Gebrauchte BMW Van bei AutoScout24 finden

BMW Van

Mit dem Active Tourer der 2er-Reihe zeigt BMW 2014 seinen ersten Van

Mit ihrer etwas erhöhten Sitzposition waren Vans insbesondere in der Kompaktklasse als Fahrzeug der Generation 60 Plus sowie dank ihres flexiblen Sitzplatz- und Raumkonzepts auch als Familienautos beliebt. Gerade der stetig wachsende Kundenkreis der Senioren ließ den Verkauf in diesem Segment spätestens nach dem Wechsel ins neue Jahrtausend boomen, zumal sich viele Hersteller von dem eher konservativen Van-Designkonzept der 1990er Jahre verabschiedeten. Auch in der Automobilindustrie entdeckten die Marketingstrategen, dass ein sportlicheres Image der Vans nicht nur gut zur anvisierten Gruppe der für den Neuwagenverkauf wichtigen aktiven Golden Ager passte, sondern genauso zur urbanen Kundenschicht der Familien, die Vans gerne als Gebrauchte oder Jahreswagen kauften. Vor diesem Hintergrund entwickelte nun auch der Münchener Autohersteller BMW mit einiger Verspätung ein eigenes Modell für diese Fahrzeugklasse, in der die Bayern bisher nicht vertreten gewesen waren. Die erste Generation des BMW Vans kam Ende des Jahres 2014 auf den Markt und wurde innerhalb der zu dieser Zeit neu geschaffenen 2er-Reihe unter dem Namen Active Tourer etabliert.

Sportliches Image für den BMW Van an der Seite von Coupé und Cabrio

Mit der Positionierung des ersten BMW Vans der Firmengeschichte in der 2er-Reihe verbanden sich für den Hersteller gleich zwei Vorteile. Einerseits konnten sie mit dem Neustart der Baureihe nun gleich eine kleine Modellfamilie präsentieren, die zunächst aus einem Coupé sowie dem Van bestand und später um ein kompaktes Cabriolet ergänzt werden sollte. Andererseits erhielt der Van mit seiner Positionierung an der Seite von Coupé und Cabrio ein Umfeld, in dem das neue sportliche Van-Image besser zur Geltung kommen konnte. Unterstützt wurde das Marketing des Active Tourers durch ein eigenständiges Design, das die typische hohe Bauform der Vans mit einem dynamischen Styling der Karosserie verbinden sollte. Auch technisch ging der BMW Van der 2er-Reihe eigene Wege: Anders als die Zweitürer der Modellfamilie nutzte der Hersteller für den Active Tourer Komponenten, die für die Retro-Modelle der BMW-Marke Mini entwickelt worden waren.

Technisch unterscheidet sich der BWM Van von den anderen Modellen der 2er-Reihe

Dass der BMW Van von einer anderen Bauplattform als die Zweitürer abgeleitet war, zeigte sich insbesondere im Vergleich des Radstands der Modelle. Während die 2er-Coupés hier über ein Maß von gut 2,70 Meter verfügten, fuhren die Vans mit einem auf 2,67 Meter verkürzten Radstand vor. Mit einer Länge von rund 4,34 Metern fielen die fünftürigen Active Tourer fast zehn Zentimeter kürzer aus, hatten dafür jedoch eine drei Zentimeter breitere Karosserie. Mit einer Höhe von 1,55 Meter blieben die BMW Vans etwas unter dem Durchschnitt dieser Fahrzeugklasse. Der Hintergrund: Mit der vor allem gegenüber früherer Van-Maße reduzierten Dachhöhe gelang es den Designern, die Proportionen des Bayern-Vans dynamischer wirken zu lassen und auf diese Weise das neue sportlichere Image der Fahrzeuge zu unterstreichen.

Dynamisches Styling für den BMW Van der 2er-Reihe

Charakteristische Merkmale des Stylings der ersten Van-Generation von BMW waren die schräg nach vorn abfallende Motorhaube und die spitz zulaufende Front mit den schmalen Doppelnieren, die wie bei anderen Modellen des Herstellers in dieser Zeit leicht ausgestellt waren. Dazu bekam der Active Tourer der BMW 2er-Reihe eine bis weit in den Dachaufbau hinaufreichende, schräg gestellte Frontscheibe und eine Schürze mit großen Ausschnitten für die Belüftungsöffnung und die von einem Rahmen eingefassten Nebelscheinwerfer. An den Flanken fielen die Lichtkanten und die vertieften Konturen im unteren Bereich der Türen auf, die für einen bequemeren Einstieg mit extra breiten Öffnungen konstruiert waren. In der Heckansicht zeigte der BMW Van eine tief herunterreichende breite Heckklappe, mit der die Konstrukteure eine niedrige Ladekante realisieren konnten. Der breite Dachspoiler setzte als Heckabschluss nicht nur einen sportlichen Akzent, sondern sorgte zugleich für eine bessere Aerodynamik. Typisch für einen Van der neueren Generationen war die leicht abfallende Dachlinie, die es den Designern trotz der Gesamthöhe der Karosserie erlaubte, die Silhouette des BMW Vans dynamischer wirken zu lassen.

Im Van der Baureihe Active Tourer realisiert BMW ein flexibles Raumkonzept

Ob im Einsatz als Familien- oder Freizeitauto, in einem Van erwarteten die Kunden ein möglichst flexibles Raumkonzept, das sich leicht an den Einbau von Kindersitzen oder für den Transport von Sportgeräten anpassen ließ. Daran orientierten sich auch die BMW Vans der 2er-Reihe, die über eine in drei Einzelsegmenten umklappbare Rücksitzbank und als Option über einen Beifahrersitz mit umlegbarer Rückenlehne verfügten. Auf diese Weise ließ sich im Active Tourer eine ebene Ladefläche herstellen und es konnten Gegenstände mit einer maximalen Länge von 2,40 Metern transportiert werden. Besonderheit beim BMW Van: Die hinteren Sitze konnten auch in der Längsrichtung auf einer Schiene verschoben werden, sodass bei Bedarf der Laderaum vergrößert wurde. Im Kofferraumabteil realisierte der Hersteller einen Stauraum mit doppeltem Ladeboden, der zusätzlich rund 70 Liter Volumen zur Verfügung stellte. Insgesamt fasste das Gepäckabteil des Active Tourers etwa 468 Liter. Bei umgeklappten Rücksitzen konnte das Kofferraumvolumen auf 1510 Liter vergrößert werden.

Doppelte Turboaufladung für die Vans der BMW Active Tourer Baureihe

Bei der Motorisierung des Active Tourers setzten die Bayern auf sportliche und zugleich besonders effizient arbeitende Motoren mit doppelter Turboaufladung. Die bei BMW TwinPower genannte Technik sollte vor allem für ein gutes Ansprechverhalten und genügend Kraftentfaltung schon bei niedrigen Drehzahlen sorgen. In den Einstiegsversionen verbauten die Konstrukteure im BMW Van einen Dreizylinderbenziner mit 1,5 Litern Hubraum, der den Fahrzeugen eine Leistung von bis zu 100 kW (136 PS) bereitstellen konnte. Mit einem durchschnittlichen Verbrauch von 4,9 Litern und einem CO2-Ausstoß von 115 g/km war der Euro 6 Motor der sparsamste Antrieb beim Start der Van-Baureihe im Jahr 2014. In den stärkeren Benzinern kamen Vierzylinderaggregate mit 2,0 Litern Hubraum zum Einsatz, die zunächst in den Leistungsstufen von 140 kW (192 PS) und 170 kW (231 PS) ins Programm kamen. Mit dieser Motorausstattung war der BMW Van auch mit einem Allradantrieb zu bekommen. Als Diesel stand der Van der Münchener mit 1,5 Liter Dreizylindermotoren zur Verfügung, die im Active Tourer bis zu 85 kW (116 PS) mobilisieren konnten. Als Durchschnittsverbrauch gab der Hersteller einen Wert von 3,9 Litern an (99 g/km CO2). Darüber hinaus gab es stärkere Vierzylinder-Selbstzünder mit bis zu 140 kW (190 PS).