Formel 1 – die aktuellen Autos im Überblick

formel-1

Nicht nur die Fahrer der Formel 1, sondern auch die Autos stehen immer mehr im Fokus des Interesses aller Rennsport-Fans. Die Fahrzeuge, welche jede Saison neue Höchstleistungen erzielen, sind technisch komplex und darüber hinaus auch sehr kostenintensiv. Dennoch lohnt sich die Teilnahme der Rennställe am Formel-1-Zirkus nicht zuletzt durch die Forschung, welche auch gewöhnlichen Straßenautos zu Gute kommt.

Allgemeines zu Formel-1-Autos

  • Formel-1-Autos sind besonders leistungsstarke Fahrzeuge, welche nur für Formel-1-Rennen entwickelt wurden. Hier setzt man insbesondere auf Leichtbau sowie kleine, aber starke Motoren. Das Chassis unterliegt einem ständigen Wandel und wird immer wieder nach den Vorgaben der FIA (Fédération Internationale de l’Automobile) verändert. Den Teams bleibt daher nicht viel Spielraum.
  • Anders als bei leistungsstarken Motoren im zivilen Bereich verfügen die Formel-1-Motoren zwar über acht Zylinder, dafür aber über vergleichsweise wenig Hubraum. Das Reglement veränderte sich über die Jahre ebenfalls – teils waren sogar Vierzylindermotoren mit Turboaufladung in den Rennfahrzeugen verbaut. In der aktuellen Saison arbeiten allerdings wieder Achtzylinder mit 2.4 Liter Hubraum.

 

Die aktuellen Modelle der Teams

Die Aufstellung der Teams in der Saison von 2013 unterscheidet sich nicht wesentlich von der Vorjahressaison. Lediglich das HRT F1 Team trat nicht mehr an, wodurch sich die Anzahl der Fahrer auf 22 reduziert (in der Saison 2012 waren es 24 Fahrer). Das Fahrzeug war eine Eigenkonstruktion, der Motor wurde von Cosworth zugeliefert.

  • Das wohl wichtigste Fahrzeug der Saison 2013 ist der Red Bull RB9 vom österreichischem Rennteam Infiniti Red Bull Racing. Dieses Fahrzeug, welches vom deutschen Weltmeister Sebastian Vettel sowie dem Engländer Mark Webber gefahren wird, verfügt über einen 2.4-Liter-V8-Motor aus dem Hause Renault. Dies hat den Hintergrund, dass Renault zur Marke Nissan gehört und Infiniti wiederum die Luxusmarke von Nissan darstellt. Das Fahrzeug leistet etwa 750 PS. Als Teilelieferant dienen die Firmen Brembo (Bremsen), OZ (Felgen) sowie Pirelli (Reifen).
  • Auf dem gleichen Niveau bewegt sich das Team Scuderia Ferrari. Hier kommt der komplett neu überarbeitete Ferrari F138 zum Einsatz, welcher über einen 2.4-Liter-V8-Motor verfügt, der ebenfalls etwa 750 PS leistet. Beim neuen Modell wurde insbesondere auf eine weitere Gewichtsreduktion sowie eine ausgeglichene Gewichtsverteilung Wert gelegt. Gefahren wird der Ferrari von den Piloten Fernando Alonso und Felipe Massa.
  • Das momentan einzige deutsche Team in der Formel 1 ist das Mercedes AMG Petronas F1 Team. Im Mercedes F1 W04 (so die Fahrzeugbezeichnung) kommt ebenso ein 2.4-V8-Motor zum Einsatz, welcher von Mercedes gebaut wurde. Eine Besonderheit des Fahrzeugs ist das KERS-System, welches eigens von Mercedes für die Formel 1 entwickelt wurde. Dieses System dient der Rückgewinnung kinetischer Energie, welche bei der Beschleunigung eingesetzt wird.

 

Darüber hinaus gibt es noch acht weitere Teams mit eigenen Fahrzeugen, welche in der aktuellen Saison an den Start gehen. Allerdings stehen diese Rennteams eher im Schatten von Ferrari, Mercedes und Red Bull. Allerdings kann sich dies auch schnell ändern, wie die jüngste Geschichte mit Sebastian Vettel als Newcomer bewiesen hat. Die nächste Generation an Fahrern und Fahrzeugen steht schon in den Startlöchern.

Nach oben