Hauptuntersuchung-Fristen – Informatives

tuev

Jedes Fahrzeug, das für den Straßenverkehr zugelassen ist, muss in regelmäßigen Intervallen zur Hauptuntersuchung (HU) vorfahren. Die Hauptuntersuchungs-Fristen hängen dabei von der jeweiligen Fahrzeugart ab. Ausgenommen von dieser Regelung sind lediglich Mofas, Mopeds, Quads und Leichtkraftfahrzeuge, die nicht schneller als 45 km/h fahren dürfen.

TÜV-Fristen für Pkw und Motorräder

TÜV-Fristen dürfen um maximal 2 Monate überschritten werden. In diesem Zeitraum droht Ihnen noch kein Bußgeld bei einer Fahrzeugkontrolle. Überziehen Sie diese Frist aber um mehr als zwei Monate, müssen Sie bei einer Verkehrskontrolle mit einem Bußgeldbescheid rechnen. Des Weiteren wird eine vertiefte Untersuchung vorgeschrieben, die im Vergleich zur termingerechten Hauptuntersuchung 20 Prozent mehr kostet.

  • Ein neuer Pkw muss zum ersten Mal nach 36 Monaten zur Hauptuntersuchung. Danach ist eine TÜV-Abnahme nach jeweils 24 Monaten fällig.
  • Bei neuen Motorrädern schreibt der Gesetzgeber die erste Hauptuntersuchung bereits nach 24 Monaten vor. Danach sind Folgeuntersuchungen nach jeweils 24 Monaten erforderlich.
  • Eine Besonderheit gilt für Fahrzeuge mit einem Saisonkennzeichen. Fällt der Termin für die nächste Hauptuntersuchung in den Zeitraum, der außerhalb der Saison liegt, muss das Fahrzeug im ersten Monat der Wiederinbetriebnahme vorgeführt werden.

Untersuchungsintervalle für Wohnmobile und Anhänger

  • Besitzen Sie ein Wohnmobil mit einem zulässigen Gesamtgewicht von weniger als 3500 kg, gelten dafür dieselben TÜV-Fristen wie für einen Pkw. Hat das Wohnmobil aber ein zulässiges Gesamtgewicht von bis zu 7500 kg, ist die erste Hauptuntersuchung bereits nach 24 Monaten fällig. Denn Fahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht von mehr als 3,5 t werden mittlerweile als Lkw eingestuft.
  • Hat Ihr Wohnmobil allerdings ein zulässiges Gesamtgewicht von mehr als 7,5 t, schreibt der Gesetzgeber eine jährliche Hauptuntersuchung vor.
  • Etwas anders sind die TÜV-Fristen für Wohnwagen und andere Pkw-Anhänger. Bei Anhängern mit einem zulässigen Gesamtgewicht von bis zu 750 kg gelten die gleichen Vorschriften wie für Pkw. Bei Anhängern mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 750 kg bis 3500 kg ist alle 24 Monate eine TÜV-Abnahme vorgeschrieben. Bei Anhängern mit einem zulässigen Gesamtgewicht von mehr als 3,5 t sind jährliche Hauptuntersuchungen Pflicht.

Fristen für den TÜV bei Nutzfahrzeugen

  • Lkw und Traktoren müssen alle 24 Monate zum TÜV, sofern deren Höchstgeschwindigkeit weniger als 40 km/h beträgt. Dies gilt ebenfalls für alle Nutzfahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht von bis zu 3500 kg.
  • Besitzen Sie ein Nutzfahrzeug mit einem zulässigen Gesamtgewicht von mehr als 3500 kg und einer Höchstgeschwindigkeit von mehr als 40 km/h, ist laut Gesetzgeber alle 12 Monate eine TÜV-Abnahme vorgeschrieben. Darüber hinaus müssen Sie nach jeweils sechs Monaten eine Sonderüberprüfung der Bremsanlage durchführen lassen. Auch an diese Fristen sollten Sie unbedingt denken.

Halten Sie die gesetzlich vorgeschriebenen TÜV-Fristen unbedingt ein. Die Einführung der Vorschriften erfolgte nicht, um Autofahrer zu schikanieren, sondern um die Verkehrstüchtigkeit der Fahrzeuge zu gewährleisten. Die Hauptuntersuchungen tragen zur Sicherheit im Straßenverkehr bei.
 
Wollen Sie Preise vergleichen und bequem online eine Hauptuntersuchung in Ihrer Nähe buchen? Dann nutzen Sie das AutoScout24 Werkstattportal.

Jetzt Hauptuntersuchung buchen

Nach oben