Gebrauchte Yamaha Raptor Motorräder bei AutoScout24 finden

Yamaha Raptor

Kein Ende im Gelände - die Yamaha Raptor

Die Yamaha Raptor ist ein reinrassiges Sport-ATV („All Terrain Vehicle“) aus Japan. Sie ist ein Quad mit markanten Auspuffabdeckungen am Heck sowie einer böse dreinblickenden Frontpartie, die stellenweise an eine Fliege erinnert.

Die Yamaha Raptor ist ein Offroad-Highlight

Zielgruppe des Vehikels sind Funsport-orientierte Bleifüße, die auch in der ATV-Abteilung voll auf Leistung gehen möchten. Der Raptor gibt sich dazu sehr drift-freudig und geht auf sandigem Untergrund mit Leichtigkeit in die Kurve. Selbst Quad-Anfänger werden dementsprechend schnell erste Offroad-Glücksmomente verspüren. Im Hinblick darauf bietet das Spitzenmodell von Yamaha einen gut abgestimmten Viertakt-Motor mit einer computergestützten Steuerungselektronik und einem Hubraum von 686 cm³. Bereits knapp über der Leerlaufdrehzahl erreicht die Raptor ein starkes Drehmoment.

Bekanntes Setup bei der Yamaha Raptor

Beim Fahrwerk setzt Yamaha auf einen leichten Hybrid-Rahmen aus Stahl und Alu. Die Stoßdämpfer mit Ausgleichsbehälter sorgen auch bei starken Unebenheiten für einen vernüftigen Fahrkomfort. Die ungefederten Massen hat Yamaha durch einen Fokus auf Aluminium-Bauteile sehr zielsicher reduzieren können: Bei einer Abmessung von 1845 x 1179 x 1130 mm bringt die Maschine rund 192 Kilogramm (vollgetankt) auf die Waage. Wie bei allen neueren Yamaha-Modellen ist die e10-Verträglichkeit gegeben. Das Fünf-Gang-Getriebe beinhaltet den Rückwärtsgang und setzt auf eine Mehrscheiben-Ölbadkupplung. Gebremst wird bei der Yamaha Raptor mittels zweier belüfteter Scheiben mit hydraulischen Zwei-Kolben-Zangen vorne sowie einer hydraulischen Scheibenbremse im Wave-Design mit Zweikolbenzange hinten.

Die Yamaha Raptor: Eine ganz eigene Erscheinung

Die Optik der Yamaha Raptor scheint ungewöhnlich und ist sicherlich nicht jedermanns Geschmack. Wahlweise ist das Gerät in „Team Yamaha Blau“ oder weiß-rot erhältlich. Deutlich kompromissloser ist die Ergonomie, die nach Herstellerangaben für Fahrer sämtlicher Körpergrößen ausgelegt wurde. Mit einer Sitzhöhe von 81 Zentimeter bewegt sich die Raptor am Ende des Tages im klassischen Quad-Bereich. Wer den Quad auch fernab der Buckelpiste bewegen will, muss neben dem Anschaffungspreis von etwa 8.800 Euro noch rund 1.000 Euro für verschiedene Umbauten sowie die Straßenzulassung investieren. Aus zweiter Hand gibt es die Maschine ebenfalls zu kaufen, doch ganz billig ist sie selbst gebraucht noch nicht.