Zum Hauptinhalt springen

Neuer Anstrich – gewohnte Funktionen

Entdecken Sie jetzt unseren neuen Stil, den wir Schritt für Schritt auf der gesamten Website umsetzen.

Mehr erfahren

Eine Sache noch...

Vielen Dank, dass Sie an unserer Sneak Preview für das neue Design teilgenommen haben. Sie werden noch ein paar weitere Farbänderungen sehen, während wir Ihre Erfahrungen mit unserem endgültigen Design aktualisieren.​

Gebrauchte Vespa 125 ccm Motorräder bei AutoScout24 finden

Vespa 125 ccm

Die aktuellen Baureihen der Vespa 125 ccm

Motoren mit einer Hubraumgröße von 125 Kubikzentimetern gehören zu den beliebtesten Modellen der italienischen Marke Vespa. Deshalb werden von allen aktuellen Baureihen außer der Vespa GTS 300 i.e. Super Vespa 125 ccm angeboten. Besonders beliebt ist die Vespa 125 ccm übrigens sowohl bei neuen Fahrzeugen als auch bei Rollern, die gebraucht gekauft werden, im Retrolook, die nach den Vorbildern der Vespas aus den 1940er und 1950er Jahren gestaltet sind. Besonders vielfältig präsentiert sich die Baureihe der PX, die seit 1977 auf dem Markt ist. Unter anderem wurden im Lauf der Jahre vier verschiedene Vespa 125 ccm gebaut. Das jüngste Modell ist die PX 125, die seit 2011 angeboten wird, eine Leistung von 4,9 kW erbringt und eine Spitzengeschwindigkeit von 84 Kilometern pro Stunde erreicht. Als die PX 1977 präsentiert wurde, galt das Motorrad als typischer Vertreter der sogenannten “neuen Linie”, dessen bewährte Technik bei zahlreichen Details verbessert wurde. Zu den Neuerungen gehörten eine neue Vorderradaufhängung sowie eine Hinterradaufhängung, die gründlich überarbeitet worden war. Dadurch erreichte diese Vespa 125 ccm eine bessere Fahrstabilität. Diese Baureihe erlebte mehrfach eine Modellpflege und wurde zeitweise für einige Jahre nicht produziert, kehrte jedoch 2011 wieder auf den Markt zurück, ohne dass das Äußere großartig verändert worden wäre. Weil die Vespa ET, die zum 50jährigen Markenjubiläum 1996 unter anderem auch als Vespa 125 ccm auf den Markt kam, sich als grandioser Verkaufserfolg erwiesen hatte, wurde 2003 die Vespa GTS 125 und 200 angeboten. Das Design dieser Maschine wurde im bewährten Look gehalten, während man sich bei der Technik von bewährten Elementen wie dem luftgekühlten Zweitakt-Motor verabschiedete. Obwohl diese Innovationen zunächst kritisch beäugt wurden, überzeugten die Roller schließlich mit ihrer hohen Qualität und der guten Alltagstauglichkeit. Vom GTS erscheinen regelmäßig Sondermodelle in besonderer Lackierung und leicht modifizierter Ausstattung. Als direkter Nachfolger der Vespa ET, die in dezentem Retro-Look gehalten war, wurde die LX 2005 präsentiert. Dieses Modell wurde als Vespa 125 ccm, aber auch mit 50 und 150 Kubikzentimetern auf den Markt gebracht. Mit der Vespa S erschien vier Jahre nach der Markteinführung ein sportlicher Ableger, der sich nur optisch von der regulären LX unterschied, aber die bewährte Technik besitzt. Mit der Vespa 946 wurde 2011 zunächst eine Designstudie mit luftgekühlten Dreiventil-Viertaktmotoren als Designstudie vorgestellt. Aus dieser Designstudie wurde schließlich eine alltagstaugliche Vespa 125 ccm entwickelt, die bei der EICMA 2012 präsentiert wurde. Das Design dieses Rollers orientiert sich zwar an den historischen Vorbildern, weist aber zahlreiche innovative Neuerungen auf. Dazu gehören etwa digitale Armaturen sowie das aus LED-Leuchtkörpern bestehende Licht. Als jüngste Vespa 125 ccm gilt die Vespa Primavera, die 2013 als Nachfolger der LX vorgestellt wurde. Als wesentliche Neuerung wurde hier die selbsttragende Karosserie, die aus Stahlblech besteht, eingeführt. Obwohl das Fahrzeug dadurch größer als die LX ist, bleibt diese Vespa 125 ccm äußerst wendig, was sie zu einem idealen Roller für den Stadtverkehr macht. Das hohe Maß an Alltagstauglichkeit wird durch die großzügig dimensionierten Staufächer unter dem Sitz und im Beinschild unterstrichen. Eine sportliche Variante folgte mit der Vespa Sprint im Frühjahr 2014.