Ratgeber · Versicherung

Autoversicherung - ein Ratgeber

Mit der Zahlung des Kaufpreises und den Kosten für den Kraftstoff ist es nicht getan: Um ein Fahrzeug zulassen zu können und auf der Straße bewegen zu dürfen, brauchen Sie auch eine Autoversicherung. Wir geben Tipps, wie Sie Angebote vergleichen und die richtige Versicherung für Ihr Fahrzeug finden.

Allgemeines

  • Für die Zulassung ist eine Haftpflichtversicherung vorgeschrieben. Diese übernimmt alle Schäden, die Sie fahrlässig einem anderen Verkehrsteilnehmer zuführen. Diese verpflichtende Versicherung dient auch Ihrer eigenen Sicherheit. Sollten Sie einen schweren Unfall mit einem Personenschaden verursachen, kommen schnell mehrere 100.000 Euro Schaden zusammen. Diese Zahlung könnte einen finanziellen Ruin nach sich ziehen. Die Haftpflichtversicherung sichert nicht nur den Unfallgegner, sondern auch Sie selbst ab.
  • Neben der Haftpflichtversicherung müssen Sie keine weiteren Versicherungen abschließen, um eine Zulassung zu bekommen. Alle anderen Fahrzeugversicherungen sind freiwillig. Im Ratgeber erfahren Sie, welche Versicherungen empfehlenswert sind und auf welche Sie verzichten können.

Ein Ratgeber für empfehlenswerte Versicherungen

Neben der Haftpflichtversicherung können Sie weitere Fahrzeugversicherungen abschließen. Zu diesen gehören die Vollkasko, die Teilkasko und die Insassenunfallversicherung. Während eine Vollkasko und/oder eine Teilkasko abhängig vom Alter des Fahrzeugs durchaus sinnvoll sind, können Sie auf eine Insassenversicherung verzichten.

  • Kaufen Sie ein neues oder ein neuwertiges Fahrzeug, sollten Sie eine Vollkasko abschließen. Diese Versicherung übernimmt alle Schäden, die Sie fahrlässig an Ihrem eigenen Fahrzeug verursachen. So können Sie die Versicherung in Anspruch nehmen, wenn Sie der Unfallverursacher sind und Ihr Fahrzeug zu Schaden gekommen ist. Die Vollkasko springt auch ein, wenn der Unfall nicht eindeutig rekonstruiert werden kann und jeder Beteiligte seinen Schaden selbst zahlen muss.
  • Die Teilkasko ist in der Vollkasko integriert. Sie können die Versicherung auch ohne Vollkasko abschließen. Dann sparen Sie einen großen Anteil der Prämie, denn die Teilkasko ist deutlich preiswerter. Dafür können Sie nur bestimmte Schäden geltend machen. Diese müssen durch Einbruch oder Vandalismus entstanden sein. Auch Glasbruch, Wildschäden oder der Diebstahl des Wagens sind durch die Teilkasko abgedeckt.
  • Eine Insassenversicherung soll für die Behandlung von Verletzungen aufkommen, die durch einen Unfall entstehen können. Auch der Todesfall nach einem Unfall ist abgesichert. Da diese Leistungen auch in der Haftpflichtversicherung eingeschlossen sind, lohnt sich die Insassenversicherung nur, wenn Sie den Unfall fahrlässig verursachen. Nur in diesem Fall können Sie die Versicherung in Anspruch nehmen. Da die Prämien sehr teuer sind, sollten Sie sich den Abschluss gut überlegen.

Die Prämie für die Autoversicherung wird individuell berechnet

Wie hoch die Prämie für Ihre Autoversicherung ist, hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. Ihr Wohnort wird ebenso berücksichtigt wie die Jahre, die Sie bereits einen Führerschein haben.

  • Die Prämie für die Vollkasko und die Haftpflicht richtet sich nach der Schadensfreiheitsklasse. Diese drückt Ihre schadenfreien Jahre aus. Je länger Sie die Leistungen der Versicherung nicht in Anspruch nehmen mussten, desto weniger zahlen Sie. Fahranfänger müssen bis zu 240% Prämie zahlen. Die niedrigste Einstufung liegt bei 30 bis 35% der regulären Prämie.
  • Die Regionalklasse bestimmt die Höhe der Prämie mit. Leben Sie in einer Region mit vielen Unfällen beispielsweise in Großstädten, ist es in der Regel teurer als auf dem Land. Auch die Anzahl der Diebstähle Ihres Fahrzeugtyps findet in der Berechnung Berücksichtigung. Einfluss auf die Regionalklasse haben Sie nur durch einen Wohnortwechsel. Die Regionalklasse orientiert sich an dem Hauptwohnsitz.
  • In der Teilkasko und in der Vollkaskoversicherung können Sie durch eine Selbstbeteiligung die oftmals recht hohen Prämien reduzieren. Die Selbstbeteiligung wird im Schadensfall von der auszuzahlenden Summe abgezogen. Laut Ratgeber ist ein Mittelwert von 500 Euro Selbstbeteiligung sinnvoll.

Vergleichen Sie verschiedene Angebote

Die Preise der Versicherer unterscheiden sich natürlich auch. Bevor Sie eine Versicherung abschließen, sollten Sie die Angebote intensiv vergleichen. Den Versicherungsvergleich können Sie sehr einfach im Internet durchführen. Portale wie Check24 bieten eine einfache und reale Vergleichsmöglichkeit für viele Kfz. Dabei können Ihre persönlichen Angaben wie die Schadensfreiheitsklasse und der Wohnort Berücksichtigung finden. Versicherer, die auf ein Filialnetz verzichten, sind in der Regel preiswerter. Dafür bekommen Sie jedoch keine persönliche Beratung.

Alle Artikel

Unfall mit Fahrerflucht - wer zahlt?

Autoversicherung wechseln

Autoschlüssel verloren - und jetzt?

Mehr anzeigen