Gebrauchte Yamaha Drag Star Motorräder bei AutoScout24 finden

Yamaha Drag Star

Gelungener Cruiser für preisbewusste Touring-Freunde - Yamaha Drag Star

Die Yamaha Drag Star ist ein seit 1997 gebautes Straßenmotorrad der Cruiser-Klasse. Obwohl das Gerät von einem japanischen Hersteller kommt, sind die Ambitionen klar US-amerikanisch: Viel Chrom, großer Abstand zwischen Sitzbank und Lenker, etwas tiefere Sitzhöhe – eben ähnlich wie bei den amerikanischen Klassikern der 1930er und 1940er Jahre.

Starke Leistung der Yamaha Drag Star

Die Yamaha Drag Star XVS 650 A, die je nach Land auch unter den Modellbezeichnungen V Star 650m oder XVS 650 bekannt ist, setzt auf einen luftgekühlten Zweizylinder-Motor mit je zwei Ventilen, der e10-verträglich ist. Der Hubraum liegt bei 1063 cm³, die Leistung bei 62 PS. Das maximale Drehmoment rangiert bei 85 Nm und liegt somit im üblichen Cruiser-Bereich. Derweil übersetzt das Fünfgang-Getriebe in einen Kardan-Sekundärantrieb. Der Durchzug von 50 auf 120 km/h gelingt damit in rund 10,5 Sekunden.

Wuchtig, aber wendig: Die Yamaha Drag Star

Die Yamaha Drag Star ein echtes Schwergewicht: Das Leergewicht von 275 Kilogramm erhöht sich im vollgetankten Zustand auf satte 288 Kilogramm. Das Fahrgefühl ist durch den langen Radstand von 1640 mm kraftvoll - selbst bei hohem Tempo bleibt die Yamaha Drag Star stabil.

Die Yamaha Drag Star in klassischer US-Optik

Das Erscheinungsbild imitiert die klassischen US-Cruiser und Chopper. Was zunächst abwertend klingt, gelingt Yamaha gut: XXL-Radabdeckungen, viele Chrom-Verzierungen und ausladende Trittbretter sind mit Liebe zum Detail aufeinander abgestimmt. Damit sind allerdings auch Nachteile verbunden: Das lange Heck kann bei Bodenwellen kräftig durchschlagen. Weiterhin haben die Gabelfedern wenig Reserve, was bei holpriger Strecke durch Mark und Bein geht.

Viel Motorrad fürs Geld mit der Yamaha Drag Star

Unter Touring-Freunden in Europa ist die Maschine wegen ihrem herausragenden Preis-/Leistungsverhältnis sehr beliebt, wie auch die vielen gebraucht gekauften Exemplare bestätigen. Der Motor konnte sich bereits beim Vorgänger XC 1000 bewähren und kommt auf eine überdurchschnittlich lange Laufleistung und eine geringe Wartungsanfälligkeit. Das ist auch bei den Fahrern angekommen: In den ersten Jahren nach der Markteinführung verzeichnete Yamaha bis zu 2500 Neuzulassungen pro Jahr, was für einen Cruiser aus Fernost ziemlich ordentlich ist. Mittlerweile sind die Zahlen auf rund 100 Neuzulassungen jährlich deutlich gesunken. Dennoch: Die Produktion geht weiter!