Gebrauchte Mercedes-Benz CLK Cabrio bei AutoScout24 finden

Mercedes-Benz CLK Cabrio

Das Mercedes-Benz CLK-Cabrio wird von 1998 bis 2010 gebaut

Bei den bis Mitte der 1990 Jahre gebauten Mercedes-Benz E-Klasse Cabriolets und Coupés hatten die Konstrukteure noch die Limousinen der oberen Daimler-Mittelklasse als Basis genommen. Für die Stoffdach-Cabrios und die Zweitürer der E-Klasse wurde einfach der Radstand verkürzt und die Karosserie den Anfordernissen eines Cabrios entsprechend verändert. Als die Produktion im Jahr 1996 auslief, änderte sich das Baukonzept. Die neuen Cabrios und Coupés wurden nunmehr als eigene Mercedes-Benz CLK-Klasse vermarktet. Die im Jahr 1998 erstmals ausgelieferten Mercedes-Benz CLK-Cabrios bauten jetzt auf der Plattform auf, die auch für die Limousinen der Mercedes C-Klasse genutzt wurde. Nach außen demonstrierte das Mercedes-Benz CLK-Cabrio allerdings weiterhin seine Verwandtschaft mit der oberen Mittelklasse von Daimler. So fuhr das wie der Vorgänger mit einem faltbaren Textildach ausgestattete Cabrio der CLK-Klasse mit dem zeittypischen Vieraugengesicht der E-Klasse vor. Auch bei der Gestaltung von Front und Heck waren die Limousinen der E-Klasse Vorbild. Eigenständiger wirkte die zweite Generation des Mercedes-Benz CLK-Cabrios, das im Baujahr 2002 vorgestellt wurde und bis zum Frühjahr 2010 im Programm blieb.  

Die Motorausstattungen des Mercedes-Benz CLK-Cabrios

Die erste Generation des Mercedes-Benz CLK-Cabrios bot der Hersteller in fünf Hubraumklassen von 2,0 bis 5,5 Litern an. Spitzenmodell war das CLK 55 AMG Cabriolet mit bis zu 255 kW (347 PS). In der zweiten Bauphase war das Mercedes-Benz CLK-Cabrio dann auch als Diesel zu haben. Zur Auswahl standen drei Selbstzünder mit Leistungen zwischen 110 kW (150 PS) und 165 kW (224 PS). Die zuletzt gebauten Modelle waren das Mercedes-Benz CLK-Cabrio mit 5,5 Litern Hubraum und 285 kW (388 PS) sowie das CLK 63 AMG Cabrio mit maximal 354 kW (481 PS).