Informationen zu LMC Wohnmobile

Die Firmengeschichte von LMC

Bevor 1981 mit der LMC begonnen werden konnte, musste 1966 zunächst durch Wilhelm Saure die Firma Austermann aus Warendorf und Sassenberg übernommen werden. Sie hatte den Caravanbau mit dem Erfolgsmodell Knospe begonnen. Die neue Wilhelm Saure KG fügte schnell Modelle wie Lord und Münsterland hinzu und wuchs kontinuierlich. Bis 1981 wurde an mehreren Standorten wie Rheine, Warendorf und Sassenberg an der Expansion des Unternehmens und der Steigerung der Verkaufszahlen gearbeitet. Als Saure 1981 die LMC aus den Initialen Lord und Münsterland zur Lord Münsterland Caravan gründete, kamen gleichzeitig weitere Partner ins Boot. Mit der TEC fand Saure kompetente Partner, die unter ihrem Firmenmantel auch die renommierte Marke Dethleffs aus Isny mitbrachte. Bis Ende des Jahrzehnts kam auch Hymer mit ins Spiel. Seit 1986 war das erste LMC Wohnmobil auf dem Markt und verkaufte sich gut. 1991 war die Dominanz von Hymer so stark angewachsen, dass weitere Veränderungen notwendig wurden.

Kastenwagen und Luxus-Reisemobile

Hymer übernahm die Anteile sämtlicher beteiligten Firmen, soweit sie nicht schon vollständig zum Konzern gehörten. LMC blieb am Standort Sassenberg weitgehend autonom und konnte unter Federführung von Hymer weiter expandieren. 1993 wurde die Fertigung von TEC nach Sassenberg verlagert und 1995 auch deren Firmensitz ins Münsterland verlegt. LMC expandierte auf dem Markt von Reisemobilen und erweiterte schnell die eigene Flotte. Hymer sorgte im Konzern für günstige Verwaltung und Einkaufskosten für das benötigte Material. LMC investierte ständig in seine Fertigungsanlagen und neue Produktionstechniken. In Sassenberg stehen heute anerkannt moderne Produktionsanlagen und ein attraktives Zentrum zur Kundenbetreuung. Innerhalb des Hymer Konzern produziert LMC Wohnmobile aller Bauarten vom Kastenwagen bis hin zum integrierten Reisemobil mit erheblicher Luxusausstattung.

Die Baureihen von LMC

In der Baureihe Cruiser stehen 8 Grundrissvarianten in teilintegrierter Bauweise auf der Basis des Fiat Ducato zur Auswahl. Sie glänzen durch Sicherheitsfahrwerke und bieten teilweise Niveauregulierung. In der Klasse LMC Liberty stehen 3 Kastenwagen für den kleineren Platzbedarf auf dem gleichen Chassis. Die Serie Breezer bietet teilintegrierte Fahrzeuge und Alkoven an. Sie sind in zahlreichen Grundrissen und Ausstattungen lieferbar. Die anspruchsvollsten LMC Reisemobile finden die Kunden in der Baureihe Explorer. 10 Möglichkeiten für integrierte LMC Wohnmobile stehen auf Fahrgestellen des Fiat Ducato und des Ducato Maxi. Die Wohnmobile sind mit sehr großzügigen Platzverhältnissen und edlem Interieur ausgestattet. Innerhalb der Hymer Konzerngruppe kann LMC sowohl bei den Caravans als auch bei den Wohnmobilen die komplette Bandbreite der Fahrzeugklassen abdecken. Dieses Privileg steht den anderen Konzerntöchtern nicht zu und zeigt die gute Position von LMC im Unternehmen.
Nach oben