Zum Hauptinhalt springen

Neuer Anstrich – gewohnte Funktionen

Entdecken Sie jetzt unseren neuen Stil, den wir Schritt für Schritt auf der gesamten Website umsetzen.

Mehr erfahren

Eine Sache noch...

Vielen Dank, dass Sie an unserer Sneak Preview für das neue Design teilgenommen haben. Sie werden noch ein paar weitere Farbänderungen sehen, während wir Ihre Erfahrungen mit unserem endgültigen Design aktualisieren.​

Leasing bei AutoScout24

Alles über Leasing:

Vorteile, Angebote und Voraussetzungen im Überblick.

Passende Leasing-Angebote finden

Das Wichtigste in Kürze.

Raten gegen Nutzung

Beim Leasing zahlt man monatliche Raten für die Nutzung eines Autos. Nach Vertragsablauf gibt man es an den Anbieter zurück.

Variable Laufzeiten

Mit Laufzeiten von 12 bis 60 Monaten bleibst du beim Leasing flexibel und kannst öfter ein aktuelles Modell fahren.

Steuervorteile

Besonders vorteilhaft ist Leasing für Unternehmen und Selbständige, die die Leasingraten steuerlich absetzen können.

Kommt Leasing für mich infrage?

Leasing hat einige Vorteile gegenüber dem klassischen Autokauf oder einer Finanzierung. Ob Leasing auch wirklich zu dir und deiner Lebenssituation passt, kannst du dir anhand einiger Fragen schnell selbst beantworten.

  • Legst du besonderen Wert auf Flexibilität?
  • Ist es dir wichtig, ein aktuelles Modell zu fahren?
  • Möchtest du hohe Anschaffungskosten oder Kreditraten vermeiden?
  • Willst du dich nicht langfristig auf ein Fahrzeug festlegen?
  • Bist du vielleicht sogar Unternehmer oder Selbstständiger?

Wenn du mindestens eine dieser Fragen mit ja beantworten kannst, solltest du dich näher mit dem Thema Leasing beschäftigen.

Wie funktioniert Leasing?

Kfz-Leasing greift auf dasselbe Konzept zurück wie das Mieten einer Wohnung. Statt ein Fahrzeug zu kaufen, zahlt man über einen vertraglich vereinbarten Zeitraum nur für die Nutzung des Autos. Nach Ablauf des Vertrags gibt der Leasingnehmer es an den Leasinggeber zurück. Der entstandene Wertverlust wird durch monatliche Leasingraten ausgeglichen. Dieses Konzept entspricht ganz unserem Zeitgeist, in dem Monatsbeiträge für die Nutzung von Streaming-Diensten oder das Fitnessstudio gang und gäbe sind.

AutoScout24 & LeasingMarkt.de bündeln ihre Kräfte.

AutoScout24 bietet dir bereits tolle Leasing-Angebote an. Künftig wirst du ein noch breiteres, detaillierteres Spektrum an Neu- und Gebrauchtwagen finden. Zusammen mit LeasingMarkt.de bieten wir dir das umfassendste Online-Leasing-Angebot.

Zu LeasingMarkt.de

Leasing, Finanzierung oder klassischer Kauf.

Wo liegen die Unterschiede zwischen den drei beliebtesten Konzepten?

Leasing

Niedrigere Raten möglich
Kürzere vertragliche Bindung
Immer aktuelles Modell fahren

Finanzierung

Vielzahl an Kreditangeboten
Aktuell günstige Zinsen
Längere finanzielle Verpflichtung

Klassischer Kauf

Rabatte durch Komplettzahlung
Hohe Rücklagen nötig
Bonität nicht relevant

Neu oder gebraucht? Vielfahrer oder Pendler?


Beliebteste Leasingformen im Überblick.

Für jeden Typ das richtige Leasing.

Interessierst du dich jetzt näher für Leasing? Dann verschaffe dir hier einen Überblick über die verschiedenen Leasingarten und ihre Vor- bzw. Nachteile. Die passenden Angebote gibt's gleich dazu.

Neuwagenleasing: Ist dir besonders wichtig, ein topaktuelles Modell zu fahren? Oder hast du vielleicht schon immer davon geträumt, dir deinen eigenen Neuwagen mit individueller Traumausstattung zusammenzustellen? Dann findest du hier die passenden Angebote im Neuwagenleasing.

Angebote Neuwagenleasing

Gebrauchtwagenleasing: Falls du keinen besonderen Wert darauf legst, dass das Leasingfahrzeug brandneu ist und du somit der Erstbesitzer sind, lohnt es sich auf jeden Fall, über Jahreswagenleasing als Alternative nachzudenken. Da Automobile generell im ersten Jahr den größten Wertverlust hinnehmen müssen, profitierst du hier über deutlich günstigere Leasingraten, fährst aber trotzdem ein neuwertiges und relativ aktuelles Modell. Selbstverständlich kannst du auch ältere Gebrauchtwagen leasen.

Angebote Gebrauchtwagenleasing

Kilometerleasing: Ob Neu- oder Gebrauchtwagenleasing, bei dieser häufigsten Art des Leasings wird vertraglich festgelegt, wie viele Kilometer pro Jahr du mit dem geleasten Fahrzeug fahren darfst. Anhand dieser erwarteten Nutzung wird dann der Wertverlust berechnet und auf eine monatliche Rate umverteilt.

Angebote Kilometerleasing Neu- und Gebrauchtwagen

Restwertleasing: Hier gibt es keine Kilometerbeschränkung. Allerdings werden die Leasingraten anhand des geschätzten Restwertes berechnet, daher können teils hohe Nachzahlungen auf dich zukommen.

Mehr Informationen zum Restwertleasing

Häufig gestellte Fragen

Auch bei einem regulären Autokauf gibt es zumeist die Möglichkeit, den hohen Anschaffungspreis zu finanzieren. Die Raten sind im Vergleich zu Leasingraten jedoch zumeist höher. Der große Unterschied ist jedoch, dass der Autokäufer nach Beendigung der Finanzierung dann Eigentümer des Fahrzeugs ist, während der Leasingnehmer sich Gedanken über einen neuen Vertrag machen muss. Auf lange Sicht gesehen ist ein Autokauf günstiger, während ein Auto zu leasen mehr Flexibilität bietet.

Kürzere Bindung: Da Leasing-Verträge in der Regel für relativ kurze Zeiträume von 12 bis 60 Monaten abgeschlossen werden, musst du dich nicht lange an ein Fahrzeug binden. Falls sich deine Lebenssituation in der Zwischenzeit geändert haben sollte, kannst du mit dem nächsten Vertrag ganz einfach ein anderes Modell leasen. Du bist von der Großstadt aufs Land gezogen und möchtest statt kleinem City-Flitzer lieber einen SUV fahren? Kein Problem. Sobald dein Vertrag ausgelaufen ist, kannst du ein neues Fahrzeug leasen.

Mehr Flexibilität: Es war schon immer dein Traum, einen supersportlichen Neuwagen zu fahren, aber die Anschaffungskosten sind dir zu hoch und außerdem möchtest du beim Wiederverkauf keinen großen Verlust hinnehmen? Auch das ist kein Problem. Wenn du dir etwas gönnen möchtest, kannst du beispielsweise ein neues High-End-Modell über 12 Monate leasen und im Anschluss wieder ein günstigeres Auto fahren. Leasing ist somit im Vergleich zum Autokauf oder einer Finanzierung zwar teurer, aber auch wesentlich flexibler.

Wertverlust unerheblich: Dass man beim Auto-Leasing nicht Eigentümer des Fahrzeugs ist, muss nicht unbedingt von Nachteil sein. So musst du dir als Leasingnehmer zum Beispiel in der Regel keine Sorgen um den Restwert deines Fahrzeugs machen, es sei denn, du entscheidest sich für Restwertleasing.

Wer gewisse Ansprüche an sein Auto hat, aber über wenig Startkapital verfügt, landet gedanklich schnell beim Leasing oder der Finanzierung. Niedrige Raten bezahlen und gleichzeitig ein Fahrzeug der Premiumklasse fahren - mit beiden Optionen ist das möglich. Hier stellt sich hauptsächlich die Frage, ob das Fahrzeug Eigentum sein soll oder man lieber öfter ein neues Modell fahren möchte. Denn Leasen bedeutet, nur für die Nutzung zu bezahlen, während du bei einer Finanzierung in der Regel Eigentümer bist. Das hat natürlich den Vorteil, dass dir niemand vorschreiben kann, welche Inspektionen du wann zu erledigen hast und wie viele Kilometer du pro Jahr zurücklegen darfst. Auch bei der Wahl einer Versicherung bist du freier. Dafür sind Leasingraten in der Regel niedriger als die Kreditraten einer Finanzierung.

Gemeinsam ist dem Leasing und der Finanzierung, dass die Konditionen variabel sind. Wichtig: ohne Anzahlung bei zugleich niedrigen Raten (Kredit- oder Leasingraten) kommt irgendwann eine große Schlussrate auf dich zu. Das sollte man sich gut überlegen - wird der finanzielle Spielraum in einigen Jahren ganz sicher größer sein oder überschätzt du damit deine zukünftigen Möglichkeiten? Grundsätzlich ist bei beiden Formen die Wahl einer Anzahlung bzw. Sonderzahlung bei realistischer Ratenhöhe eine gute Entscheidung, so schiebst du keine allzu hohen finanziellen Verpflichtungen auf einen späteren Zeitpunkt auf.

Übrigens: Eigentum ist auch beim Leasing möglich, denn eine Kaufoption zum Ende der Laufzeit kann man in den Leasingvertrag aufnehmen. Umgekehrt gibt es auch Finanzierungen, die eine Rückgabe des Fahrzeugs nach Laufzeitende ermöglichen.

Fahrzeugwahl: Hier ist nicht nur der Listenpreis des Autos entscheidend, sondern auch die Ausstattung. Grundsätzlich gilt: Je teurer das Fahrzeug in der Anschaffung mit allen Extras wäre, desto höher fallen natürlich auch die Leasingraten aus.

Wertverlust: Beim Leasing kalkuliert der Leasinggeber den Wertverlust, den das Auto während der Vertragszeit hinnehmen muss. Besonders zu beachten ist hier, dass Neuwagen besonders im ersten Jahr erheblich an Wert verlieren und du im Bereich Jahreswagenleasing deutlich günstigere Angebote finden kannst.

Laufzeit: Leasing lohnt sich am meisten bei einer Laufzeit von zwei bis vier Jahren. Da der Wertverlust im ersten Jahr am höchsten ist, kann sich eine kurze Laufzeit von nur einem Jahr als teuer erweisen. Wenn du ein Auto über einen längeren Zeitraum fahren möchtest, kann es sein, dass du mit einem regulären Autokauf vielleicht sogar besser beraten wärst.

Nutzung: Im Kilometerleasing berechnet sich die Leasingrate vor allem anhand der angegebenen Streckenbegrenzung. Teste hier verschiedene Werte, um ein gutes Bild von üblichen Preisen zu bekommen.

Sonderzahlung: Wenn du sich für ein Autoleasing ohne Sonderzahlung entscheiden, fallen die monatlichen Raten entsprechend höher aus. Rechne am besten genau aus, welche Angebote sich hier wirklich lohnen.

Gebühren: Die Leasing-Anbieter schlagen natürlich noch Zinsen, Verwaltungskosten und ihre Marge auf die Leasingrate. Untersuche die Angebote anhand eines Leasingvergleichs genau, denn manchmal kannst du von attraktiven Sonderkonditionen profitieren.

Unter einer Sonderzahlung versteht man eine größere, einmalige Zahlung zu Vertragsbeginn, die dafür sorgt, dass die monatlichen Raten niedriger ausfallen. Hier lohnt es sich, genau nachzurechnen, um festzustellen, ob eine höhere Sonderzahlung auch wirklich ein insgesamt besseres Angebot mit sich bringt. Falls du dich gegen eine Anzahlung entscheidest, schonst du deine Liquidität, musst jedoch höhere monatliche Leasingraten in Kauf nehmen.

Wer sein eigenes Auto fährt, kann über die Versicherung frei bestimmen und auch nur die gesetzlich vorgeschrieben Kfz-Haftpflichtversicherung abschließen. Beim Leasing ist das etwas anders. Hier besteht der Leasinggeber auf den Abschluss einer Vollkasko-Versicherung. Empfehlenswert ist zudem eine GAP Versicherung. Muss das Leasingfahrzeug beispielsweise wegen eines Totalschadens wiederbeschafft werden, entsteht eine Lücke zwischen dem Restwert des Unfallfahrzeugs und dem höheren Wert eines neuen Fahrzeugs. Die GAP Versicherung erstattet dem Leasinggeber diese Differenz zum Wiederbeschaffungswert.

Neben den monatlichen Leasingraten musst du auch die Versicherung (Vollkasko) sowie die Kfz-Steuer übernehmen. Auch die Kosten für die Zulassung trägst du selbst. Solltest du bei Vertragsabschluss keine Zusatzleistungen gebucht haben, musst du auch für Wartung, Service und eventuelle Reparaturen aufkommen.

Leasinggeber möchten selbstverständlich sicherstellen, dass du in der Lage bist, deine monatlichen Leasingraten auch tatsächlich zu bedienen. Daher musst du in der Regel folgende Voraussetzungen erfüllen:

Einkommen: Um einen Leasingvertrag abschließen zu können, musst du über regelmäßige Einnahmen verfügen. Idealerweise in Form eines unbefristeten Arbeitsvertrages. Falls du nur einen befristeten Arbeitsvertrag vorweisen kannst, solltest du die Vertragslaufzeit so wählen, dass sie nicht über dein vertraglich begrenztes Arbeitsverhältnis hinausgeht. Geht dein Arbeitsvertrag also beispielsweise über 2 Jahre, so solltest du keinen Leasing-Antrag über 3 Jahre stellen. Solche Anträge werden in der Regel abgelehnt.

Bonität: Besonders wichtig ist Leasinggebern auch eine positive Bonität. Je positiver deine SCHUFA-Auskunft ist, desto wahrscheinlicher ist auch das Zustandekommen eines Leasingvertrages.

Verhältnismäßigkeit: Die monatliche Leasingrate sollte deine finanziellen Möglichkeiten nicht übersteigen. Wenn du zwar ein regelmäßiges Einkommen haben solltest, dies aber jeden Monat fast vollständig aufbrauchst, steht deine Aussicht auf Erfolg relativ gering. Leasinganbieter kalkulieren außerdem individuelle Lebensumstände mit ein. Diese füllst du in den Selbstauskunft-Formularen aus. Ein alleinverdienender Familienvater hat andere Verpflichtungen und Ausgaben als ein Single. So kann es bei einem vergleichbaren Einkommen sein, dass der Anbieter den Familienvater als Leasingnehmer ablehnt, dem Single hingegen einen Leasingvertrag anbietet.

Wohnsitz: Möchtest du ein Auto in Deutschland leasen, muss dein Wohnsitz ebenfalls in Deutschland sein.

Alter: Der Leasingnehmer muss mindestens 18 Jahre alt und somit volljährig sein, damit ein Leasingvertrag zustande kommen kann.

Als Leasingnehmer musst du aktiv zum Erhalt des Fahrzeugwertes beitragen. Das bedeutet, dass du das Auto schonend und sachgemäß behandeln solltest. Du bist außerdem dazu verpflichtet, alle vorgesehenen Inspektionen und Wartungstermine wahrzunehmen sowie eine Vollkaskoversicherung abzuschließen. Kleine Kratzer und Steinschläge sowie leichte Abschürfungen im Innen- und Kofferraumbereich werden dir bei der Fahrzeugrückgabe in der Regel nicht zur Last gelegt. Solltest du dem Auto aber fahrlässig Mängel und Schäden – wie beispielsweise Brandlöcher im Innenraum – hinzugefügt haben, so solltest du diese lieber selbst ausbessern lassen. Andernfalls wird bei der Rückgabe des Leasingfahrzeugs eine Nachzahlung fällig.

Nein, du kannst deinen Leasingvertrag nur in äußersten Notfällen, wie z.B. Diebstahl des Fahrzeugs oder Totalschaden, vorzeitig auflösen. Falls du auf Nummer sicher gehen möchtest, kannst du zusätzlich eine Leasingratenversicherung abschließen. Diese wird oft zusammen mit dem eigentlichen Leasingvertrag angeboten.

Weitere Informationen zum Leasing