Gebrauchte MZ Baghira Motorräder bei AutoScout24 finden

MZ Baghira

MZ Baghira - rennerfahrener Geländegänger

Ein besonderes Design und exzellente Fahreigenschaften im Gelände - das sind die Ziele, die sich der Motorradbauer MZ bei der Entwicklung seiner Supermoto Baghira steckte. 1997 wurde sie der í–ffentlichkeit präsentiert und von Presse und Kunden begeistert aufgenommen.

Kräftiger Motor von Yamaha für die MZ Baghira Supermoto

Das Herzstück der Baghira ist ein durchzugsstarker e10-verträglicher Motor mit 50 PS, den die Sachsen bei Yamaha bezogen. Er stammt aus der XTZ 660 der Japaner und hat einen 659 Kubikzentimeter großen Hubraum. Der Einzylinder bringt es auf ein maximales Drehmoment von 57 Nm bei 5.250 Umdrehungen pro Minute. Leer bringt die Baghira rund 170 Kilogramm auf die Waage, maximal 180 Kilogramm dürfen obendrauf kommen.

Vor der MZ Baghira Supermoto: Frisches Kapital für neue Ideen

Dass der sächsische Motorradbauer MZ die Baghira überhaupt herausbringen konnte, verdankt die Firma dem Einstieg neuer Investoren Mitte der 1990er Jahre. An Ideen hatte es den Konstrukteuren nicht gemangelt, aber das Geld fehlte. Da traf es sich hervorragend, dass MZ durch eine kapitalstarke Gruppe aus Malaysia übernommen wurde. Die neuen Eigentümer brachten Geld mit, das für die Entwicklung der Supermoto Baghira gebraucht wurde. Konstrukteure und Designer kreierten ein neues Modell, das an die alten Erfolge der Skorpion-Motorrädern anknüpfen sollte. Im Frühling 1997 war das Ergebnis reif für die Straße beziehungsweise fürs Gelände - denn auch dort schlägt sich die Baghira hervorragend.

MZ Baghira Supermoto mit Rallye-Qualitäten

Dass die MZ Baghira im Alltag eine gute Figur macht, war schnell klar. Der Beweis, dass sie auch mit extremen Situationen zurecht kommt, stand hingegen noch aus. Daher meldete sich MZ mit der Baghira für die Teilnahme an einer der härtesten Rallyes der Welt an: das Paris-Dakar. Dieses legendäre Rennen fordert Mensch und Maschine kräftig heraus. Die Baghira meisterte den Kurs hervorragend. Am Ende schafften es die sächsischen Supermoto zwar nicht nach oben aufs Siegertreppchen, doch es reichte immerhin für Platz 36. Und noch wichtiger war wohl der Imagegewinn durch die Teilnahme an der weltberühmten Rallye. Es folgten weitere erfolgreiche Jahre für die Baghira, bis MZ die Produktion 2008 einstellte. Ab ca. 2.500 Euro können Sie die Baghira gebraucht kaufen.