Gebrauchte BMW R 65 Motorräder bei AutoScout24 finden

BMW R 65

BMW R 65: solide Mittelklasse

Die BMW R 65 ist ein Motorrad der Mittelklasse, das BMW 1978 bis 1985 gebaut wurde. Sie ist das Schwestermodell der R 45, die BMW zeitgleich einführte. Mit diesen Modellen wollte BMW das Programm um kleinere Modelle erweitern. Beide Modelle sind fast baugleich. Im Wesentlichen unterscheiden sie sich in der Zylinderbohrung und der Leistung. Der Motor ist, wie damals von BMW gewohnt, ein Zweizylinder-Boxermotor mit zentraler Nockenwelle und zwei Ventilen pro Zylinder. Die beiden Einstiegsmodelle hätten sich optisch von den Großen abheben sollen, sind jedoch tatsächlich recht ähnlich. Sogar die Gussräder sehen gleich aus. Das deutlichste Unterscheidungsmerkmal ist wohl die geänderte Tankform.

Die R 65 wurde 1978 zunächst mit 45 PS ausgeliefert, was auf Kritik stieß, da man die damalige Versicherungsklasse bis 50 PS nicht ausschöpfte. Gegenüber anderen Maschinen dieser Klasse war die R 65 dadurch im Nachteil. Ab 1981 wurden die vermissten 5 PS nachgereicht. Gleichzeitig entfiel die 35 PS starke Version der R 45.

Als Tourer geeignet

Typische Stärken der BMW R 65 sind der gute Federungskomfort und die angenehm große Sitzbank, auf der Fahrer und Beifahrer bequem sitzen. Viele Fans wählen die Boxermotoren, die im Standgas gerne etwas schütteln, aber aus niedrigen bis mittleren Drehzahlen kräftig hochziehen und für einen niedrigen Schwerpunkt sorgen. Viele Fahrer schätzen auch den wartungsfreien Endantrieb in Form der Kardanwelle. Mit dieser Charakteristik spricht die BMW R 65 vor allem die Tourenfahrer an. BMW ist bekannt für die lange Lebensdauer seiner Motorräder. Gerade die Boxermotoren erreichen hohe Laufleistungen.

1981 kam mit der BMW R 65 LS eine Version mit einem umstrittenen, leicht futuristischen Design heraus. Die LS hat eine nach unten weisende Verkleidung des Frontscheinwerfers, schwarze Auspuffrohre und eine glatte Sitzbank. Die LS konnte sich allerdings nicht durchsetzen. 1985 wurde die BMW R 65 eingestellt, weil der Motor die neuen Abgasgrenzwerte nicht mehr erfüllte. Der Motor wurde aber 1987 bis 1992 noch einmal in der R 65 G/S, einer kleineren Variante der großen Enduro R 80 G/S, verwendet.