Zum Hauptinhalt springen

Neuer Anstrich – gewohnte Funktionen

Entdecken Sie jetzt unseren neuen Stil, den wir Schritt für Schritt auf der gesamten Website umsetzen.

Mehr erfahren

Eine Sache noch...

Vielen Dank, dass Sie an unserer Sneak Preview für das neue Design teilgenommen haben. Sie werden noch ein paar weitere Farbänderungen sehen, während wir Ihre Erfahrungen mit unserem endgültigen Design aktualisieren.​

Fokus: Caravaning
Fokus: Caravaning

Welche Steuern fallen für einen Wohnwagen an?

Neben den Kosten für Anschaffung und Ausstattung eines Wohnwagens sind auch laufende Kosten wie Versicherung und Steuer in der Budgetplanung zu berücksichtigen. Hier bekommst du einen Überblick über die wichtigsten steuerrelevanten Punkte und Spartipps.

Ein Wohnwagen ist im Vergleich zum Wohnmobil eine einfache, kostengünstige Möglichkeit, jederzeit flexibel auf Achse zu gehen. Trotzdem sollte man sich vor Anschaffung eines Wohnwagens einen Überblick über die zu erwartenden Kosten verschaffen. Dazu gehört auch die Kfz-Steuer. Denn obwohl ein Wohnwagen keinen eigenen Antrieb hat, erhebt der Staat eine Kraftfahrzeugs-Steuer für die Teilnahme am Straßenverkehr. Die gute Nachricht: im Gegensatz zum Wohnmobil ist diese relativ niedrig.

Berechnung und Kosten der Kfz-Steuer für Wohnwagen

Hauptkriterium zur Berechnung der Kfz-Steuer für Anhänger wie Wohnwagen ist die sogenannte verkehrsrechtlich zulässige Gesamtmasse in Kilogramm. Aktuell beläuft sich die Höhe der Kfz-Steuer je angefangene 200 Kilogramm Gesamtgewicht auf 7,46 Euro pro Jahr. Der Maximalbetrag liegt bei 373,24 Euro (Stand: 2019, §9 Kraftfahrzeugsteuergesetz). Auf dem Online-Rechner des Bundesfinanzministeriums kannst du einen Richtwert der Kfz-Steuer für deinen Wohnanhänger einfach selbst ermitteln.

Rechenbeispiel: Dein Wohnwagen verfügt über eine zulässige Gesamtmasse von 1500 Kilogramm. Teilst du 1500 durch 200, ergibt sich der Faktor 7,5. Dieser wird auf 8 aufgerundet und mit 7,46 Euro multipliziert. Daraus ergibt sich eine jährliche Kfz-Steuer von 59,68 Euro.

Steuern sparen mit Saisonkennzeichen

Praktisch ist im Fall von Wohnwagen, dass diese auch nur für einen begrenzten Zeitraum im Jahr zugelassen werden können. So wird auch die Kfz Steuer nur anteilig fällig. In diesem Fall erhältst du dann ein Saisonkennzeichen für deinen Caravan.

Wohnwagen auf privatem Gelände

Keine Kfz-Steuer wird auf Wohnwagen erhoben, die auf privaten Flächen aufgestellt sind. Parkst du deinen Wohnwagen ohne Kfz-Steuer öffentlich, darf er dort nicht länger als zwei Wochen auf demselben Parkplatz stehen.

Kfz-Steuer für Dauercamper

Wenn du deinen Wohnwagen als Dauercamper mit festem Stellplatz nutzt, kannst du ihn auch ganz abmelden und umgehst so die Kfz-Steuer. Allerdings kann es dir dann passieren, dass eine Zweitwohnsitzsteuer fällig wird. Dazu muss die Gemeinde aber eine entsprechende Regel in Bezug auf den Wohnungsbegriff in ihrer Zweitwohnungssatzung aufführen. In dieser sind dann die Ausstattungs-Mindestmerkmale festgelegt, die einen Wohnwagen potenziell zum Wohnsitz machen.

Befreiung von der Kfz-Steuer

Unter bestimmten Gesichtspunkten kann eine Befreiung von der Kfz-Steuer für Wohnwagen beantragt werden. Dies gilt für bestimmte, gewerblich genutzte Wohnwagen, wie das beispielsweise im Schaustellergewerbe der Fall ist. Die Steuerbefreiung wird beim zuständigen Finanzamt beantragt. Nach Genehmigung erfolgt der Antrag auf das grüne Nummernschild, mit dem der Wohnwagen anschließend versehen wird. Hier gilt zu beachten, dass der Wohnwagen dann auch nur zu diesem bestimmten Zweck benutzt wird.

Abmeldung des Wohnwagens beim Verkauf

Wenn du planst, deinen Wohnwagen zu verkaufen, empfiehlt sich eine rechtzeitige Abmeldung. So vermeidest du, unnötig Kfz-Steuern zu bezahlen.

Alle Artikel

Wohnmobil finanzieren

Caravaning · Steuern, Versicherung & Finanzierung

Wohnmobil versichern – die wichtigsten Punkte

Caravaning · Steuern, Versicherung & Finanzierung

Kfz-Steuer für das Wohnmobil

Caravaning · Steuern, Versicherung & Finanzierung
Mehr anzeigen