Gebrauchte Yamaha RD 80 Motorräder bei AutoScout24 finden

Yamaha RD 80

Die Yamaha RD 80 - ein Leichtkraftrad mit Tradition

Bereits im Jahr 1981 brachte der japanische Motorradkonzern die Yamaha RD 80 mit der internen Modellbezeichnung LC-1 auf den Markt. Die Maschine war das Nachfolgemodell der Yamaha RD 80 MX. Für den deutschen Markt war die Sitzbank zu kurz ausgefallen. Deshalb durfte das erste Modell der Yamaha RD 80 ausschließlich als Einsitzer zugelassen werden. Diese Tatsache sorgte dafür, dass sich die RD 80 zunächst nur schlecht verkaufte. Der Hersteller besserte aber nach und lieferte eine Austauschsitzbank und eine zweite Fußrastenanlage nach. Außerdem wurde ein Gutachten erstellt, mit dem Ergebnis, dass das Leichtkraftrad für zwei Personen geeignet war. Allerdings war der Platz nach wie vor sehr beengt.

Die zweite Modellreihe mit wesentlichen Veränderungen

Die Yamaha RD 80 LC-2 kam schon ein Jahr später in den Handel. Sie war von Beginn an für zwei Personen zugelassen und wirkte schon optisch deutlich größer als das Vorgängermodell. Technisch basierte die neue Yamaha RD 80 auf der RD 125 LC. Mit dieser größeren Variante gelang es Yamaha, auf dem zu dieser Zeit sehr umkämpften Markt der günstigen Leichtkrafträder Fuß zu fassen.

Die zwei Modellvarianten der Yamaha RD 80

Die Yamaha RD 80 gab es in zwei verschiedenen Ausführungen:

  • Typ 10X: Yamaha RD 80 LC-1, Bauzeitraum 1982 bis 1984, Leistung 6 kW (8,2 PS), Einsitzer, Höchstgeschwindigkeit 80 Stundenkilometer
  • Typ 30W: Yamaha RD 80 LC-2, Bauzeitraum 1983 bis 1986, Leistung 7,2 kW (9,8 PS), Zweisitzer, Höchstgeschwindigkeit 80 Stundenkilometer

Technische Details des Leichtkraftrads

Die Yamaha RD 80 wird mit einem wassergekühlten Zweitaktmotor angetrieben. Vorne verfügt sie über eine Scheiben-, hinten über eine Trommelbremse und eine 6-Volt- beziehungsweise 12-Volt-Elektrik. Ebenfalls aus der größeren Schwester RD 125 LC stammt das YEIS (Yamaha Energy Induction System). Dabei handelt es sich um ein externes Reservoir, das durch einen Schlauch mit dem Einlasskanal verbunden ist. Dieses System sollte sicherstellen, dass das Gemisch gleichmäßig und schneller in den Brennraum gelangt. Zudem sollte es die Füllung optimieren. Der Hersteller versprach, dass YEIS bei der Yamaha RD 80 zu einer Kraftstoffersparnis von etwa 10 Prozent führen würde. Außerdem sorgt es für ein verbessertes Drehmoment im unteren Drehzahlbereich. Weitere Details sind:

  • Autolube-System: Es machte das Mischungsauftanken überflüssig
  • Wartungsfreie CDI-Zündung
  • Cantilever Kastenschwinge mit Zentralfederbein
  • Sechsganggetriebe
  • Sitzhöhe 79 Zentimeter

Der Neupreis der Maschine lag bei 4.314 D-Mark. Gebrauchte Modelle sind heute bereits weit unter 1.000 Euro erhältlich.