Zum Hauptinhalt springen
AutoScout24 steht Ihnen aktuell aufgrund von Wartungsarbeiten nur eingeschränkt zur Verfügung. Dies betrifft einige Funktionen wie z.B. die Kontaktaufnahme mit Verkäufern, das Einloggen oder das Verwalten Ihrer Fahrzeuge für den Verkauf.
Fokus: Diesel
Fokus: Diesel

Was ist AdBlue und wofür wird es gebraucht?

Aufgrund der Umweltschutzvorschriften müssen Dieselfahrzeuge mit AdBlue ausgestattet sein, ohne setzt sich das Auto nicht in Bewegung. Erfahre in diesem Ratgeber alles Wichtige rund ums Thema AdBlue und wie es sich nachfüllen lässt wird.

Was ist AdBlue?

AdBlue ist der geschützte Handelsname für eine synthetisch hergestellte 32,5% Harnstofflösung. Diese Flüssigkeit dient zur Verringerung von Schadstoffausstößen bei Dieselfahrzeugen. Die Verwendung von AdBlue ist für dieselbetriebene Autos unumgänglich, da diese sonst den vorgegebenen Grenzwert für Schadstoffe überschreiten. Um den Ausstoß von Stickoxiden zu senken, ist zusätzlich zum AdBlue-Tank ein Katalysator im Auto verbaut. Im Zusammenspiel wandelt sich der Stickstoff zu Wasserdampf um und ist damit bis zu 90% umweltfreundlicher. So funktioniert AdBlue

AdBlue nachfüllen: So funktioniert es

Achtung: Es ist sehr wichtig, die Meldungen des Autos ernst zu nehmen. Besonders im Fall von AdBlue, denn sollte dem Fahrzeug die Harnstoffflüssigkeit ausgegangen sein, lässt sich das Auto nicht mehr starten. Ein regelmäßiges Nachfüllen mit AdBlue ist also essentiell. Dies ist in Werkstätten mit speziellen Betankungsgeräten möglich, lässt sich aber auch leicht zuhause erledigen. Wir zeigen, wie es geht.

Wie fülle ich AdBlue nach?

In der Regel befindet sich neben dem regulären Tank ein zweiter Tank, der für die AdBlue-Flüssigkeit gedacht ist. Bei älteren Diesel-Modellen kann es der Fall sein, dass über eine Öffnung im Koffer- oder Motorraum nachzufüllen ist. Dies lässt sich im Zweifelsfall aber in der Bedienungsanleitung des Fahrzeugs nachlesen.

Mit ein wenig Geschick ist das Nachfüllen in Handumdrehen abgeschlossen. Zu Problemen kommt es eher in Hinblick auf die Sauberkeit, da leicht etwas daneben gehen kann. Bei vielen Autos ist der passende Füllschlauch mitgeliefert. Sollte dies nicht der Fall sein, gibt es online eine große Auswahl an günstigen Füllschläuchen.

Mit dieser Anleitung funktioniert das Nachfüllen wie von selbst:

  1. Schau zuerst, wo sich der AdBlue-Tank des Fahrzeugs befindet. Sieh dafür notfalls in der Bedienungsanleitung nach. Anleitung zum Nachfüllen von Adblue–Schritt eins
  2. Schraube dann den Deckel vom Tank und Kanister auf, in dem sich die AdBlue-Flüssigkeit befindet. Das eine Ende befestigst du an der Kanister Öffnung, das andere steckst du in den AdBlue-Tank. Anleitung zum Nachfüllen von Adblue–Schritt zwei
  3. Halte nun den Kanister in die Höhe, sodass die Harnstoffflüssigkeit in den entsprechenden Tank läuft. Anleitung zum Nachfüllen von Adblue–Schritt drei
  4. Achte besonders darauf, dass der Tank nicht überläuft, da die Flüssigkeit dem Lack schadet und im schlimmsten Fall in das Autoinnere gelangt, wo es Steuerelemente beschädigt. Anleitung zum Nachfüllen von Adblue–Schritt vier

Alternativ ist AdBlue ebenfalls in speziellen Flaschen verfügbar, die mit der Öffnung in den Tank zu stecken, festzudrehen und anschließend nach oben zu drücken sind.

Gut zu wissen: AdBlue-Tankstellen

Das Netz von speziellen AdBlue-Zapfsäulen für Autos ist kontinuierlich im Ausbau. Hier gibt es die Möglichkeit, die Harnstoffflüssigkeit wie regulären Kraftstoff einfach nachzutanken. Entsprechende Apps zeigen Dieselfahrern geeignete AdBlue-Tankstellen in der Nähe an.

Wie viel kostet AdBlue?

Pauschal lässt sich zum Preis keine genaue Angabe machen. Fest steht: Das Nachfüllen an Tankstellen und Werkstätten ist kostengünstiger. Hier kostet der Liter zwischen 59 und 99 Cent. Eine 1,89-Liter-Flasche im Handel kostet rund sieben Euro und entspricht einem Literpreis von circa 3,70 Euro. Einen Zehn-Liter-Kanister gibt es bereits ab 16,50 Euro zu kaufen.

Wann ist AdBlue nachzufüllen?

Dieselfahrzeuge haben einen AdBlue-Tank mit einem Fassungsvermögen von acht bis 33 Litern, je nach Baujahr. Der AdBlue-Verbrauch entspricht etwa drei bis fünf Prozent des Kraftstoffverbrauchs und erfordert deshalb ein Nachfüllen des Harnstoffs alle 5.000 bis 15.000 Kilometer. Die Autos verfügen aber zusätzlich über ein Füllstand-Kontrollsystem, das ab einem bestimmten Füllstand, meist bei einer Restweite von circa 2000 Kilometern, zum Nachtanken auffordert und die verbleibenden Kilometer anzeigt.

In der Regel wird AdBlue bei Inspektionen von der Werkstatt nachgetankt. Bei Vielfahrern reicht dies jedoch oft nicht aus, weshalb es wichtig ist, den Warnhinweis nicht zu ignorieren.

Was passiert, wenn AdBlue nicht nachgefüllt wird?

Wird entgegen des Warnhinweises nicht rechtzeitig nachgefüllt, wechselt das Fahrzeug ins Notlaufprogramm und erbringt nur noch eingeschränkt seine Leistung. Ist der Tank vollkommen erschöpft, lässt sich der Motor nicht mehr starten. Technisch gesehen ist mit dem Auto in so einem Fall alles in Ordnung, jedoch erfüllt es dann nicht mehr die gesetzlichen Umweltschutzvorschriften und darf nicht weiterfahren.

Ist AdBlue gefährlich?

AdBlue ist weder brennbar, explosiv oder giftig. Es kann jedoch die Augen, Haut und Atemwege reizen, weshalb Schutzkleidung beim Nachfüllen zu empfehlen ist. Sollte die Lösung dennoch mit der Haut in Kontakt kommen, ist sie mit viel Wasser abzuspülen.

Auch ist darauf zu achten, dass es nicht in Kontakt mit der Fahrzeugkarosserie oder jeglichen Bauteilen kommt. Der Harnstoff wirkt schädigend auf Lacke, Metalle und elektrische Verbindungen.

AdBlue in den Dieseltank gefüllt : Was nun?

Es ist eher unwahrscheinlich, Diesel in den AdBlue-Tank zu füllen, da der Zapfhahn einen größeren Durchmesser als die Öffnung des AdBlue-Tanks besitzt. Dagegen ist das Befüllen des Dieseltanks mit dem Harnstoff eher möglich. Beim Nachfüllen mit einem Kanister oder Einfüllrohr kann leicht etwas daneben gehen, weshalb größte Vorsicht geboten ist. Die Folgeschäden einer falschen Betankung können sehr kostenintensiv ausfallen.

Sollte das Missgeschick rechtzeitig bemerkt und die Zündung noch nicht betätigt sein, reicht eine intensive Säuberung des Tanks meist schon aus. Ist der Motor jedoch bereits gestartet , kann die AdBlue-Flüssigkeit in das Einspritzsystem gelangen. Durch die korrosive Wirkung des Harnstoffes können teure Schäden auftreten. In diesem Fall sind zusätzlich zur Tankreinigung die Kraftstoffpumpen, Leitungen und Filter zu erneuern.

Zuerst einmal ist nach einer Fehlbetankung die Bedienungsanleitung zu Rate zu ziehen, da es je nach Hersteller und Modell gewisse Empfehlungen bei der Handhabe gibt. Im Ernstfall ist der Besuch einer Werkstatt unumgänglich.

Fazit: Ohne geht es nicht

AdBlue ist ein wesentlicher Bestandteil in Dieselfahrzeugen, ohne den sich das Auto nicht in Bewegung setzt. Aus diesem Grund ist die Warnmeldung, wenn der Vorrat im Tank zu Neige geht, nicht zu ignorieren. Die Flüssigkeit besteht aus Harnstoff und sorgt dafür, dass das Auto die gesetzlichen Umweltschutzbestimmungen einhält. Das Auffüllen des AdBlue-Tanks erfolgt in Werkstätten und an speziellen Tankstellen. Jedoch ist dies auch schnell mit einer gewissen Vorsicht zuhause erledigt.

Häufig gestellte Fragen zum Thema AdBlue

An vielen Tankstellen, Werkstätten, Baumärkten und im Internet ist AdBlue in Form von Kanistern oder Flaschen erhältlich.

Um die Umweltschutzvorschriften in Bezug auf Abgase einzuhalten, müssen Dieselfahrzeuge mit AdBlue ausgestattet sein. Das Auto setzt sich ohne die Harnstoffflüssigkeit nicht in Bewegung.

Nein, AdBlue ist auf keinen Fall direkt in den Dieseltank zu füllen. Es gibt einen speziellen AdBlue-Tank neben der Kraftstofftanköffnung.

Ja, der Gefrierpunkt von AdBlue liegt bei -11,5 Grad Celsius. Aus diesem Grund ist der AdBlue-Tank für gewöhnlich beheizt.

AdBlue-Flüssigkeit ist bei Temperaturen zwischen -5 und 20 Grad Celsius an einem gut belüfteten Ort zu lagern. Hohe Temperaturen von über 30 Grad Celsius und direkte Sonneneinstrahlung sind zu vermeiden. Falls die Harnstoffflüssigkeit gefriert, lässt es sich ohne Qualitätsverlust wieder auftauen. Zudem hat AdBlue eine beschränkte Haltbarkeit. Bei unter 25 Grad Celsius sind es mindestens 18 Monate, bei mehr als 30 Grad Celsius nur noch 12 Monate.