Zum Hauptinhalt springen

Neuer Anstrich – gewohnte Funktionen

Entdecken Sie jetzt unseren neuen Stil, den wir Schritt für Schritt auf der gesamten Website umsetzen.

Mehr erfahren

Eine Sache noch...

Vielen Dank, dass Sie an unserer Sneak Preview für das neue Design teilgenommen haben. Sie werden noch ein paar weitere Farbänderungen sehen, während wir Ihre Erfahrungen mit unserem endgültigen Design aktualisieren.​

Gebrauchte Yamaha Mofa Motorräder bei AutoScout24 finden

Yamaha Mofa

Yamaha - ein Hersteller schreibt Erfolgsgeschichte

Das Mofa kann bereits von Personen ab einem Alter von 15 Jahren gefahren werden, dazu ist lediglich eine Prüfbescheinigung erforderlich. Wer bereits einen Führerschein einer beliebigen Klasse hat, benötigt keine Prüfbescheinigung. Das Mofa fährt nur 25 km/h. Ein Yamaha Mofa hat der japanische Hersteller nicht auf den Markt gebracht, allerdings wurden ab den 1970er Jahren noch bis zum Beginn der 2000er Jahre einige Mopeds hergestellt. Heute baut Yamaha verschiedene Roller. Wer ein Yamaha Mofa fahren will, kann ein Moped oder einen Roller von Yamaha umbauen lassen. Dazu ist ein Drosselsatz erforderlich, die Geschwindigkeit von 45 km/h wird auf 25 km/h gedrosselt. Man kann ein Yamaha Mofa auch gebraucht kaufen. Yamaha hat schon eine lange Geschichte. Die Yamaha Company stellt Zweiradfahrzeuge, Musikinstrumente, Messgeräte, Elektronik und Hi-Fi-Produkte her, sie betreibt mehrere Tochtergesellschaften. Eine dieser Tochtergesellschaften ist die Yamaha Motor Corporation Ltd., die 1955 gegründet wurde. Zuvor schrieb die Yamaha Corporation bereits Geschichte als Hersteller von Musikinstrumenten. Alles begann 1887, als Torakusu Yamaha ein amerikanisches Harmonium in einer Grundschule reparieren musste. Er war von diesem Musikinstrument derart beeindruckt, dass er selbst ein Harmonium baute. Er gründete im Jahr 1889 sein Unternehmen, um Harmonien herzustellen. Es gelang ihm, die Musikinstrumente erfolgreich zu vermarkten. Schon einige Jahre später baute er Pianos und Flügel, weitere Musikinstrumente kamen hinzu. Das Unternehmen baute später auch technische Geräte. Ein Motorrad wurde erstmals 1954 gebaut, es verkaufte sich sofort sehr erfolgreich. Das veranlasste die Yamaha Corporation dazu, im Jahre 1955 die Yamaha Motor Corporation als Tochtergesellschaft zu gründen. Zuerst wurden Motorräder mit finanzieller Unterstützung der Regierung gebaut, später finanzierte Yamaha die Produktion mit eigenen Mitteln. Viele verschiedene Motorräder wurden produziert, die Produktpalette wird ständig bereichert. Verschiedene Motorräder haben sich schon über viele Jahre bewährt. Yamaha produziert Motorräder in zahlreichen Varianten, Roller, Leichtkrafträder, Enduros und Quads, aber auch Wassermotorräder, Schlauchboote und Bootsmotoren. Das Unternehmen ist im Rennsport aktiv.

Das Yamaha Mofa als Umbau

Ein Yamaha Mofa wurde nicht von Yamaha hergestellt, lediglich Mopeds wurden gebaut, deren Produktion allerdings in der Mitte der 2000er Jahre eingestellt wurde, da die Nachfrage zurückging. Roller werden in verschiedenen Varianten gebaut, mit einem Hubraum von 50 cm³. Diese Roller können umgerüstet werden, der Aufwand, um aus einem Roller ein Yamaha Mofa zu machen, ist nicht besonders groß. Lediglich ein Umrüstsatz ist dafür erforderlich, die Umrüstung kann in einer Zweiradwerkstatt erfolgen. Für die Umrüstung zum Yamaha Mofa wird häufig der Roller Aerox genutzt, er hat einen flüssigkeitsgekühlten Zweitaktmotor mit einem Hubraum von 50 cm³ und schafft es auf eine Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h. Mit einem Drosselsatz kann die Höchstgeschwindigkeit auf 25 km/h gedrosselt werden. Auch andere Roller mit einem Hubraum von 50 cm³ können für den Umbau als Yamaha Mofa verwendet werden. Verschiedene Mopeds von Yamaha, die noch etwa bis 2004 in Deutschland erhältlich waren, können ebenfalls zum Yamaha Mofa umgebaut werden. Wurde ein Roller oder ein Moped zum Yamaha Mofa umgebaut, ist dafür die Zulassung vom TÜV erforderlich. Erfüllt das Mofa alle Anforderungen, kann man damit auf deutschen Straßen unterwegs sein.