Falschparken – Abschleppen und Bußgelder

Was für Konsequenzen hat das Falschparken? Wann wird abgeschleppt und wie hoch sind die Bußgelder? Antworten auf diese und weitere Fragen finden Sie hier.

Falschparken kann sehr teuer werden

Für falsches Parken oder das Fehlen eines Parkscheins müssen Sie Bußgeld zahlen, wenn sie ein Knöllchen bekommen. Dies ist für Falschparker in den Städten und Gemeinden die gängige Praxis. Richtig teuer wird es jedoch, wenn Sie Ihr Fahrzeug so ungünstig parken, dass sich die Stadt, die Gemeinde oder der Eigentümer des Grundstücks für das Abschleppen des Fahrzeugs entscheiden. In diesem Fall müssen Sie für die Abschleppkosten aufkommen. Diese betragen abhängig vom Aufwand und der Preisgestaltung des Abschleppunternehmen zwischen 200 € und 400 €. Zu berücksichtigen ist dabei auch der Fahrtweg bis zum Depot, auf dem Ihr Wagen abgestellt wird.

  • Das Abschleppen ist eine Maßnahme, die überwiegend eingeleitet wird, wenn das Fahrzeug den allgemeinen Verkehrsbetrieb stört oder eine Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer darstellt. Dies ist der Fall, wenn Sie in Sicherheitszonen parken oder die Zufahrt der Feuerwehr blockiert haben. Auch die Wege zu einer Tiefgarage oder Lieferwege müssen dringend frei bleiben.
  • Haben Sie die Einfahrt zu einem privaten Grundstück zugeparkt oder sich auf einen privaten Parkplatz gestellt, kann der Eigentümer das Abschleppen Ihres Fahrzeugs in Auftrag geben. Die Kosten kann er Ihnen übertragen, es sei denn, er hat Ihr Fahrzeug widerrechtlich abgeschleppt. Auch öffentliche Einrichtungen handeln mitunter widerrechtlich. Sind Sie sicher, dass Sie keinen Fehler gemacht haben, sollten Sie die Polizei rufen. Dann kann der Vorgang zu Protokoll genommen werden und Sie haben die Möglichkeit, gegen das Abschleppen vorzugehen. Dies ist aber nur dann sinnvoll, wenn Sie ganz sicher sind, Ihr Fahrzeug nicht falsch geparkt zu haben.

Beim Abschleppen nach dem Falschparken darf Ihr Fahrzeug nicht beschädigt werden. Stellen Sie einen Defekt oder eine Beule fest, ist ebenfalls die Polizei zu rufen. Die Beweislast, dass der Schaden nicht schon vor dem Abschleppen vorlag, liegt allerdings bei Ihnen.

Das Abschleppen ist bei jedem Fahrzeug möglich

Generell ist das Abschleppen bei jedem Fahrzeug möglich. Auch Motorräder oder Roller können von einer Entfernung betroffen sein, wenn sie ungünstig stehen. Das Abschleppunternehmen hat verschiedene Möglichkeiten, ein Fahrzeug zu entfernen.

  • Das Fahrzeug kann vom Abschleppdienst auf den Abschleppwagen gehoben werden. Dazu sind die Reifen in einer entsprechenden Hebevorrichtung zu arretieren. Diese Maßnahme ist bei kleinen und großen Autos möglich.
  • Sind mehrere Fahrzeuge in unmittelbarer Nähe von dem Vorgang des Abschleppens betroffen, kann der Abschleppwagen zwei Autos transportieren. Das zweite Fahrzeug wird dafür an den Vorderrädern angehoben und hinter dem Fahrzeug hergezogen. Nicht möglich ist hingegen das Abschleppen eines Autos durch Anhängen an ein Abschleppseil. Die Parkbremse verhindert, dass ein Fahrzeug auf diese Weise entfernt werden kann.

Stellen Sie fest, dass sich Ihr Auto nicht mehr an der Stelle befindet, an der Sie es abgestellt hatten, sollten Sie sich an die Polizei wenden. Dort erfahren Sie, wo Sie Ihr Auto abholen können. In der Regel bekommen Sie es nur wieder, wenn Sie den geforderten Betrag sofort bezahlen. Sind Sie mit der Maßnahme nicht einverstanden, müssen Sie rechtlichen Beistand suchen. Vor Ort lassen sich die Behörden davon in der Regel nicht überzeugen. Beachten Sie, dass es nur mit Einschränkungen möglich ist, ein abgemeldetes Auto zu parken.

Alle Artikel

Gibt es spezielle Youngtimer-Kennzeichen?

Ratgeber · Autorecht

Wie lange dauert eine MPU?

Ratgeber · Autorecht

Aufkleber auf Kennzeichen - Konsequenzen

Ratgeber · Autorecht
Mehr anzeigen