Gebrauchte Peugeot 406 Kombi bei AutoScout24 finden

Peugeot 406 Kombi

Facelift

Der Peugeot 406 Kombi ist ein Mittelklassewagen des französischen Autoherstellers Peugeot. Im Herbst 1995 kam er als Nachfolger des Peugeot 405 auf den Markt. Er ist gebraucht nicht nur als Kombi, sondern auch als Limousine und Coupé zu haben und konkurrierte in Deutschland im Mittelklassewagensegment mit dem Volkswagen Passat und mit dem Renault Laguna Grandtour. Punkten kann der Peugeot 406 Kombi bis heute als Gebrauchtwagen mit seinem umfangreichen Stauraum und seiner bequemen Ausstattung: Als Familienfahrzeug zeigt er sich im Alltag und im Urlaub unschlagbar: Er bietet Platz satt und die gefederten Sitze machen selbst längere Fahrten zum Vergnügen. Dabei verbindet der Peugeot Kombi 406 Fahrspaß und Komfort mit einem sparsamen Verbrauch von durchschnittlich 7,3 Litern auf 100 Kilometern. Filmgeschichte schrieb der sportliche Franzose außerdem: In dem Film "Taxi" wird er von einem verrückten Chauffeur zum Superauto umgebaut. Im Saarland verwendete ihn die Polizei sogar als Streifenwagen. Die Produktion des Peugeot 406 Kombi endete 2004, als der Peugeot 407 vom Band rollte. Ein umfangreiches Facelift wurde dem Peugeot 406 Kombi im Mai 1999 spendiert: Bei einigen Motorisierungen verbesserte sich die Leistung: Beispielsweise steigerte sich der 3,0-Liter-V6 von 140 kW/190 PS auf 152 kW/207 PS. Auch ein neuer 2,2-l-16V-Benzinmotor mit 116 kW (158 PS) kam dazu. Zwei Jahre später folgte mit dem 2,0 HPi noch ein Benzin-Direkteinspritzer mit einer Leistung von 103 kW (140 PS). Bei den Dieseln ist von 66 kW/90 PS bis zu 98 kW/133 PS alles vertreten. Bereits ab 2001 gab es Ausführungen mit Partikelfilter. Die Karosserie der Front wurde im Zuge des Facelifts selbstbewusster und angriffslustiger gestaltet. Durch das sportlichere Design scheinen die schräg stehenden Scheinwerfer herausfordernd zu blitzen. Der Lufteinlass erinnert an einen gierigen Mund. Das Heck blieb unverändert.

Platz und Bequemlichkeit

Der Peugeot 406 Kombi, der unter dem Namen Break verkauft wird, überzeugt in der Mittelklasse mit seinem Platzangebot, der Bequemlichkeit im Innenraum und einem umfangreichen Sicherheitspaket. Mit seinem Ladevolumen von 526 bis 1.741 Litern (bei umgeklappten Rücksitzen) braucht sich der Kombi wahrlich nicht verstecken. Einkäufe, aber auch das Familiengepäck lässt sich problemlos unterbringen, wenn es in den Urlaub geht. Die Gestaltung des Innenraums ist auf den Fahrer optimiert. Alle Bedienelemente sind sinnvoll angeordnet und gut zu erreichen. Die Sitze sind weich gepolstert und gefedert. Insassen bieten sie genug Platz und Komfort, um auch auf längeren Fahrten im Peugeot 406 Kombi bequem unterwegs zu sein. Für mehr Bequemlichkeit sorgen auch die zusätzlichen Armlehnen auf den Innenseiten der Frontsitze.

Ausstattung: Merkmale und Varianten

Zur Ausstattung gehören - je nach Modell - Radio, Klimaanlage, Regensensor, elektrische Außenspiegel sowie Fensterheber, ein Bordcomputer und Leichtmetallfelgen. Mögliche Extras sind ein Glas-Schiebe-/Hubdach, ein Navigationssystem oder auch eine Sitzheizung. Die Premium-Variante kommt entweder mit edlen Holzarmaturen oder Ledersitzen und Lederlenkrad im Innenraum. Sicherheit Der Peugeot 406 Kombi schaffte es als einziger Testkandidat in den Disziplinen "Motorelastizität" und "Motorlaufruhe" sowie "Schaltung und Getriebeabstufung" bei der Stiftung Warentest, die Note "sehr gut" einzuheimsen. Die Fahrprüfungen auf trockener und nasser Strecke meisterte er ebenfalls mit Bravour. Eigenlenk- und Lastwechselverhalten sowie Querbeschleunigung bekamen die Bestnote.