Gebrauchte Mercedes-Benz CL 600 bei AutoScout24 finden

Mercedes-Benz CL 600

Der Mercedes-Benz CL 600 ist das Topmodell der Coupé-Baureihe

Als der schwäbische Autohersteller Daimler-Benz im Jahr 1981 das erste große Coupé auf Grundlage seiner S-Klasse präsentierte, brauchte es gar keine extravaganten Motorleistungen, um den als Mercedes-Benz SEC in den Handel kommenden Modellen das nötige Prestige zu verschaffen. Komplettausstattung und Oberklasse-Fahrkomfort waren für die großen Zweitürer im eleganten Coupé-Kleid genau so eine serienmäßige Selbstverständlichkeit, wie die fortschrittliche Sicherheitstechnik der traditionell als Technologieträger dienenden Luxusmodelle aus Stuttgart. Doch ein Coupé mit anfangs nur 231 PS, das war auch Mitte der 1980er Jahre nicht gerade ein Vorbild in dieser Fahrzeugklasse. Nachdem der Konkurrent aus München im Baujahr 1989 sein Coupé der BMW 8er-Reihe mit einem V12-Motor ausgestattet auf die Straße gebracht hatte, ließen die Zwölfzylinder aus Stuttgart nicht mehr lange auf sich warten. Der erste V12-Benz stand im Jahr 1992 als Coupé bereit. Im Zuge der Umbenennung der SEC-Baureihe kam das Coupé dann 1996 als Mercedes-Benz CL 600 zu den Händlern.

V12-Aggregate für die Mercedes-Benz CL 600

Die zwischen 1996 und 1998 gebaute erste Generation der Mercedes-Benz CL 600 basierte technisch auf den Limousinen der S-Klasse, fuhr jedoch mit einer auf 5,11 Meter verkürzten Karosserie und mit einem reduzierten Radstand von 2,94 Metern vor. Als Motorisierung stand im Mercedes-Benz CL 600 der ersten Generation ein V12-Aggregat mit 6,0 Litern Hubraum bereit, das 290 kW (394 PS) mobilisierte. Kombiniert wurde der Antrieb mit einem elektronisch gesteuerten Fünfgang-Automatikgetriebe. Als Sicherheitsausstattung gab es im Mercedes-Benz CL 600 serienmäßig Front- und Seitenairbags, ABS sowie als Option das damals noch neue Stabilisierungssystem ESP.

Im Baujahr 2000 wird die 2. Generation des Mercedes-Benz CL 600 gezeigt

Die im Baujahr 2000 vorgestellte zweite Generation des Mercedes-Benz CL 600 zeigte sich in einem komplett neu gestalteten Design mit dem typischen Mercedes-Vieraugengesicht. Mit den vier Rundscheinwerfern, der weit heruntergezogenen Frontschürze mit den integrierten Nebelscheinwerfern und der auf knapp 5,00 Meter verkürzten Karosserie wirkte der Mercedes-Benz CL 600 nun deutlich sportiver. Ein Eindruck, der im Heck durch die stark angeschrägten Rückscheinwerfer sowie durch die oval geformten Chromendrohre unterstützt wurde.

Die Motorisierung des Mercedes-Benz CL 600 bis Baujahr 2002

Bis zum Baujahr 2002 wurde der Mercedes-Benz CL 600 mit einem V12-Motor mit 270 kW (367 PS) ausgeliefert, der eine Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h zuließ. Aus dem Stand schaffte es der Mercedes-Benz CL 600 mit dieser Motorausstattung in 6,1 Sekunden auf Hundert. Damit verfügte das Coupé fast über dieselbe Spurtkraft wie das von AMG veredelte Modell Mercedes-Benz CL 55. Wichtigste technische Neuerung in dieser Generation: Der Mercedes-Benz CL 600 erhielt ein elektro-hydraulisches Aktivfahrwerk, das zugleich die Federung steuerte und Neigungsbewegungen ausglich.

Biturbotechnik bringt mehr Leisung für den Mercedes-Benz CL 600

Mit der Modellpflege des Baujahrs 2002, die äußerlich nur geringfügige Veränderungen brachte, kam eine neue Motorgeneration im Mercedes-Benz CL 600 zum Einsatz. Der Hubraum wurde von 5,8 Liter auf nurmehr 5,5 Liter reduziert. Zugleich sorgte die neue Biturboaufladung dafür, dass das Leistungspotential des Mercedes-Benz CL 600 um ein Drittel gesteigert werden konnte. Mit dem Biturbo-Aggregat konnte der Mercedes-Benz CL 600 auf 368 kW (500 PS) zugreifen. Das maximale Drehmoment entwickelte sich von zuvor 530 Newtonmeter (Nm) auf 800 Nm. Die Hundertermarke erreichte der Mercedes-Benz CL 600 dank doppelter Turbokraft in 4,8 Sekunden und legte damit einen deutlichen Abstand zwischen sich und das Einstiegsmodell Mercedes-Benz CL 500.

Die 3. Generation des Mercedes-Benz CL 600 wird 2006 vorgestellt

In der ab dem Baujahr 2006 vorgestellten dritten Generation verabschiedete sich der Mercedes-Benz CL 600 von der Rundscheinwerferoptik. Passend zu den bis in den Seitenbereich gezogenen langgestreckten Scheinwerfereinheiten setzten die Konstrukteure beim Mercedes-Benz CL 600 der neuen Serie insgesamt auf gestreckte Formen von der Karosserie über die Dachlinie bis hin zu Details wie dem Kühlergrill und den Heckscheinwerfern. Ergebnis: Das nun 5,06 Meter lange und 1,87 Meter breite Coupé wirkte bei einer Höhe von 1,41 Metern dynamischer und eleganter als der Vorgänger.

Die Motorisierung des Mercedes-Benz CL 600

Der V12-Motor wurde für die neue Generation des Mercedes-Benz CL 600 nur leicht modifiziert und leistete nun 380 kW (517 PS). Das Spurtverhalten wurde mit einem Wert von 4,6 Sekunden leicht verbessert. Den Durchschnittsverbrauch des Mercedes-Benz CL 600 gab der Hersteller mit 14,3 Litern an, was einem CO2-Wert von 340 g/km entsprach. Während das V8-Modell Mercedes-Benz CL 500 bereits mit Euro5-Motoren ausgestattet wurde, erfüllten die V12-Antriebe des Mercedes-Benz CL 600 die Anforderungen der Norm Euro4.

Fahrzeugbewertungen zu Mercedes-Benz CL 600

4 Bewertungen

4,5

Technische Daten Mercedes-Benz CL 600

Technische Daten wie Verbrauch, PS, Maße, Gewicht und Länge im Überblick

Technische Daten anzeigen