Zum Hauptinhalt springen

Beleuchtung im Auto erlaubt? - Beachtenswertes

Bei Beleuchtungen im Inneren des Autos gilt das Credo: Sie darf weder Sie noch andere behindern. Doch was genau ist erlaubt, was verboten - und wer entscheidet darüber?

Beleuchtung im Auto darf nicht behindern

Viele Autohalter suchen einen Weg, um den eigenen Pkw unverwechselbar zu gestalten. Dabei greifen immer mehr Menschen auf eine individuelle Beleuchtung zurück. Dies ist einfach, da der Zubehörhandel diesen Trend mit vielen Spielereien unterstützt. Dabei ist eine Vielzahl der Lichtquellen nach der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung nicht erlaubt. Diese greift nicht nur auf der Straße, sondern auch im Fahrzeuginnenraum. Die Beleuchtung der Armaturen darf Sie und die anderen Verkehrsteilnehmer nicht blenden. Dies gilt ebenfalls für die Innenraumbeleuchtung, sie muss nach dem Schließen der Autotür erlöschen. Wer gegen diese Regeln verstößt, zahlt eine Strafe. Die Höhe ist abhängig von der Art des Verstoßes gegen die StVZO.

Bauteile ohne Zulassung

In der Tuningszene sind LED-Lichtketten und Neonröhren sehr beliebt. Die Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung erlaubt diese Spielerein jedoch nicht. Grundsätzlich ist vorne am Fahrzeug ausschließlich weißes und am Heck rotes Licht zugelassen. Ausgenommen von der Regel sind Rückfahrscheinwerfer in weiß und gelbe Blinker. Blinklichter und andere Farben am Auto sind nicht genehmigt und bekommen keine Abnahme vom TÜV. Innerhalb der EU ist für alle Beleuchtungen im Auto eine Kennzeichnung mit einer Zahlenabfolge für eine amtliche Zulassung notwendig. Diese Prüfnummer gibt es für Unterbodenbeleuchtung nicht, somit sind diese Bauteile grundsätzlich illegal.

Erlaubte Modifikationen am Fahrzeug

Zusatzleuchten am Auto genehmigt der TÜV, wenn diese paarweise, symmetrisch und auf gleicher Höhe eingebaut sind. Xenon-Scheinwerfer die nachträglich einbaut werden, müssen über eine Reinigungsanlage und eine selbstständige Leuchtweitenregulierung verfügen. Im Cockpit hingegen haben Sie einige Möglichkeiten die Beleuchtung individueller zu gestalten. Mit "Retrofits", sorgen Sie für einen individuellen Auftritt der Armatur. Diese wird eins zu eins ausgewechselt, da sie denselben Sockel wie Glühlampen haben und einfach aufgesteckt werden. Sie sind für die Verwendung im Inneren von Fahrzeugen zugelassen und Sie können sie beispielsweise im Kofferraum oder als Leselicht benutzen. Der Tacho lässt sich durch eine LED-Tachobeleuchtung verschönern. Den Fußraum können Sie mit einem LEDambient Kit von Osram optisch aufhellen. Mit diesen Leuchten setzen Sie den Innenraum durch flexible Lichtleiter sowie einem Flächenlicht in Szene. Die Farben sind individuell einstellbar. Das Set wird zur Fußraumbeleuchtung und an den Türinnenseiten angewendet.

Mit genehmigten Bauteilen fahren

Erlaubt sind allgemein alle Beleuchtungen im und am Auto die amtlich zugelassen sind und das Prüfsymbol besitzen. Alle anderen Leuchten sind illegal und können Sie sowie andere Verkehrsteilnehmer in Gefahr bringen. Geraten Sie in eine Polizeikontrolle und besitzen Teile am Auto, die nicht eingetragen sind, droht eine Geldstrafe. Wie hoch diese ausfällt, ist abhängig von der Anzahl der nicht genehmigten Umbauten.

Jetzt Lichtcheck buchen

Alle Artikel

Überholen trotz Überholverbot - Konsequenzen

Ratgeber · Autorecht

Teilegutachten

Ratgeber · Autorecht

Rechte und Verhalten, wenn man geblitzt wird

Ratgeber · Autorecht
Mehr anzeigen