Gebrauchte Harley-Davidson Panhead Motorräder bei AutoScout24 finden

Harley-Davidson Panhead

Harley-Davidson Panhead - Harleys der Nachkriegszeit

Mit Harley-Davidson Panhead sind Harleys gemeint, die mit dem von 1948 bis 1965 hergestellten Panhead-Motor ausgerüstet sind. Den Namen Panhead („Pfannenkopf") haben diese Motoren von ihren verchromten, glattflächigen Zylinderkopfdeckeln. Bei diesen Motoren führte Harley-Davidson die OHV-Ventilsteuerung ein; das heißt, die oben auf den Zylindern sitzenden Ventile werden über lange Stoßstangen von der unten im Kurbelgehäuse rotierenden Nockenwelle gesteuert. Gegenüber den zuvor üblichen stehenden Ventilen bedeutete das eine günstigere Form des Brennraums, bessere Strömungsverhältnisse und letztlich mehr Leistung.

Den Panhead-Motor gab es mit 989 ccm und mit 1.207 ccm Hubraum. Der 1.000er Motor mit 40 PS bei 4.800 U/min wurde von 1948 bis 1952 produziert. Den 1.200er Motor mit 48 bis 55 PS bei 5.000 U/min gab es von 1948 bis 1965. Beide Motoren waren Langhuber: Das Hub-Bohrungs-Verhältnis der 1.000er beträgt 84 × 88,9 mm, beim 1200er Motor 87,3 × 100,8 mm. Langhubige Motoren haben in der Tendenz mehr Kraft bei niedrigen Drehzahlen, drehen aber aufgrund der dann hohen Kolbengeschwindigkeiten nicht sehr hoch.

Wichtige Modelle mit Panhead-Motoren

In der Zeit der Panhead-Motoren fanden naturgemäß einige weitere Fortschritte statt. So wurde 1949 das Modell Hydra Glide vorgestellt, das vorne über eine hydraulisch unterstützte Federgabel verfügte. Die löste die bis dahin übliche Springergabel ab, die nur auf einem Federmechanismus beruhte. Bei einigen anderen Modellen blieb die Springergabel bis 1953 im Programm. Bei der Hydra Glide wurde auch die Kupplungsbedienung umgestellt. Zuvor geschah das Kuppeln durch Kupplungsbetätigung mit dem Fuß und Gangwahl mit der Hand. Ab der Hydra Glide lief es umgekehrt wie bei anderen modernen Motorrädern: Kupplungsbetätigung per Handhebel, Gangwahl mit dem Fußhebel.

Ein weiterer großer Fortschritt war 1958 die Einführung eines neuen Rahmens, der eine Hinterradschwinge hatte. Die wiederum verfügte über zwei Federbeine. Somit war dieses Modell die erste voll gefederte Harley-Davidson; deshalb wurde das Motorrad umbenannt in Duo Glide. Die dritte und letzte Umbenennung erfolgte 1965 im letzten Jahr des Panhead-Motors. Die Maschine erhielt als erste Harley mit großem Twin einen Elektrostarter. Folglich hieß das Motorrad ab sofort Electra Glide. Ab 1966 löste Harley-Davidson den Panhead durch den Shovelhead-Motor ab.