Der Wertverlust gestaltet sich von Pkw zu Pkw verschieden. Autos, die einen hohen Neupreis haben, verlieren in der Regel mehr Wert als Autos, die beim Kauf sehr preiswert sind. Der Grund dafür ist, dass Fahrzeuge mit hohem Neupreis hochwertige Teile verbaut haben. Die Pannenstatistik der Autos ist besser und die Motoren schaffen oftmals eine höhere Laufleistung. Wie viel Prozent des Neupreises Sie noch bekommen, ist sehr gut über die Schwacke-Liste zu ermitteln.

  • Bei einem neuen Fahrzeug ist der Wertverlust vor allem im ersten Jahr recht hoch. Er kann bis zu 25 Prozent betragen. Es gibt Autos, die nach dem dritten Jahr die Hälfte ihres Wertes verloren haben.
  • Ab dem fünften Jahr fällt der Wert langsamer. Dennoch müssen Sie mit einem Wertverlust von bis zu fünf Prozent pro Jahr rechnen.
  • Ältere Fahrzeuge - ab einem Alter von zehn Jahren - stagnieren oftmals in ihrem Wert. Haben Sie ein besonders hochwertiges Auto erworben, kann der Wert sogar wieder steigen. Youngtimer und Oldtimer, die sehr gut gepflegt sind, können mitunter ohne Wertverlust verkauft werden, auch dann, wenn die Inflation berücksichtigt wird.

Preiswerte Fahrzeuge haben in den ersten Jahren keinen so hohen Wertverlust wie sehr teure Autos. Dafür haben sie in einem Zeitraum von zehn Jahren ihren Wert häufig verloren. Sie zahlen mitunter nicht mehr als 1.000 Euro. Für ein teures Auto müssen Sie hingegen nach zwanzig Jahren noch vierstellige Summen zahlen. Besonders bei einer Fahrzeugfinanzierung ist es wichtig, dass Sie den Restwert berücksichtigen.

Alle Artikel

Autohersteller in Japan

Auto-Reimport

SUV - Vorteile und Nachteile

Mehr anzeigen