Erster Test: Opel Corsa GSi – Nachgebrannt

Opel schließt Lücken im Corsa-Angebot: Zwischen der 125 PS starken Top-Diesel und dem OPC mit über 190 PS passt vor allem noch das Kürzel „GSi“. Mit 150 Turbo-PS soll der Powerzwerg an alte Zeiten anknüpfen.

Die originale Krawallbüchse „Opel Corsa GSi“ stammt aus dem Jahr 1987 und lieferte fast 110 PS, die folgende Variante (Corsa B) ging mit 125 PS schon über Tempo 200. Die aktuelle Version legt noch einen drauf und schafft 210, schleppt mit Leergewicht von über einer Tonne aber auch etliche Kilo mehr mit.

„Rightsizing“

Der 1,6-Liter-Ecotec-Turbo wird von Opel gerne als „rightsizing“ bezeichnet. Weniger Hubraum bei intelligenter Aufladung soll so hohe Fahrleistungen bei gleichzeitig günstigem Verbrauch ermöglichen. Mit einem Norm-Verbrauch von 7,9 Liter Super liegen die CO2-Emissionen bei knapp unter 190 Gramm pro Kilometer. Der Turbo produziert dabei ein gleichbleibend hohes Drehmoment von 210 Newtonmetern zwischen 1.850 und 5.000 Touren.

Fahrwerkseitig ist der GSi natürlich tiefergelegt (-18 Millimeter vorne, -15 Millimeter hinten), bietet ein abschlatbares ESP und eine progressive Lenkung, die bei zunehmendem Lenkeinschlag direkter wird. Die Bremsen stammen vom OPC und relaisieren ihre Verzögerung über 215er-Breitreifen auf 17-Zoll-Felgen.

Prächtig in Fahrt

Auf der Straße legt sich der kleinste GSi mächtig ins Zeug, vor allem der Antritt aus dem Drehzahlkeller kann voll überzeugen. Eine starke Hand am Volant ist aber nötig, denn Antriebseinflüsse lassen sich bei der vorhandenen Motorleistung nicht kaschieren. Wie so oft in solchen Situationen wünscht man sich auch hier ein Sperrdifferenzial an der Vorderachse, damit man aus Kurven noch ein wenig früher heraus beschleunigen könnte. Schaltarbeit ist kaum gefragt, denn das bärige Drehmoment lädt zu schaltfaulem Fahren ein.

Kostenfaktor

Die Sicherheitssausstattung ist serienmäßig überzeugend: Seiten- und Kopfairbags (auch hinten) werden durch aktive Kopfstützen ergänzt, die Klimaanlage kühlt erhitzte Gemüter. Sportsitze und OPC-Spoilerpaket verstehen sich von selbst.

Knapp 20.000 Euro werden für den dreitürigen Corsa GSi fällig. Im Gegensatz zum OPC gibt es ihn aber auch als familienfreundlicheren Fünftürer (20.650 Euro).

Fazit

Mut zur Lücke fällt nicht schwer, wenn diese Lücke 67 PS groß ist. Der GSi füllt sie prächtig aus, denn vor allem der 150 PS starke Turbo-Benziner kann als Spaßmaschine überzeugen. Der Normverbrauch von knapp acht Litern kann jedoch getrost als praxisfern eingestuft werden. Denn erstens erreicht man diese Zahlen im täglichen Leben nur bei höchstem Verzicht. Und zweitens will man im Corsa GSi vor allem auf eines nicht verzichten: Fahrspaß.

Wollen Sie jetzt durchstarten?

Alle Artikel

Gebrauchtwagen-Kaufberater: Opel Astra H – Golf-Gegner für kleines Geld

Gebrauchtwagen-Kaufberater: Opel Meriva B – Familienvan mit typischen Mängeln

Erster Test: Opel Grandland X 2.0 D Ultimate – Einmal alles, bitte

Mehr anzeigen