Notlaufrad für Autos

Was taugt der "kleine Bruder" des Reserverades in der Praxis - was sind die Vor- und Nachteile, und wie wird das Notlaufrad montiert?

Wofür ein Notlaufrad für Autos gedacht ist

Im Vergleich zum herkömmlichen Reserverad ist ein Notlaufreifen für Autos deutlich kleiner und leichter. Es ist auf eine spezielle Felge aufgezogen und schmaler als ein normaler Reifen. Aufgrund seines geringen Gewichts und durch seine Beschaffenheit sparen Sie Platz im Laderaum. Führen Sie ein Notrad mit, senken Sie den Kraftverbrauch und somit auch den CO2-Ausstoß. Sind die Bremsleitung und das Radhaus nicht beschädigt, bringt ein Notlaufrad Sie bis zur nächsten Werkstatt.

  • Überprüfen Sie - wie bei anderen Ersatzrädern auch - regelmäßig den Luftdruck. Nur so gewährt das Rad Ihnen im Fall einer Reifenpanne einen sicheren Einsatz.
  • Beim Notrad soll der Luftdruck bei rund viereinhalb Bar liegen. Damit liegt der Luftbedarf um einiges höher als beim gängigen Ersatzreifen.
  • Es ist es auch nicht ratsam, unter den erforderlichen Bar zu fahren. Sonst ist die Tragfähigkeit der Noträder nicht mehr gewährleistet.

Ist der Reifenwechsel gelungen, dürfen Sie nur bis zur nächsten Werkstatt oder Tankstelle fahren. Eine Weiterfahrt ist Ihnen auch nur mit einer Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h möglich. Durch die unterschiedlichen Raddrehzahlen zwischen den Reifen ist auch Ihre Fahrstrecke begrenzt. Weil die Notbereifung das Differenzial eines Autos stärker beansprucht, sind Ihnen maximal 300 Kilometer erlaubt.

So montieren Sie das Notrad richtig

Haben Sie eine Reifenpanne, wird der Sparreifen Ihres Fahrzeugs ebenso wie alle Ersatzräder montiert. Dementsprechend brauchen Sie für den Radwechsel auch das übliche Werkzeug.

  • Dazu gehört natürlich ein Wagenheber, um das Auto hochzubocken. Ein Radkreuz, beziehungsweise einen passenden Schraubenschlüssel, brauchen Sie, um die Muttern zu lösen.
  • Zur Sicherheit sind Holzkeile vor den Reifen nützlich, um ein Wegrutschen zu verhindern. Auch das Anziehen der Handbremse trägt zu Ihrer Sicherheit bei. Je nachdem, welcher Autoreifen defekt ist, kann der Wechsel ein langwieriges Vorhaben sein.
  • Ein Notlaufrad gehört ausschließlich auf die antriebslose Achse. Gegebenenfalls muss auch noch ein weiterer Reifen auf die Antriebsachse ummontiert werden.

Trotz Energiesparmaßnahmen kann das kleine Notlaufrad bei Autos nur eine eingeschränkte Mobilität garantieren. Gerade in Gebieten mit schlechter Infrastruktur kommt es deswegen oft zu Problemen. Insbesondere vor langen Fahrten ist es besser, sich auf vollwertige Reserveräder zu verlassen. Ähnlich wie Runflat-Reifen oder ein Reifenreparaturset bieten Sparreifen nicht die Sicherheit wie das klassische Ersatzrad.

Alle Artikel

E10-Liste: Welche Autos vertragen E10?

Lautes Abrollgeräusch bei Reifen - Ursachen und Konsequenzen

Power Diesel - Vor- und Nachteile

Mehr anzeigen