Fokus: Diesel
Fokus: Diesel

AdBlue®: Was ist das?

So viel vorweg: AdBlue® ist weder brennbar noch explosiv. Allerdings sollte das Gemisch nicht in direkten Kontakt mit der Fahrzeugkarosserie oder elektrischen Bauteilen kommen. Ausgelaufenes AdBlue® kann Lacke schädigen, Metalle korrodieren lassen und in Steckverbindungen von Steuergeräten gelangen.

AdBlue® und SCR – zwei, die sich brauchen.

Im Nutzfahrzeugbereich schon seit Jahren im Einsatz, rückt das Verfahren der selektiven katalytischen Reduktion (SCR) immer mehr ins Zentrum des Auto-Interesses. Bei diesem Verfahren werden mit Hilfe eines Katalysators die NOx-Anteile in den Abgasen reduziert. Allerdings funktioniert die SCR-Technologie nicht allein. Hierzu ist ein Zusatzstoff notwendig, der unter dem Namen AdBlue® bekannt ist. AdBlue® ist eine Mixtur aus 67,5 Prozent Wasser und 32,5 Prozent synthetischem Harnstoff, die in einem separaten Tank Platz findet und von hier aus Tropfen für Tropfen an den Abgasstrang abgegeben wird. Und das mit Folgen: Denn das AdBlue® reagiert mit den Stickoxiden und wandelt diese ganz einfach in Wasserdampf und Stickstoff um.

Ist AdBlue® gefährlich?

So viel vorweg: AdBlue® ist weder brennbar noch explosiv. Allerdings sollte das Gemisch nicht in direkten Kontakt mit der Fahrzeugkarosserie oder elektrischen Bauteilen kommen. Ausgelaufenes AdBlue® (besondere Vorsicht gilt hier bei innenliegenden Tanköffnungen im Kofferraum) kann Lacke schädigen, Metalle korrodieren lassen und durch seine extreme Kriechwirkung sogar in Steckverbindungen von Steuergeräten oder Kabelsträngen gelangen. Kommt man mit AdBlue® in direkten Hautkontakt kann man das Mittel einfach mit Wasser abwaschen, auf Kleidungsstücken können Flecken entstehen. Die Entsorgung erfolgt in haushaltsüblichen Mengen über den Hausmüll. Es gilt die Wassergefährdungsklasse 1.

Verbrauch: Wie viel AdBlue® schluckt ein PKW?

Die Antwort auf diese Frage ist nicht einfach. Denn der Verbrauch von AdBlue® ist – wie auch der Verbrauch von Diesel – abhängig vom Modell, der Motorisierung, der Beladung des Wagens und auch von äußeren Einflüssen wie Wetterverhältnisse und Fahrstil. Deshalb ist es ratsam, auf die Kontroll-Signale des eigenen Wagens zu achten. In der Regel wird der Fahrer rechtzeitig zum Nachfüllen von AdBlue® aufgefordert. Geschieht das nicht, drosselt sich allmählich die Fahrzeugleistung und am Ende kann das Fahrzeug nicht mehr gestartet werden.