Notlaufreifen - Wissenswertes

Noträder können Sie platzsparend im Wagen mitführen, um für Reifenplatzer gerüstet zu sein. Welche EIgenschaften muss ein guter Notlaufreifen haben?

Noträder können Sie platzsparend im Wagen mitführen

Ein Notrad erkennen Sie daran, dass er schmaler ist als ein normaler Reifen. Das Profil ist so gestaltet, dass Sie die Reifen im Sommer und im Winter fahren können. Im Fahrbetrieb haben die Reifen einige Nachteile. Der Vorteil liegt einzig darin, dass das Notrad als Reserverad nicht so viel Platz verbraucht wie ein vollwertiges Rad. Es kann im Motorraum oder unter dem Fahrzeug angebracht werden. Außerdem ist das Gewicht sehr viel geringer als bei einem normalen Reserverad.

  • Sie können das Notrad ebenso an Ihrem Fahrzeug montieren wie einen vollwertigen Reifen. Wenn Sie nach einer Reifenpanne mit dem Notrad unterwegs sind, müssen Sie die dafür geltenden Vorschriften beachten. Im Betrieb sind Sie gegenüber der Fahrt mit einem normalen Reifen eingeschränkt.
  • Sie dürfen mit einem Notrad höchstens 80 Stundenkilometer fahren. Darüber hinaus ist es Vorschrift, dass Sie das Rad an der Achse montieren, an der sich nicht der Antrieb befindet. Aufgrund dieser Vorschrift können Sie diese Räder nicht an einem Fahrzeug mit Allradantrieb verwenden. Es kann zu Schäden am Differenzial kommen.

Können Sie aus bestimmten Gründen keinen vollwertigen Ersatzreifen mit sich führen und stellt das Notrad keine Alternative dar, können Sie sich den Kauf von einem Notlaufreifen überlegen. Mit diesem ist es möglich, auf einem Plattfuß weiterzufahren.

Ein Notlaufreifen muss besondere Eigenschaften haben

Notlaufreifen bekommen Sie von namhaften Herstellern wie Michelin oder Goodyear. Achten Sie beim Kaufen des Reifens unbedingt auf eine gute Qualität. Das Rad sollte bei einem Plattfuß sehr gute Notlaufeigenschaften haben, sodass Sie bei jedem Wetter sicher in die nächste Werkstatt fahren können. Der Notlaufreifen ist eine gute Alternative zum klassischen Notrad. Dabei handelt es sich um eine neue Generation von Reifen. Die Reifen sind in den Flanken verstärkt. Wenn die Luft entweicht, können Sie sicher weiterfahren, ohne dass Sie die Felgen beschädigen. Bedenken Sie jedoch, dass auch diese Reifen nur für die Fahrt in die nächste Werkstatt oder nach Hause geeignet sind. Diese sogenannten Runflat-Reifen machen das Reserverad überflüssig.

  • Dunlop bietet Reifen mit besonders guten Notlaufeigenschaften. Diese heißen DSST-Reifen. Die Abkürzung steht für Dunlop Self Supporting Technology. Sie können diese Reifen nur neu erwerben. Das Nachrüsten eines Reifens auf DSST ist nicht möglich.
  • Das klassische Reserverad ist ein vollwertiger Reifen, der jedoch sehr viel Platz wegnimmt und ein hohes Gewicht hat. Dennoch ist es die beste Lösung. Auf der Suche nach einer Alternative sollten Sie den DSST-Reifen dem Notrad vorziehen. Sie müssen keinen zusätzlichen Reifen mit sich führen und können sicher zur nächsten Werkstatt fahren.

Ein Reifenplatzer kann immer passieren. Sie sollten vorsorgen. Führen Sie ein Reparaturkit mit sich oder rüsten Sie auf Notlaufreifen um, wenn Sie kein vollwertiges Reserverad mit sich führen können. Ein Reifenwechsel ist nach einem Reifenplatzer nicht sofort notwendig; sie können mit einem Plattfuß in der Regel bis zur nächsten Werkstatt weiterfahren.

Alle Artikel

Unterschied zwischen xDrive und sDrive

Ratgeber · Kfz-Technik

Neues Auto einfahren - ADAC-Empfehlungen

Ratgeber · Kfz-Technik

Autogas

Ratgeber · Kfz-Technik
Mehr anzeigen