Anhänger des Herstellers Böckmann

Als der Schmiedemeister Anton Böckmann Mitte der 1950er Jahre im landwirtschaftlich geprägten Umland von Oldenburg einen Betrieb zur Reparatur von Landmaschinen gründete und zugleich als Hufschmied arbeitete, entstand die Geschäftsidee, spezielle Nutzfahrzeuge für den Transport von Tieren zu entwickeln. Mit einem handwerklich hergestellten, einachsigen Viehanhänger in offener Bauweise nahm der Firmengründer Anfang der 1960er Jahre die Anhänger-Produktion auf. Nicht zuletzt aus persönlichen Erfahrungen und Bedürfnissen des Pferdefreundes entstanden kurz darauf die ersten Pferdeanhänger. Durch den Bau von Tandemanhängern und die Verwendung neuer Materialien wie Polyester für den Aufbau der Trailer entwickelte sich das Unternehmen Böckmann mit der Aufnahme der Serienproduktion in den 1970er Jahren zum Spezialisten für Pferdeanhänger. Erweitert wurde das Programm durch die Fertigung von Pkw-Anhängern verschiedener Bauformen sowie durch Lkw-Aufbauten für den Tiertransport.

Böckmann-Pferdeanhänger mit Holzaufbauten

Während die frühen Böckmann-Pferdeanhänger in traditioneller Bauweise aus massiven Holzlatten und einem Planenverdeck gefertigt wurden, konzentrierte sich der Hersteller in späteren Baujahren auf die Konstruktion von Pferdeanhängern aus leichteren Materialien. Statt Massivholz kamen nun verleimte Schichtholzplatten für den Aufbau zum Einsatz und die Planen für das Verdeck wurden durch Polyesterhauben ersetzt. Als Einstiegsmodell für den Transport eines Pferdes bot der Hersteller in dieser Anhänger-Klasse Modelle wie den Böckmann Uno an, der mit einer Länge von gut drei Metern und einer Innenbreite von 1,30 Metern für ein Gesamtgewicht bis 1,6 Tonnen ausgelegt war. Pferdeanhänger mit Tandemachse und Platz für zwei Pferde hatte Böckmann mit den 1,65 Meter breiten und bis zu knapp 3,30 Meter langen Modellen der Baureihe Böckmann Duo im Programm. Die mit oder ohne Sattelkammer gebauten Duo-Anhänger waren für ein Gesamtgewicht bis 2,4 Tonnen konstruiert.

Pferdeanhänger des Herstellers Böckmann mit Alu- und Polyesteraufbauten

Neben den Pferdeanhänger mit Holzaufbauten fertigte der Hersteller Böckmann Trailer mit Polyesteraufbauten, die in den Serien Böckmann Comfort oder Master angeboten wurden und Platz für bis zu zwei Pferde boten. Größere Anhänger in Polyesterbauweise kamen in den Baureihen der Böckmann Big Master und Böckmann XL in den Handel. Das größte Modell in dieser Klasse war der Böckmann Mega Master, der eine begehbare Sattelkammer und eine Innenraumlänge von insgesamt 4,60 Metern bot. Ergänzt wurde das Programm durch die mit Aluminiumwänden gebauten Böckmann-Anhänger der Serien Champion und Portax. Die größten Modelle für bis zu drei Pferde liefen mit den Böckmann Traveller vom Band. Darüber hinaus konstruierten die Niedersachsen spezielle Pferdeanhänger für Westernreiter mit großer Sattelkammer und Stauraum sowie Anhänger für den Transport von Ponys und zur Aufnahme von Kutschen.

Viehanhänger von Böckmann

Viehanhänger mit Aufbauten aus Schichtholz und Aluminium mit Planen- und Polyesterverdeck brachte Böckmann in seinen Baureihen VH und VA auf den Markt. Die etwa zwei Meter hoch aufbauenden Viehanhänger wurden in unterschiedlichen Maßen bis zu einer Innenraumlänge von gut 4,55 Metern in den Gewichtsklassen von 2,4 bis 3,5 Tonnen Gesamtgewicht gefertigt. Je nach Version waren die Böckmann-Anhänger für den Viehtransport für Nutzlasten von rund 1,6 bis zwei Tonnen ausgelegt.

Pkw-Anhänger von Böckmann

Im Produktbereich Pkw-Anhänger war der Hersteller Böckmann in den Gewichtsklassen von 750 Kilogramm bis 3,5 Tonnen Gesamtgewicht mit offenen Pritschenanhängern präsent, die als Hoch- und Tieflader konstruiert wurden. Darüber hinaus fertigte Böckmann Baumaschinenanhänger und Kipper sowie Kofferanhänger und Sonderformen wie Fahrzeugtransporter und Kühlkoffer-Anhänger.
Nach oben