Gebrauchte Kawasaki 750 H2 Motorräder bei AutoScout24 finden

Kawasaki 750 H2

Kompakt und leistungsstark: Die Kawasaki 750 H2

Die Kawasaki 750 H2 gilt als eine der kompakteren Maschinen dieses erfolgreichen Motorradherstellers. In den Jahren 1971 bis 1975 ging die 750 H2 in der Bauart der Supersportler vom Band. Der Dreizylinder-Zweitakt-Motor verfügt über eine zusätzliche Luftkühlung und eine Schlitzsteuerung. Der Hubraum der Kawasaki 750 H2 kommt auf insgesamt 748 ccm bei einer Leistung von 74 PS. Geschaltet wird mit einem Fünf-Gang-Getriebe. Die Entwicklung dieser Maschine ist dem Erfolg ihres Vorgängers, der 500 H1, zu verdanken.

Die Kawasaki 750 H2 galt zu ihrer Zeit als neues Topmodel und als ebenbürtiger Nachfolger, der vor allem in Bezug auf die Höchstgeschwindigkeit ein neues Level erreichte. So stellte dieses Motorrad 1971 das leistungsstärkste in der gegenwärtigen Großserie dar. Erst später überbot sich Kawasaki selbst mit der Z1.

Über mehrere Baureihen zu mehr Fahrkomfort und Stärke

Die Kawasaki 750 H2 hat in ihrer Entwicklung innerhalb kürzester Bauzeiten eine mehrmalige Modifizierung erfahren. Eingangs produzierte Kawasaki die H2 in den Farben Pearl Candy Blue sowie in der Farbe Candy Gold. In Großbritannien hatten Motorsportfans die Möglichkeit, die Kawasaki 750 H2 in der Farbe Candy Blue zu bekommen.

Zwei Jahre später stattete Kawasaki die folgende Version mit einem zusätzlichen Schutzblech im vorderen Bereich aus und ersetzte den einstigen Aufkleber des Emblems am Seitendeckel durch eines aus hochwertigem Metall. Darüber hinaus verfügte die modernisierte Kawasaki 750 H2 über eine Halterung für Ersatzzündkerzen, welche exakt im Heck angepasst wurde. Außerdem war es jedem Fahrer ab sofort möglich, den Tankverschluss sowie die Sitzbank extern zu verschließen. Im Gegenzug verringerte sich die Leistung der Kawasaki 750 H2 von ehemals 74 PS auf 71 PS bei einem Drehmoment von 75,4 Nm bei 6.500 Umdrehungen in der Minute.

Die letzte Baureihe der Kawasaki 750 H2

1974 folgte die nächste Überarbeitung der Kawasaki 750 H2. Diese Änderungen legten das Hauptaugenmerk auf die Instrumente, die Sitzbank und die Lackierung sowie auf den Rahmen, den Hauptständer und die Fußrasten. Auch die Lenkerarmaturen sowie die Schutzbleche erhielten ein neues Design. Kawasaki aktualisierte die hinteren Schwingen und erweiterte die ehemalige Zweikanal-Ölpumpe auf eine Vierkanal-Ölpumpe. Die letzte Modernisierung der Baureihe erfolgte 1975 bei der Modellreihe der Kawasaki 750 H2 C mit einem längeren Kraftstofftank. Der Motorradhersteller verkürzte im Gegenzug die Sitzbank und versetzte die Lenkungsdämpfer an die linke Seite des Motorradrahmens. Dieses Modell ist als gebrauchtes Motorrad heute in den Farben Super Red und Purple erhältlich.