Gebrauchte NSU Quick Motorräder bei AutoScout24 finden

NSU Quick

Die NSU Quick: ein beliebter Klassiker auf zwei Rädern

Die NSU Quick ist knapp zwei Jahrzehnte lang von 1936 bis 1953 mit einer bemerkenswerten Auflage von über 200.000 Exemplaren gebaut worden. Das Unternehmen mit seinem Stammsitz in Neckarsulm begann bereits kurz nach 1900 mit dem Bau von motorisierten Zweirädern und erarbeitete sich weltweit einen exzellenten Ruf. Genau genommen handelt es sich bei der NSU Quick um ein Fahrrad mit Antriebsmotor, da diese zusätzlich mit Tretpedalen versehen war. Ab 1953 wurde diese Art des Zweirads der Kategorie Moped zugeordnet, eine Zusammensetzung aus den Begriffen Motor und Pedale. Aktuelleren Richtlinien entsprechend zählt die NSU Quick gegenwärtig zur Kategorie der Leichtkrafträder, für die eine entsprechende Fahrerlaubnis benötigt wird. Bei dem verwendeten Motor handelt es sich um einen luftgekühlten Einzylinder-Zweitaktmotor mit einem Hubraum von 98 cm³ und einer für die damalige Zeit sehr flotten Leistung von 3 PS. Die Schaltung der zwei Gänge erfolgt über einen kleinen Handhebel, gegen Ende des Produktionszyklus durch eine Handschaltung. Die Höchstgeschwindigkeit liegt je nach Zustand der Quick bei etwa 60 km/h. Eine weitere Besonderheit sind die zwei integrierten Antriebsketten: einerseits für den Motorbetrieb, andererseits für die Fortbewegung per Pedale und damit der eigenen Muskelkraft im Fahrradmodus.

Alles im Rahmen bei der NSU Quick

Aufgebaut wurde die NSU Quick jeweils auf einem stabilen Pressstahlrahmen, um den Belastungen während schneller Fahrten in Verbindung mit dem höheren Gesamtgewicht gerecht zu werden. Das Vorderrad befindet sich in einer gefederten Trapezgabel, während das Hinterrad ungefedert angebracht ist. Ein Umstand, der für echte Zweirad-Nostalgiker mit Sicherheit keinen Hinderungsgrund darstellt, zumal die Straßen heute wesentlich besser ausgebaut sind. Generell handelt es sich bei der NSU Quick um einen Einsitzer mit einem höhenverstellbaren Druckfedersattel. Spätere Versionen sind ausgelegt für die Mitnahme einer zweiten Person. Herstellerseitig wird bei der Besattelung zudem zwischen Damen- und Herrenvarianten unterschieden; für die Damenwelt wurde zusätzlich ein praktischer Kleiderschutz am Hinterrad angebracht. Gebremst wird wie bei einem Fahrrad durch eine Rücktrittbremse, die über die Pedale bedient wird. Bei der Bezeichnung kommt es häufiger zur Verwechslung der NSU Quick mit dem Nachfolgemodell, der sogenannten NSU Quickly, die mit einer anderen Motorisierung versehen ist.