Fokus: Fahranfänger
Fokus: Fahranfänger

Führerschein beantragen

Wer einen Führerschein haben will, ihn verloren hat, oder er eingezogen wurde, muss ihn bei der zuständigen Behörde beantragen. Die zuständige Behörde, die Kosten und die Bearbeitungszeit sind dabei von Ort zu Ort unterschiedlich und können auch stark variieren.

Wo kann ich einen neuen Führerschein beantragen?

Deinen Führerschein bekommst du bei der zuständigen Behörde, die aber in jeder Region unterschiedlich ist. In einem Landkreis ist es meistens das Landratsamt, in einer Stadt ist es die Stadtverwaltung. Teilweise ist aber auch das Einwohnermeldeamt, das Straßenverkehrsamt oder die Kreisbehörde für die Ausstellung des Führerscheins verantwortlich. Am besten fragst du direkt im Bürgerbüro nach oder erkundigst dich bei deiner Fahrschule nach dem vorgeschriebenen Ablauf. Oft übernimmt die Fahrschule sogar die Beantragung des Führerscheins, dann musst du deine Unterlagen nur noch kopieren und bei deinem Fahrlehrer abgeben.

Sobald du die zuständige Stelle herausgefunden hast, stattest du ihr einen Besuch ab und füllst vor Ort das Antragsformular aus. Manche Behörden stellen das Formular zum Herunterladen auf ihre Webseite, dann kannst du es schon zu Hause ausfüllen. Wenn du auch noch alle notwendigen Unterlagen bei dir hast, dann leitet die zuständige Stelle deinen Antrag weiter und der Führerschein wird erstellt, während du dich deiner Theorieprüfung und deiner praktischen Führerscheinprüfung widmen kannst.

Hast du den Antrag rechtzeitig eingereicht, dann ist dein Führerschein auch schon fertig, wenn du die praktische Prüfung bestanden hast.

Entweder holst du ihn selbst ab oder stattest jemanden mit einer Vollmacht aus. Manchmal erhältst du auch erst einen vorläufigen Führerschein und musst die Plastikkarte später noch abholen. Beim Führerschein mit 17 bekommst du zunächst eine Prüfungsbescheinigung ausgehändigt und musst vor deinem 18. Geburtstag einen erneuten Antrag stellen.

Achtung: Wenn du deinen Führerschein nicht in deinem Heimatort absolvieren möchtest, sondern zum Beispiel bei einer Ferienfahrschule außerhalb, dann muss das zunächst vom Straßenverkehrsamt am Ort deines Wohnsitzes genehmigt werden. Das Amt achtet zum Beispiel darauf, dass du den Führerschein nicht in einer Gegend mit wenig Verkehr bestehst, dann aber am Verkehr in einer Großstadt teilnehmen willst.

Wie viel kostet es, einen Führerschein zu beantragen?

Die Gebühren für einen Führerschein unterscheiden sich je nach Region. Aber grundsätzlich kannst du mit etwa 40 bis 50 Euro rechnen. Der Preis für einen Führerschein der Klasse D, D1, DE oder D1E ist meistens etwas höher, dafür ist ein Führerschein der Klasse AM, L, T, C, C1, CE oder C1E meistens etwas günstiger. Die Kosten setzen sich zusammen aus den Gebühren für die ausführende Behörde und die Gebühren für das Bürgerbüro, die erst einmal deinen Antrag prüfen und dann an die zuständige Stelle weiterleiten.

Antrag Übliche Gebühr
Ersterteilung, Erweiterung & Verlängerung 5,10 €
Ersterteilung, Erweiterung & Verlängerung mit Fahrgastbeförderung 33,20 €
Prüfungsbescheinigung für das Begleitete Fahren ab 17 Jahren 7,70 €
Überprüfung der Begleitpersonen für das Begleitete Fahren ab 17 Jahren 1,50 – 10,00 €
Internationaler Führerschein 11,20 – 15,30 €
Alten Führerschein in einen EU-Führerschein umtauschen 24,00 €

Wie lange dauert der Antrag auf einen Führerschein?

Die Bearbeitungszeit für einen Führerschein schwankt sehr stark und liegt irgendwo zwischen zwei Wochen und drei Monaten. In einer Großstadt mit vielen Anträgen dauert es meist länger als in einer ländlichen Gegend.

Grundsätzlich solltest du den Antrag so früh wie möglich stellen, um deinen Führerschein direkt nach der bestandenen Prüfung abholen zu können.

Auch kann dich die Fahrschule erst zur Theorieprüfung anmelden, wenn die zuständige Behörde deinen Antrag genehmigt hat. Du darfst natürlich schon vorher mit der Theorie und ersten Fahrstunden beginnen.

Frühestens kannst du den Führerschein sechs Monate vor Erreichen des jeweiligen Mindestalters beantragen.

Klasse Mindestalter
A1, AM, L & T 16 Jahre
A2, B, BE, C1 & C1E 18 Jahre
A (mit min. zwei Jahren Vorbesitz der Klasse A2) 20 Jahre
C, CE, D1 & D1E 21 Jahre
A, D & DE 24 Jahre

Was brauche ich, um einen Führerschein zu beantragen?

Wenn du den Antrag auf einen Führerschein bei der zuständigen Behörde einreichst, musst du folgende Unterlagen mitbringen:

  • Gültigen Personalausweis oder Reisepass
  • Ein biometrisches Passfoto für deinen Führerschein (seit 2008 Pflicht)
  • Angaben zu deiner Fahrschule: Anschrift, Ansprechpartner, Telefonnummer
  • Ggf. Einzahlungsbeleg für die Gebühr an die zuständige Behörde

Achtung: Bitte die Unterschrift auf dem Antrag nicht vergessen. Wenn du noch keine 18 Jahre alt bist, müssen zusätzlich beide Elternteile unterschreiben. Das ist übrigens noch nicht die Unterschrift, die später auf deinem Führerschein zu sehen sein wird. Die erstellst du direkt im Bürgerbüro mit einem speziellen Stift.

Je nach Führerscheinklasse kommen noch weitere Unterlagen hinzu.

Klasse A, A1, A2, B, BE, L, AM & T Klasse C, C1, CE, C1E, D, D1, DE & D1E Begleitetes Fahren ab 17 Jahren
Nachweis über einen Sehtest (nicht älter als zwei Jahre) Ärztliches Gutachten über das Sehvermögen (nicht älter als zwei Jahre) Nachweis über einen Sehtest (nicht älter als zwei Jahre)
Nachweis über einen Erste-Hilfe-Kurs (nicht älter als zwei Jahre) Ärztliches Zeugnis oder Gutachten über die körperliche & geistige Eignung (nicht älter als ein Jahr) Nachweis über einen Erste-Hilfe-Kurs (nicht älter als zwei Jahre)
Nachweis über einen Erste-Hilfe-Kurs (nicht älter als zwei Jahre) Personalien & Unterschrift der Begleitperson(en)
Behördliches Führungszeugnis (nur für Klasse D, D1, DE & D1E) Kopie des Personalausweises der Begleitperson(en)
Kopie des Führerscheins der Begleitperson(en)

Sonderregeln für das Begleitete Fahren ab 17 Jahren

Wenn du an dem Begleiteten Fahren ab 17 Jahren teilnehmen willst, dann musst du neben dem Antrag auf deinen Führerschein auch noch einen „Antrag auf Teilnahem am Begleiteten Fahren ab 17“ abgeben. Jede Begleitperson, die später neben dir im Auto sitzen soll, braucht dabei eine eigene Anlage zu diesem Antrag und muss entsprechende Unterlagen bei der zuständigen Behörde einreichen (Kopie von Personalausweis und Führerschein).

Als Begleitperson kannst du nicht einfach deinen besten Freund einsetzen, diese Person muss schon ein paar Bedingungen erfüllen:

  • Über 30 Jahre alt sein
  • Mindestens fünf Jahre im Besitz eines gültigen Führerscheins Klasse B
  • Nicht mehr als einen Punkt im Fahreignungsregister haben

Achtung: Nach bestandener praktischer Führerscheinprüfung bekommst du zunächst eine Prüfungsbescheinigung ausgehändigt, die dich zum Begleiteten Fahren im Inland ermächtigt. Innerhalb von drei Monaten nach deinem 18. Geburtstag kannst du diese Prüfungsbescheinigung dann gegen einen EU-Führerschein austauschen.

Wann muss ich einen neuen Führerschein beantragen?

Für das Beantragen eines Führerscheins gibt es verschiedene Gründe: Ersterteilung, Verlust des Führerscheins, Umtausch in einen EU-Führerschein oder Wiedererteilung nach dem Einzug des Führerscheins.

  1. Ersterteilung: Wenn du erstmals einen Führerschein beantragen möchtest, dann reichst du entsprechende Unterlagen vor der Theorieprüfung beim zuständigen Amt ein und holst dir den fertigen Führerschein nach bestandener praktischer Prüfung dort wieder ab.
  2. Antrag abgelaufen: Nachdem du deinen Führerschein beantragt hast, kannst du deine Theorieprüfung innerhalb der nächsten zwölf Monate ablegen. Ansonsten verfällt dein Antrag und du musst ihn erneut stellen – inklusive aller Gebühren.
  3. Verlust: Egal ob geklaut oder verloren, den Verlust des Führerscheins musst du melden und entsprechend einen neuen beantragen. Zunächst bekommst du einen vorläufigen Übergangsführerschein, um weiterhin mit dem Auto fahren zu können. Später wird dieser durch einen vollwertigen Ersatzführerschein ausgetauscht. Dafür musst du eine eidesstattliche Erklärung unterschreiben, dass dir dein Führerschein wirklich abhanden gekommen ist. Zur Erstellung des neuen Führerscheins braucht die Behörde ein biometrisches Passfoto von dir und fordert entsprechende Gebühren. Und falls dein Führerschein doch wieder auftaucht, musst du das umgehend bei der zuständigen Stelle melden.
  4. Wiedererteilung nach Einzug des Führerscheins: Nach einem Verstoß im Straßenverkehr kann es passieren, dass dein Führerschein eingezogen wird. Dies passiert zum Beispiel beim Konsum von Drogen oder bei acht Punkten in Flensburg. Dann bekommst du eine bestimmte Sperrfrist und kannst erst danach deinen Führerschein neu beantragen. Dabei wird im Einzelfall entschieden, ob du vorab noch an einer medizinisch-psychologischen Untersuchung (MPU) teilnehmen musst, um deine Fahrtauglichkeit zu überprüfen. Das ist vor allem bei zu viel Promille am Steuer und Wiederholungstaten der Fall.
  5. Internationaler Führerschein: Innerhalb der EU ist ein deutscher Führerschein gültig – selbst noch der alte rosafarbene oder der graue. Wenn du allerdings einen Roadtrip in Australien oder den USA unternehmen willst, dann musst du einen internationalen Führerschein beantragen. Dieser ist drei Jahre gültig und kann nicht verlängert werden. Läuft zwischenzeitlich dein normaler Führerschein ab, dann ist auch der internationale Führerschein ungültig.
  6. Umtausch in einen EU-Führerschein: Bis jetzt ist der Umtausch eines alten Führerscheins in einen EU-Führerschein auf freiwilliger Basis, denn selbst der alte rosafarbene und der graue Führerschein werden in der EU anerkannt. Doch bis 2033 sollen nach und nach alle bis 2013 ausgestellten Führerscheine ausgetauscht werden. Hierbei ist zu beachten, dass deine Führerscheinklassen richtig übertragen werden:
Alte Führerscheinklasse Aktuelle Führerscheinklasse
1 A
1a A2
1b A1
2 C & CE
3 B, BE, C1 & C1E
2 & 3 D, D1, D1E & DE (nur mit Berechtigung zur Personenbeförderung)
4 AM
5 L

Wie lange ist mein Führerschein gültig?

Seit 2013 ist die Gültigkeit des Führerscheins auf 15 Jahre beschränkt. Danach musst du einen neuen Führerschein beantragen, aber keine neue Fahrprüfung ablegen. Für die Klassen C, CE, C1, C1E, D, DE, D1 und D1E wird die Fahrerlaubnis nach bestandener Prüfung für fünf Jahre erteilt. Nach Ablauf dieser Frist musst du eine Eignungsuntersuchung mit Gesundheits-Check und augenärztlichem Gutachten vorlegen, um den Führerschein zu verlängern.

Alle Führerscheine, die vor dem 19.01.2013 ausgestellt wurden, sind aktuell unbefristet gültig, sollen bis 2033 jedoch gestaffelt in neue EU-Führerscheine umgetauscht werden. Dafür ist dann auch ein aktuelles biometrisches Passbild erforderlich.

Ausstellungsjahr bei EU-Führerscheinen ab 1999 Frist für den Umtausch
1999 bis 2001 19. Jan 26
2002 bis 2004 19. Jan 27
2005 bis 2007 19. Jan 28
2008 19. Jan 29
2009 19. Jan 30
2010 19. Jan 31
2011 19. Jan 32
2012 19. Jan 33
Geburtsjahr bei Ausstellung vor 1999 Frist für den Umtausch
Vor 1953 19. Jan 33
1953 bis 1958 19. Jan 22
1959 bis 1964 19. Jan 23
1965 bis 1970 19. Jan 24
ab 1971 19. Jan 25

Alle Artikel

Verkehrszeichen in Deutschland

Fahranfänger · Fahren lernen

Erste-Hilfe-Kurs

Fahranfänger · Fahren lernen

Theorieprüfung

Fahranfänger · Fahren lernen
Mehr anzeigen