Auf Saisonkennzeichen wechseln

Wenn Sie (z. B. als Cabrio-Besitzer) Ihr Auto nicht das ganze Jahr über fahren, können Sie mit dem Saisonkennzeichen viel Geld sparen. Wir geben Tipps, Infos und stellen Ihnen mit dem Wechselkennzeichen eine mögliche Alternative vor.

Das Saisonkennzeichen für den Betrieb in einem bestimmten Zeitraum

Das Saisonkennzeichen unterscheidet sich in der Größe und in der Schriftart nicht von dem normalen Autokennzeichen. An der rechten Seite sehen Sie zwei Zahlen. Diese zeigen den Zeitraum, in dem das Fahrzeug gefahren werden darf. Bei Cabrios, Motorrädern und Wohnwagen wählen Fahrzeugbesitzer gern die Monate April bis Oktober. Auf dem Saisonkennzeichen steht in diesem Fall die Information 04-10.

  • Haben Sie sich für ein Saisonkennzeichen für ein Kfz entschieden, das Sie in den Monaten April bis Oktober fahren möchten, zahlen Sie nur für diese Monate Kraftfahrzeugsteuer und Versicherung. In den Monaten November bis März fallen keine Kosten an. Gerade die Cabrio-Versicherung betreffend ist es empfehlenswert, ein Saisonkennzeichen zu nutzen, um Kosten zu sparen.
  • Das Saisonkennzeichen müssen Sie nicht wechseln. Es verbleibt das ganze Jahr über am Auto. Im Zulassungszeitraum nutzen Sie das Fahrzeug ohne Einschränkungen im Straßenverkehr. Außerhalb des Zulassungszeitraums dürfen Sie das Fahrzeug nicht im Straßenverkehr bewegen. Sie müssen es auf einem privaten Grundstück abstellen. Öffentliche Parkplätze oder der Straßenrand sind ebenfalls tabu.

Alternative zum Wechseln – das Wechselkennzeichen

Der Sinn des Saisonkennzeichens ist die Ersparnis der Versicherungskosten. Es eignet sich für Autos, Wohnmobile, Zweiräder oder Anhänger, die Sie nicht das ganze Jahr über benötigen. Eine Alternative zur vollständigen Zulassung übers ganze Jahr, bei dem Autoversicherung und Steuer vollständig fällig werden, stellt das Wechselkennzeichen dar. Dieses Kennzeichen ist von Vorteil, wenn Sie zwei Fahrzeuge besitzen, aber nur mit einem fahren möchten.

  • Sinnvoll ist das Wechselkennzeichen beispielsweise für ein Cabrio und einen geschlossenen Wagen. Bei schönem Wetter können Sie das Kennzeichen an das Cabrio montieren. An Regentagen und in den Wintermonaten nehmen Sie es wieder ab und fahren mit Ihrem geschlossenen Wagen. Ihr Vorteil ist, dass Sie nur einmal Autoversicherung und Steuer zahlen.
  • Das Wechselkennzeichen eignet sich nur für Fahrzeuge gleicher Bauart. Sie können es demnach nicht für einen Pkw und ein Motorrad verwenden.

Möchten Sie ein Saisonkennzeichen nutzen, geben Sie dies bei der Zulassung an. Haben Sie das Fahrzeug bereits in Ihrem Besitz, können Sie jederzeit auf ein Saisonkennzeichen wechseln. Den Zulassungszeitraum können Sie selbst bestimmen. Ihren Fahrzeugschein müssen Sie entsprechend umschreiben. In der Zulassungsbescheinigung ist der Zulassungszeitraum ebenso wie auf dem Kennzeichen ausgewiesen.

Alle Artikel

Grüne Umweltplakette - Kriterien laut Feinstaubverordnung

Ratgeber · Autorecht

Gibt es spezielle Youngtimer-Kennzeichen?

Ratgeber · Autorecht

Verhalten im mehrspurigen Kreisverkehr

Ratgeber · Autorecht
Mehr anzeigen