Informationen zu Chateau Wohnwagen

Die Firmengeschichte von Chateau

Sehr dünn sind die Informationen über den Wohnwagenproduzenten Chateau gestreut. Die Marke wurde 1973 in Belgien gegründet und hatte einen Firmensitz im belgischen Hamont-Achel, das direkt an der niederländischen Grenze in der Nähe von Budel liegt. Chateau hatte auf dem belgischen und niederländischen Markt einen schweren Stand gegen die Konkurrenz. Schon bald wurde Chateau in die Tirus Group BV integriert. Die Tirus Group vereinte einige kleine und glücklose Hersteller von Caravans, um den Markt in Belgien und den Niederlanden zu bedienen. Die Marken Cristall, Beyerland, Delta und KIP waren die bekanntesten Firmenzweige für die Produktion von Wohnwagen unter dem Dach der Tirus Group. In den Benelux-Ländern konnte jedoch auch die Tirus Group keine ausreichende Wettbewerbsfähigkeit gegen die europäische Konkurrenz erzeugen. So meldete die Tirus Group 2007 Insolvenz an und suchte nach Übernahmekandidaten für die Firmen der Gruppe. Chateau behielt seine Produktionsanlagen in den Niederlanden bei Hoogeveen.

Wohnwagen der Tirus Group

Die Chateau Wohnwagen wurden zeitweise auf den Anlagen von Adria in Novo Mesto in Slowenien gebaut. Die ehemals unter der Tirus Group agierende Firma KIP fand einen Investor und betrieb einzelne der unter der Tirus Group vereinten Marken weiter. Avento, Chateau, und Homestar waren dabei. 2009 musste erneut wegen Insolvenz das Firmengeflecht neu sortiert werden. Diesmal rettete die Firma Boedelbak als Geldgeber die Gruppe um KIP. Für die gerade mühsam wieder auf dem Markt etablierten Wohnwagen von Chateau und den anderen Beteiligten erfolgte durch die Insolvenz erneut ein herber Umsatzeinbruch. Heute ist Chateau noch immer unter der Regie von KIP tätig. Die Marke verfügt über einen relativ kleinen Marktanteil und kämpft nach wie vor gegen den Preisdruck der großen europäischen Konkurrenten. Die Erzeugnisse von Chateau haben viele Fans und werden liebevoll gepflegt, da die Ersatzteilversorgung älterer Modelle durch die häufigen Firmenwechsel nicht immer für die Kunden durchschaubar ist. Chateau produziert heute noch immer im niederländischen Hoogeveen.

Die Modelle von Chateau

Der wohl am meisten verkaufte Chateau Caravan war der La Car. Der Wohnwagen gehörte zu der kompakten Klasse von Campingfahrzeugen. In verschiedenen Ausführungen bot er Platz für bis zu 5 Personen, wurde aber vorwiegend in den kleineren Versionen für 2-4 Schlafplätze geordert. Ebenso kompakt baute die mittlerweile ebenfalls eingestellte Serie Chateau Chiara. Charakteristisch für Chateau Wohnwagen ist die gute Verarbeitung und eine Lackierung mit weißer und grauer Farbe. Eines der aktuellen Modelle in zeitgemäßer Ausstattung und Optik ist der seit 2010 angebotene Calista. Die Chateau Caravans spielen ihre Rolle heutzutage vorwiegend in den Niederlanden, Belgien und Luxemburg. Einige Exemplare sind in Großbritannien unterwegs, wo in den Anfangsjahren eine Kooperation mit Chateau und einer britischen Firma bestand. Für den deutschen und den restlichen europäischen Markt sind die Chateau Caravans eher als Raritäten anzusehen.
Nach oben