Auto starten bei Kälte - Tipps

Nach langer Standzeit in der Kälte hat es Ihr Auto besonders schwer zu starten. Wie Sie den Wagen schnell wieder zum Laufen bringen, verraten wir Ihnen hier.

Warum Ihr Auto mit der Kälte Probleme hat

Gerade ältere Autos haben im Winter oftmals Startschwierigkeiten, wenn es kalt draußen ist. Die Gründe hierfür sind vielfältig:

  • Ihre Autobatterie leidet unter winterlichen Temperaturen. Diese erzeugt Energie durch chemische Prozesse. Diese laufen bei geringeren Temperaturen allerdings auch langsamer ab, weswegen die Spannung der Batterie sinkt.
  • Ihr Anlasser hingegen benötigt zu dieser Zeit allerdings mehr Energie, um anzuspringen. Dies liegt daran, dass er aufgrund zäher Öle und Fette mehr Kraft benötigt, um den Motor zu starten.
  • Der Kaltstart erhöht den Verschleiß Ihres Motors. Durch das bereits angesprochene zähe Öl werden zusätzlich Lager und Schmierflächen nicht optimal geschmiert.
  • Bevor der Motor auf Betriebstemperatur ist, verbraucht er daher mehr Benzin. So kann der Verbrauch den zweifachen Normalwert betragen.

Sie können Ihrem Auto durch zugeführte Wärme diese Probleme größtenteils nehmen. Dies kann ein beheizter Garagenstellplatz, aber auch eine eingebaute Standheizung sein, welche den Motorraum erwärmt. Standheizungen können Sie, falls nicht vorhanden, nachrüsten.

Dies sollten Sie beim Kaltstarten beachten

Prinzipiell sollten Sie bei Kälte darauf achten nicht zu viele Kurzstrecken zu fahren. Dies belastet den Motor unnötig. Außerdem sollte sichergestellt sein, dass der Motor sich während der Fahrt auf Betriebstemperatur erwärmt. Dies kann einige Kilometer dauern.

  • Ihr Auto wird vor allem dann mit dem Start Probleme haben, wenn Ihre Batterie zu wenig Spannung besitzt. Ist die Spannung nicht mehr ausreichend, hilft oft nur noch das Überbrücken. Sie sollten daher bedenken, dass eine Batterie alle vier bis sechs Jahre ausgetauscht werden sollte.
  • Sollte der Anlasser zu wenig Kraft haben, um den Motor zu starten, können Sie diesen mit etwas Wärme durch angeschaltete Scheinwerfer unterstützen. Dies sollten Sie allerdings nur bei einer intakten Batterie versuchen.
  • Sie sollten den Motor nicht im Stand warmlaufen lassen. Erstens ist dies für Ihr Auto besonders schädlich und zweitens gilt dies als Lärmbelästigung und umweltschädlich. Folglich können Sie mit einem Ordnungsgeld verwarnt werden.
  • Sie sollten das Auto nach dem Anlassen vorsichtig auf Betriebstemperatur bringen. Vermeiden Sie zu hohe Drehzahlen und schalten Sie zügig in die höheren Gänge.

Sie sollten immer im Hinterkopf behalten, dass das Starten bei Kälte für Ihr Auto schwere Arbeit bedeutet. Belasten Sie es zu schnell, können durchaus große und vor allem teure Schäden entstehen.

Alle Artikel

Das richtige Frostschutzmittel für das Auto wählen

Ratgeber · Autopflege

Scheibenwischwasser einfach selbst machen

Ratgeber · Autopflege

Cabrio: Verdeckpflege - Tipps

Ratgeber · Autopflege
Mehr anzeigen