Gebrauchte Moto Morini Scrambler Motorräder bei AutoScout24 finden

Moto Morini Scrambler

Moto Morini Scrambler - Nostalgie und Leistung vereint

Die Moto Morini Scrambler stammt von dem kleinen italienischen Hersteller Moto Morini, der 1937 in Bologna gegründet wurde. Von den verschiedenen Modellreihen ist am besten der Typ „3 1/2" von 1973 bekannt, der auf einem quicklebendigen V2-Motor mit 350 ccm beruhte. Nachdem im Verlauf einer wechselhaften Geschichte die Produktion 1991 eingestellt wurde, konnte die Marke 2005 neu aufleben. Der Ausgangspunkt hierzu waren wieder V-Motoren - der „9 1/2" mit 950 ccm und ein 1200er-Modell. Konstrukteur dieser Motoren war wieder Franco Lambertini, der schon die 3 1/2 entworfen hatte.

Eines der Modelle mit dem 1200er-V-Motor ist die Moto Morini Scrambler 1200. Diese Maschine stellt eine Reminiszenz an die Scrambler der 60er-Jahre dar, als Firmen wie Honda und Yamaha erste Versuche machten, Straßenmotorräder und Geländemaschinen zu kreuzen. So haben Scrambler das Fahrwerk von Straßenmaschinen, sind aber mit Stollenreifen und einigen Accessoires an Geländefahrten angepasst. Genau das charakterisiert die Moto Morini Scrambler 1200. Die Maschine besitzt stark stollige Metzeler-Reifen und weitere Styling-Merkmale wie ein Schutzgitter vor dem Scheinwerfer, einen breiten Endurolenker und nostalgische Ledertaschen. Somit wurde die Moto Morini Scrambler als Motorrad entworfen, bei dem das Retro-Design eine wichtige Rolle spielt.

Kerniger V2-Motor

Darüber hinaus stellt diese Maschine ein exzellentes Motorrad dar, dessen Charakter von dem urgewaltigen V2-Motor und dem sportlichen Fahrwerk bestimmt wird. Der wassergekühlte V2 entwickelt 117 PS bei 8.500 U/min und stämmige 105 Nm Drehmoment bei 7.000 U/min. Damit prescht die Maschine praktisch ab Standgas mächtig nach vorne. Hinzu kommt ein bollernder und grollender Motorsound, der manche Vierzylinder akustisch verblassen lässt. Bei aller Kraft wiegt die Moto Morini Scrambler nur 222 kg vollgetankt, was für ein sehr gutes Leistungsgewicht und für eine rasante Beschleunigung sorgt: In 3,7 Sekunden schießt die Maschine auf 100 km/h. Als Höchstgeschwindigkeit hat eine Fachzeitschrift 210 km/h gemessen.

Damit die Leistung in adäquates Fahrverhalten umgemünzt wird, verwendet der Hersteller Edelkomponenten von renommierten Zulieferern. So stellt Öhlins das Zentralfederbein, die Gabel stammt vom Fahrwerksspezialisten Marzocchi, und die zupackenden Bremsen kommen von Brembo. Das ganze Paket wurde abgestimmt auf italienisch straffe Art, was für souveränes Fahrverhalten sorgt. Wer die Präzision des Fahrverhaltens noch steigern möchte, kann auf konventionelle Straßenreifen umrüsten, auch wenn es das rustikale Retro-Design beeinträchtigt. Moto Morini gelang mit der Scrambler 1200 ein starkes Motorrad in einem ungewöhnlichen, nostalgischen Design.