Gebrauchte BMW K 1200 S Motorräder bei AutoScout24 finden

BMW K 1200 S

BMW K 1200 S - eine der stärksten Clubsport-Tourer

Die BMW K 1200 S lässt sich den Clubsport-Tourern zuordnen und stellte bis in das Jahr 2008 eines der stärksten Motorräder im deutschen Raum dar. Obwohl der einstige Verkaufstermin schon für 2004 angesetzt war, brachte der Hersteller nach einigen Neuerungen und Weiterentwicklungen die BMW K 1200 S erst im Frühsommer des Jahres 2005 auf den Markt. Der Buchstabe S in der Modellbezeichnung steht stellvertretend für die Sportlichkeit der Maschine. In direkter Konkurrenz zur K 1200 S stehen die Kawasaki ZZR 1400 sowie die Suzuki Hayabusa.

BMW K 1200 S in der Sonderausstattung mit verstellbarer Zugstufe

Fahrzeughersteller BMW stattete dieses Motorradmodell mit einem brandneuen, wassergekühlten Vierzylinder-Motor aus. Über den quer liegenden Einbau schaffte man eine 55 Grad Neigung der Zylinderbank. Der Hubraum der BMW K 1200 S beträgt 1.157 cm³ und die Leistung dieses Motorrads kommt auf 167 PS. Im Bereich des Fahrwerks lag der Fokus vor allen Dingen auf einer Weiterentwicklung im Hinblick auf eine enorme Gewichtsreduzierung. In diesem Zusammenhang sei auf den Aluminium-Kastenprofilrahmen hingewiesen.

Es besteht für jeden Fahrer die Möglichkeit, die Zugstufendämpfung sowie die Federvorspannung manuell mit der Hand einzustellen oder alternativ eine hydraulische stufenlose Einstellung zu wählen. Im Zusammenhang mit der EFA Sonderausstattung ist eine elektronisch verstellbare Zugstufe sowie Druckstufe optional. Bei einem vollgetankten Leergewicht kommt diese Maschine auf 248 kg und lässt wiederum eine Last von 202 kg zu. Die BMW K 1200 S wird mit Superplus betankt und hat einen ausgewiesenen Verbrauch von 4,7 l auf 100 km. In der Höchstgeschwindigkeit erreicht die BMW K 1200 S 280 km/h.

Sensibles Bremssystem und beste Allroundeigenschaften

Im Bereich der Bremsen entschieden sich die Entwickler für das innovative Integral-ABS. Der jeweilige Handbremshebel wirkt im Rahmen dieser Technologie zur gleichen Zeit auf das Hinterrad sowie auf das Vorderrad. Die Doppelscheibenbremsen vorn sowie die Scheibenbremsen hinten reagieren äußerst sensibel auf die Betätigung des Handhebels. Des Weiteren ist es möglich, dieses Motorradmodell mit einer konventionellen Bremsanlage ausstatten zu lassen. In den Bewertungen und vergleichenden Tests der BMW K 1200 S fielen vor allen Dingen ihre top Allround-Eigenschaften sowie das robuste Fahrwerk positiv auf.