Gebrauchte Audi A5 3.0 TDI bei AutoScout24 finden

Audi A5 3.0 TDI

Audi A5 3.0 TDI

Lange Zeit galten Dieselmotoren nicht zu unrecht als laut, langsam, schwer und komplett undynamisch. Das änderte sich erst in den 90er Jahren, als die Selbstzündern mithilfe von Direkteinspritzung und Turboaufladung versehen wurden: Zwar immer noch kein vergleich zu den heutigen Dampfhämmern, aber auch alles andere als die stoischen Nagler, die damals gerne mit Landwirten und subventioniertem Sprit in Verbindung gebracht wurden. Mit der Aufrüstung kamen auch die Kunden, denn Lust auf niedrige Tankrechnungen hatten schon damals viele Zeitgenossen - nur eben nicht zu Preise der Langsamkeit. Audi zählte neben Fiat und Mercedes zu den Pionieren, die die einstigen Nagelstudios in kultivierte Kraftwerke verwandelten. Und da die Premiumhersteller sich nicht scheuten, die noch wenige Jahre zuvor dafür ungeeignet erscheinenden Aggregate nun in ihre gehobenen Mittelklasse- und Oberklasse-Modelle zu stecken, bissen auch die luxusorientierten Käufer an. So etwa beim Audi A5 3.0 TDI.

Als der Audi A5 im Jahr 2007 als zweitüriges Coupé und in den Folgejahren als zweitüriges Cabrio sowie als viertüriger Sportback erschien, waren zahlreiche Autofans begeistert: So ein schönes Auto! Und dazu noch als sparsamer Turbodiesel lieferbar! Wer die 2.0 TDI-Triebwerke als zu schwächlich und damit als unwürdig, das dynamisch geschnittene Fahrzeug anzutreiben ansah, der griff zum Audi A5 3.0 TDI. Der unmittelbar ab Marktstart erhältliche Topdiesel war ausschließlich mit dem quattro-Allradantrieb erhältlich. Je nach Baujahr und Karosserieausführung oblag die Kraftübertragung einer Sechsstufen-tiptronic oder der Siebengang S-tronic - so der Erstbesitzer das serienmäßige, manuelle Sechsgang-Getriebe für inakzeptabel hielt. Zunächst mobilisierte der A5 3.0 TDI 176 kW/240 PS bei 4.000 bis 4.400 Umdrehungen sowie 500 Nm Drehmoment zwischen 1.500 und 3.000 Touren, womit die drei Audi Modelle in 5,9 bis 6,3 Sekunden von 0 auf 100 km/h sprinteten und rund 250 Sachen Spitze liefen. Die Verbrauchswerte lagen zwischen 6,6 und 7,2 l/100 km, womit das A5-Trio zwischen 172 und 191 g CO2/km emittierte. Seit der Modellpflege Mitte 2011 ist der Audi A5 3.0 TDI mit zwei Leistungsstufen erhältlich: Der bei 3.500 bis 4.500 Umdrehungen 150 kW/204 PS leistende V6 wuchtete zwischen 1.250 und 3.500 Touren 400 Nm Drehmoment auf die Kurbelwelle. Das Triebwerk löste den 2.7 TDI ab und ist wie dieser ausschließlich mit manuellem Sechsgang- oder stufenlosem multitronic-Getriebe und Frontantrieb verfügbar. Den Standardsprint absolvieren die derart ausgestatteten A5-Modelle in 7,1 bis 7,8 Sekunden; die Höchstgeschwindigkeiten variieren zwischen 226 und 244 km/h. Welch Sparpotential in dem Treibwerk steckte, wurde beim Blick auf den Spritkonsum deutlich: Im Schnitt flossen 4,9 bis 5,2 l/100 km durch die Düsen der Common-Rail-Einspritzung. Dies kommt einem CO2-Ausstoß von 129 bis 138 g/km gleich. Wer das auf der Bodengruppe des Audi A4 basierende Mittelklasse-Modell in kraftvollerer Ausführung wünschte, wurde beim Audi Händler ebenfalls zufrieden gestellt. Der 240 PS-Allradler war auf 180 kW/245 PS im Rahmen der Frischzellenkur Mitte 2011 erstarkt und abermals mit Siebengang S-tronic und manuellem Sechsgang-Getriebe verfügbar. Zunächst standen 500 Nm wie bei seinem Vorgänger zur Verfügung; allerdings nun zwischen 1.400 und 3.250 Touren. Seit Einführung des Audi A5 3.0 TDI clean diesel quattro im März 2013 liegen im gleichen Drehzahlbereich sogar 580 Nm an. In 5,8 bis 6,3 Sekunden beschleunigen diesen Fahrzeug aus dem Stand auf Tempo 100 und werden bei 250 km/H elektronisch eingebremst. Die Trinksitten von A4 Coupé, A5 Cabrio und A5 Sportback fallen mit 5,7 bis 5,9 l/100 km um so moderater aus; die CO2-Emissionen liegen zwischen 149 und 154 g/km.