Gebrauchte Kawasaki KMX 200 Motorräder bei AutoScout24 finden

Kawasaki KMX 200

Sportlich und geländegängig: die Kawasaki KMX 200

Die Kawasaki KMX 200 ist einer der robusten und soliden Baureihen von 124 Kubikzentimetern bis hin zu 200 Kubikzentimetern. Die Produktionszeit des ersten Modells - der KMX 125 - nahm 1986 ihren Anfang. Beide Modelle, die KMX 125 und die KMX 200, überzeugen durch ihren leistungsstarken Zweitakt-Einzylinder-Motor und unterscheiden sich ausschließlich in Bezug auf den Hubraum.

Passend zum Produktionszeitraum wird dieses Motorrad über den Kickstarter in Gang gesetzt und verfügt über eine Öleinspritzung. Das Sechsgang-Getriebe wird klauengeschaltet. Die Kawasaki KMX 200 kommt auf ein Leergewicht von insgesamt 119 Kilogramm und einen Tankinhalt von 9,3 Litern.

Scheibenbremsen - Vorteile gegenüber der Konkurrenz

Kawasaki verbaute bei der KMX im vorderen Bereich Scheibenbremsen und war zu seiner Zeit seiner Konkurrenz überlegen. Darüber hinaus setzten die Entwickler in den KMX 125 verschiedene Motoren-Modelle ein und verzichteten auf die Auslasssteuerung. Das erste Re-Design erfolgte 1999. Es erfolgte eine Verbreitung des rechten und linken Tanks. Der Gepäckträger profitierte ebenfalls von einer Überarbeitung.

Über einen trittsicheren Fußbereich ist es Kawasaki gelungen, den Halt des Fahrers auf der KMX entscheidend zu verbessern. Die letzten technischen Veränderungen nahm Kawasaki im Jahr 2000 an dieser Modellreihe vor und überarbeiteten die Überströmkanäle. In diesem Zusammenhang verbauten die Entwickler stärkere Kolbenringe. Darüber hinaus wurde man in einem aktualisierten Design den gestiegenen Ansprüchen an die Baureihe vollends gerecht.

Geringeres Gewicht und optimales Handling

1988 nahm die Kawasaki KMX 200 ihren Anfang und wurde über die Identifikationsnummer MX200 A2 auf dem Markt eingeführt. Die Entwickler korrigierten die Fahrzeugabmessungen. Diese Überarbeitung machte sich in einem geringeren Gewicht und in einer optimierten Handhabung bemerkbar. Weitere Modernisierungen erfolgten im Hinblick auf die Bremsscheiben - diese konnten über ein aktualisiertes Lochbild an Stärke gewinnen. Kawasaki stattete seine Bremsen mit einer zusätzlichen Abdeckung aus und erhöhte auf diese Weise den Windschutz für die Fahrer.

Zahlreiche Details optimierten die Kawasaki KMX 200 für sportliche Zwecke, wie zum Beispiel das einstellbare Federbein oder die nadelgelagerte Schwinge. Das Gewicht mit gerade einmal 120 Kilogramm sowie die günstigen Ersatzteile machen diese Maschine gerade für engagierte Schrauber und Motocross-Sportler interessant. Der Motor agiert selbst im niedrigen Drehzahlbereich spritzig. Auf der komfortablen Sitzbank behalten die Fahrer in nahezu jeder Situation einen sicheren Halt.