Fokus: Diesel
Fokus: Diesel

Warum taugt der Diesel nicht für die Kurzstrecke?

Da Dieselmotoren länger als ein Benziner benötigen, um auf Betriebstemperaturen zu kommen, ist ein Diesel auf Kurzstrecken nicht zu empfehlen. Dies liegt sowohl an der niedrigen Drehzahl als auch am niedrigen Verbrauch des Dieselmotors.

Diesel und Kurzstrecke: Was spricht dagegen?

Da Dieselmotoren länger als ein Benziner benötigen, um auf Betriebstemperaturen zu kommen, ist ein Diesel auf Kurzstrecken nicht zu empfehlen. Problem: Der Rußpartikelfilter des Dieselmotors. Um sich zu regenerieren, benötigt er eine Abgastemperatur von mindestens 600 Grad Celsius. Die hohen Temperaturen führen dazu, dass die Rußpartikel verbrennen, die sich auf der Filteroberfläche angelagert haben. Auf einer Kurzstrecke können bei einem Diesel diese hohen Temperaturen nicht erreicht werden – die Rußpartikel können somit nicht verbrannt werden.

Die Nacheinspritzung

Es gibt auch die Varianten der Nacheinspritzung. Damit wird erreicht, dass der Zeitpunkt der Haupteinspritzung nach hinten verschoben oder die Ansaugluft gedrosselt wird. Beides erhöht die Abgastemperatur, erspart Additive für den Kraftstoff und sorgt für die Verbrennung der Rußpartikel. Bei diesen Modellen ist es allerdings notwendig, den Rußpartikelfilter etwa alle 120.000 bis 180.000 km mechanisch zu reinigen. Nachteil der Nacheinspritzung: Dadurch kann es zu einer Ölverdünnung kommen, die sich negativ auf die Schmiereigenschaften auswirken kann. Folgen können Überhitzung des Motors sein bis hin zu stärkerem Verschleiß und sogar Motorschäden. Daher empfehlen wir den Ölstand regelmäßig zu kontrollieren und das Öl regelmäßig auszutauschen.

Kurzstrecke bei Diesel und Benzin: Gibt es Unterschiede?

Generell kann man sagen, dass sowohl Diesel als auch Benziner im Kurzstreckenbetrieb stärker beansprucht werden, der Verschleiß stärker ist und der Spritverbrauch in der Kaltlaufphase höher ist. Somit bekommt es beiden Motorvarianten nicht wirklich gut, wenn man ausschließlich im Kurzstreckenbetrieb unterwegs ist. Grund dafür ist die zu geringe Warmlaufzeit – unter zehn Kilometern hat der Motor kaum eine Chance auf Temperatur zu kommen. Gerade für Diesel mit Rußpartikelfiltern ist die berühmte kurze Fahrt zum Einkaufen besonders schädlich. Rußpartikel sammeln sich im Filter und dieser kann sich durch eine zu geringe Betriebstemperatur nicht regenerieren. Die Folge kann eine Verstopfung des Filters bedeuten. Im schlimmsten Fall kann das Fahrzeug nicht mehr betriebsbereit sein. Hier helfen nur Zusatzmittel oder höhere Abgastemperaturen.

Alle Artikel

AdBlue®: Was ist das?

Diesel-Ratgeber · Diesel allgemein
Mehr anzeigen