Windschutzscheibe

Autohändler die Windschutzscheibe anbieten

Windschutzscheibe wechseln: Wichtige Informationen

Ist die Windschutzscheibe defekt, ist eine zügige Reparatur beziehungsweise ein Wechsel erforderlich. Die freie Sicht wird durch Kratzer oder Risse stark beeinträchtigt, wodurch sich die Unfallgefahr erhöht. Schnell stellt sich die Frage, welche Vorgehensweise am besten ist und wie die Sicherheit wiederhergestellt werden kann.

Hintergrundwissen zur Windschutzscheibe

Die Windschutzscheibe ist auch unter der Bezeichnung Frontscheibe bekannt. Sie besitzt eine leichte Wölbung und ist meistens robuster als die Seitenscheiben. Ihre Aufgabe ist der Schutz der Insassen vor Partikeln des Luftstroms, dem Wetter und dem Wind. Regen gelangt ebenso wenig in den Innenraum wie aufgewirbelter Straßenstaub. Moderne Windschutzscheiben bestehen aus Verbundglas, das stabiler als das früher verwendete Einscheiben-Sicherheitsglas ist. Da die Frontscheibe eine enorme Größe aufweist und im Falle eines Unfalls besonders gefährdet ist, existieren hohe Anforderungen an sie. Ein Beispiel ist der Airbag, der im Falle des Auslösens nicht die Scheibe zerstören darf. Die Befestigung der Windschutzscheibe erfolgt mittels Polyurethanklebstoff.

Welche Folgen haben Beschädigungen an der Windschutzscheibe?

Ist die Windschutzscheibe zerkratzt, dann streut das eintreffende Licht und die Sicht wird behindert. Gerade im Dunkeln oder bei starkem Sonnenschein sind die Folgen gravierend. Der Fahrer erkennt nicht mehr, wohin er fährt und die Unfallgefahr steigt deutlich an. Ein weiteres Problem ist die gefährdete Stabilität der Scheibe. Risse breiten sich aus und im Laufe der Zeit kommt es zum Brechen der Scheibe. Zwar ist ein gewisser Schutz gegen eindringende Splitter vorgesehen, bei starker Krafteinwirkung bricht jedoch die Scheibe und die Insassen im Fahrzeug werden von Splittern bedeckt. Die fachgerechte Reparatur soll diese Situation verhindern und ist daher möglichst frühzeitig durchzuführen.

Wie entstehen Beschädigungen an der Windschutzscheibe?

Es existieren unterschiedliche Ursachen für Schäden an der Windschutzscheibe:

  1. Steinschlag: Kleine wie große Steine beschädigen das Material. Die Scheibe kann Kratzer, Dellen oder Risse erhalten.
  2. Hagel: Hagelkörner gefährden den Lack und die Glasscheiben. Besonders große Hagelbälle durchschlagen die Scheibe und führen zu ihrer kompletten Zerstörung.
  3. Falsches Putzen der Scheibe: Wer die Scheibe mit kratzenden Hilfsmitteln putzt, kann kleine Kratzer im Glas erzeugen, die in ihrer Gesamtheit zu einer unerwünschten Streuung des Lichtes führen.
  4. Eiskratzen: Werden für das Eiskratzen keine schonenden Kratzer verwendet, entstehen im Laufe der Zeit Kratzer auf der Scheibe.
  5. Unfall: Durch den Zusammenprall mit einem anderen Fahrzeug oder durch das Eindringen eines Objektes in den Innenraum kann die Windschutzscheibe beschädigt werden.

Symptome für Beschädigungen an der Windschutzscheibe

Ein erster Anhaltspunkt für die Notwendigkeit der Reparatur sind Beeinträchtigungen der Sicht. Verschlechtert sich die Sicht im Dunkeln bei entgegenkommendem Verkehr, sollte die Windschutzscheibe näher betrachtet werden. Eine gründliche Inspektion der Frontscheibe ist von Zeit zu Zeit vorzunehmen, um feine Risse rechtzeitig zu entdecken. Da die Autobesitzer ihr Fahrzeug nicht immer beobachten, kann es beispielsweise auf Parkplätzen zu Unfällen kommen, die erst später bemerkt werden. Auch Vandalismus ist ein immer größer werdendes Problem, welches bei der Windschutzscheibe häufig zu Beschädigungen führt. Nach einem Unfall sollte eine Fachwerkstatt das Fahrzeug inklusive der Frontscheibe auf Schäden überprüfen, um Risiken auszuschließen.

Wie erfolgt die Montage der Windschutzscheibe?

Der Austausch der Windschutzscheibe nimmt meistens mehrere Tage in Anspruch, was vor allem am Klebstoff liegt, der trocknen muss. Nicht alle Frontscheiben sind jedoch geklebt. Einige Windschutzscheiben sind mittels Gummiprofilen schwimmend befestigt. Das Verschrauben ist eine weitere Option, abhängig vom Fahrzeugmodell. Generell erfolgt die Montage im dafür vorgesehen Windschutzscheibenrahmen. Aufgrund der Größe und der Konstruktionsform trägt die Windschutzscheibe zur Stabilität des Fahrzeugs bei.

Smart Repair für die Windschutzscheibe

Nicht immer ist es erforderlich, die Windschutzscheibe zu wechseln. Bei verhältnismäßig geringfügigen Beschädigungen außerhalb des Sichtfeldes des Fahrers kann eine Instandsetzung der Windschutzscheibe erfolgen. Hat beispielsweise ein Steinschlag ein kleines Loch in der äußeren Schicht der Scheibe verursacht, wird mittels eines Spezialharzes das Material wieder aufgefüllt. Im Sichtfeld direkt vor dem Fahrer darf sich der Schaden jedoch nicht befinden. Die Größe des Sichtfeldes entspricht ungefähr der Größe eines DIN-A4-Blattes. Ist die Delle größer als 5 mm, so ist eine Reparatur ebenfalls nicht möglich, ebenso wenig wie bei Schäden in der Nähe des Randes der Windschutzscheibe.

Die Kosten für die Reparatur der Windschutzscheibe

Ist es erforderlich, die Windschutzscheibe zu wechseln, betragen die Kosten bei einem Pkw rund 500 bis 1.000 Euro, je nach Größe der Scheibe. Besitzen Sie eine Kamera oder diverse Sensoren an Ihrer Windschutzscheibe, müssen diese zudem nach einem Austausch wieder programmiert und angelernt werden. Das Smart-Repair-Verfahren verursacht Ausgaben von rund 100 bis 150 ?. Vergleicht man beide Werte, wird deutlich, dass es sich lohnt, die Windschutzscheibe rechtzeitig zu reparieren, bevor ein größerer Schaden entsteht. Diese Vorgehensweise ist jedoch nicht immer möglich, ein Fachmann ist zu Rate zu ziehen. Über das Online-Werkstattportal finden Sie innerhalb weniger Augenblicke die Kontaktdaten des richtigen Ansprechpartners. Nehmen Sie Kontakt auf und besprechen Sie das weitere Vorgehen in Bezug auf die Instandsetzung der Windschutzscheibe.

Die wichtigsten Werkstattleistungen