Gebrauchte Yamaha BT 1100 Motorräder bei AutoScout24 finden

Yamaha BT 1100

Yamaha BT 1100: ein sicherer Cruiser aus Japan

Die Yamaha BT 1100 erblickte erstmals im September 2001 das Licht der Welt. Da stellte man das Motorrad des japanischen Motorradherstellers Yamaha erstmals auf der Intermot in München vor. Sechs Jahre später wurde der Verkauf wieder eingestellt.

Die technischen Merkmale der Yamaha BT 1100

Die Yamaha BT 1100 war mit einem luftgekühlten 1063 ccm 2-Zylinder-Viertakt-75-Grad-V-Motor ausgestattet, der bereits in anderen Versionen in der Yamaha XV 1100 sowie in der Yamaha TR 1 (mit 981 ccm) verbaut wurde. Es handelte sich bei dem Kraftrad um ein „Naked Bike“ mit jeweils zwei Ventilen pro Zylinder, Nasssumpfschmierung und Vergaser. Die Yamaha BT 1100 leistete 48 kW (65 PS) bei 5.500 Umdrehungen in der Minute. Das Drehmoment der Maschine belief sich auf 88 Nm bei 4.500 Umdrehungen, sodass man festhalten kann, dass der Motor stark drehmomentorientiert ausgelegt war. Die Höchstgeschwindigkeit des Motorrads betrug 174 km/h. Bezüglich des Getriebes entschied man sich für ein 5-Gang-Getriebe. Die Yamaha BT 1100 besaß einen Kardanantrieb. Dieser überträgt das Drehmoment vom Getriebe zur Antriebsachse. Das Kraftrad wies Doppelscheibenbremsen vorne und eine Scheibenbremse hinten auf. Die beiden Spiegel fielen recht klein aus. Ab 2005 baute der japanische Konzern eine zündungsbasierte, 230 kg schwere Wegfahrsperre serienmäßig in das Kraftrad ein. Es war ganze 2.085 mm lang, 745 mm breit und 1.110 mm hoch. Aufgrund des voluminösen Hubraums lag der kombinierte Kraftstoffverbrauch bei etwa 5,8 Litern auf 100 Kilometer. Für eine Beschleunigung von 0 auf 100 benötigte die Maschine knapp 5 Sekunden.

Die Yamaha BT 1100: nichts für Liebhaber von Vollgasbikes

Das Motorrad wurde in den ehemaligen Belgarda-Werken in Italien produziert. Zwar handelt es sich bei der Yamaha BT 1100 nicht wirklich um einen Klassenschlager, aber ein paar treue Fans hat der Japaner jedoch zu verzeichnen. Liebhaber des Motorrads schätzen vor allem die leistungsfähige Bremsanlage und die entspannte Fahrweise, die das Motorrad ermöglicht; man muss kaum schalten. Für die Fans ist ihre Yamaha BT 1100 ein toller Cruiser und die bessere Alternative zu einem Moto Guzzi Breva.