Zum Hauptinhalt springen

Neuer Anstrich – gewohnte Funktionen

Entdecken Sie jetzt unseren neuen Stil, den wir Schritt für Schritt auf der gesamten Website umsetzen.

Mehr erfahren

Eine Sache noch...

Vielen Dank, dass Sie an unserer Sneak Preview für das neue Design teilgenommen haben. Sie werden noch ein paar weitere Farbänderungen sehen, während wir Ihre Erfahrungen mit unserem endgültigen Design aktualisieren.​

Autobahnfahrten: Diese Regeln müssen Sie kennen

Die Spur zum Überholen wechseln oder sich Staus und Baustellen nähern, bei Autobahntempo können daraus schnell Gefahrensituationen entstehen. Wir zeigen dir, wie du auf der Autobahn sicher unterwegs bist und welche Regeln du bei Autobahnfahrten beachten musst.

Das sind die wichtigsten Regeln für Autobahnfahrten

Rechts abfahren auf dem Standstreifen und auch bei leerer Autobahn immer auf der Mittelspur unterwegs, so sieht oftmals der Alltag auf Autobahnen aus. Erlaubt ist das laut Straßenverkehrsordnung (StVO) allerdings nicht. Das sind die wichtigsten Regeln, die du beim Fahren auf der Autobahn beachten musst:

  • Auffahren: Dazu ist der Beschleunigungsstreifen da, der zügig und unter Ausnutzung seiner gesamten Länge befahren werden soll. Am Ende der Spur musst du notfalls stoppen und warten, bis du eine ausreichende Lücke zum Einfädeln nutzen kannst. Vorfahrt hat dabei stets der Verkehr auf der Autobahn, allerdings darfst du langsamere Fahrzeuge beim Auffahren auf dem Beschleunigungsstreifen rechts überholen.
  • Abfahren: Dazu ist der Verzögerungsstreifen da, auf dem du abbremsen kannst, ohne den auf der Autobahn fließenden Verkehr zu behindern. 500 Meter vor einer Ausfahrt solltest du spätestens auf die rechte Fahrspur wechseln und bei der 300-Meter-Marke den Blinker betätigen.
  • Ausfahrt: Der Übergang von Autobahn zu Ausfahrt ist eine besondere Gefahrenstelle. Auch wenn du dort nach schneller Fahrt scheinbar langsam bist, solltest du die Kurven einer Ausfahrt nie unterschätzen und rechtzeitig auf ausgeschilderte Tempolimits reagieren.
  • Überholen: Dazu darf nur die linke Überholspur genutzt werden, auf der du nicht länger als nötig fahren darfst. Rechts zu überholen ist verboten, allerdings kannst du auf der rechten Spur umsichtig vorbeifahren, wenn der Verkehr links steht oder langsam fährt.
  • Seitenstreifen: Der Standstreifen darf nur bei einer Autopanne oder einem anderen Notfall etwa zur Bildung einer Rettungsgasse genutzt werden. Du darfst ihn nicht befahren, um etwa den stehenden Verkehr im Stau rechts zu überholen oder eine Abfahrt schneller zu erreichen.
  • Rechtsfahrgebot: Du musst auf der Autobahn immer möglichst die äußerste rechte Fahrbahn nutzen. Ständiges Fahren auf Mittelspur oder Überholspur ist somit eigentlich verboten und laut §7 StVO nur zulässig, wenn die Verkehrsdichte das rechtfertigt.
  • Rettungsgasse: Beim Stau auf der Autobahn musst du mit deinem Fahrzeug auf der linken Spur nach links und auf der rechten Spur nach rechts ausweichen. So bildest du eine Rettungsgasse für Fahrzeuge der Einsatzkräfte.
  • Abstand: Du musst einen Sicherheitsabstand zum vorausfahrenden Fahrzeug einhalten. Der Maßstab dafür ist die Hälfte der Geschwindigkeit in Metern, sodass bei Tempo 120 mindestens 60 m Abstand nötig sind.

Diese Strafen drohen bei Verstößen

Polizeifahrzeuge mit Technik zur Abstandsmessung, mobile Blitzer und fest installierte Radaranlagen überwachen auf der Autobahn, ob du dich an die Tempolimits und Vorschriften der StVO hälst. Welche Strafen bei Nichtbeachtung der Regeln drohen, hängt von der Schwere eines Verstoßes und der Gefährdungssituation ab. Auch wird die Höhe der Bußgelder oder die Bestrafung mit Punkten in der Verkehrssünderkartei aktuell immer wieder angepasst, wenn etwa wie beim Freihalten der Rettungsgasse besondere viele Verstöße registriert wurden. Der folgende Überblick zeigt, womit du rechnen musst, wenn du bei Autobahnfahrten Verkehrsregeln missachtest:

  • Rechts Überholen: Ein lange auf der Mittelspur fahrendes Auto rechts zu überholen oder einfach auf dem Standstreifen am Stau vorbei zur Ausfahrt zu fahren, kann mit einem Bußgeld von gut 100 Euro und einem Punkt in Flensburg geahndet werden.
  • Zu nahes Auffahren: Je nach Tempo, Differenz zum vorgeschriebenen Sicherheitsabstand und Gefährdung kann zu nahes Auffahren zwischen 25 und 400 Euro Strafe kosten. Außerdem werden bis zu zwei Punkte und bis zu drei Monate Fahrverbot fällig.
  • Langes Fahren auf Mittel- und Überholspur: Wer der Rechtsfahrverbot missachtet, muss mit einem Strafpunkt und bis zu 100 Euro Bußgeld rechnen.
  • Rettungsgasse im Stau blockieren: Bis zu 320 Euro und bei Gefährdung zwei Punkte sowie ein Monat Fahrverbot drohen, wenn Sie im Stau keine Rettungsgasse für die Einsatzfahrzeuge freihalten.

Tipps zum Fahren auf der Autobahn

Hohes Tempo und abruptes Abbremsen des Vorausfahrenden oder unübersichtliche Baustellen und dichter Verkehr, Autobahnfahrten bergen besondere Risiken, und es verlangt Erfahrung, Situationen rechtzeitig richtig einschätzen zu können. Nicht ohne Grund gehören Autobahnfahrten zum Pflichtprogramm der Fahrschulen. Falls deine Führerscheinprüfung schon etwas zurückliegt, hier die wichtigsten Tipps zum Fahren auf der Autobahn:

  • Fahre auf der Autobahn auch im Alltags- oder Urlaubsstress besonders umsichtig, vorausschauend und rücksichtsvoll.
  • Achte besonders auf Gefahrensituationen etwa beim Durchfahren von Baustellen und verengten Fahrbahnen, bei hoher Verkehrsdichte oder der Annäherung an ein Stauende.
  • Prüfe vor Fahrtantritt, ob Warndreieck und Warnweste an Bord sind, damit du eine Panne oder einen Unfall signalisieren kannst, um andere Verkehrsteilnehmer nicht zu gefährden.
  • Nutze Termindruck nicht als Ausrede zum Rasen. Die mögliche Zeitersparnis steht in keinem Verhältnis zum erhöhten Unfallrisiko.
  • Halte lieber eine gleichmäßige Geschwindigkeit statt ständig Überholmöglichkeiten zu nutzen. Fahrten mit der offiziell empfohlenen Richtgeschwindigkeit von 130 km/h sind weniger ermüdend und helfen den Kraftstoffverbrauch zu reduzieren.
  • Fahre nicht übermüdet los und mache auf langen Autobahnstrecken mindestens alle zwei Stunden eine Pause. So kannst du ausgeruhter und konzentrierter weiterfahren.
  • Berücksichtige beim Einsatz von Anhänger oder Wohnwagen das besondere Verhalten von Gespannen gerade bei starkem Seitenwind. Passe deine Fahrweise an und achte darauf, dass Gespanne auf deutschen Autobahnen nur 80 km/h oder mit entsprechender technischer Ausstattung 100 km/h schnell fahren dürfen.
  • Eine Strecke ohne Geschwindigkeitsbegrenzung ist kein Freifahrtschein zum Rasen. Du musst dein Auto immer so unter Kontrolle haben, dass du auch auf unvorhergesehene Situationen reagieren kannst. Bei Schnee, Regen oder Nebel musst du das Tempo an die schlechteren Sicht- und Straßenverhältnisse anpassen.

Unser Fazit: Angepasste Fahrweise macht Autobahnfahrten sicherer

Autobahnen gehören statistisch gesehen zwar zu den sichersten Straßen, doch bei hohen Geschwindigkeiten sind Unfallfolgen dafür oft dramatisch. Sicherheit muss daher gerade bei Autobahnfahrten oberste Priorität haben, und dafür kannst du selbst etwas tun. Passe deine Fahrweise den Verkehrs- und Witterungsverhältnissen an, beachte Tempolimits, halte ausreichend Abstand und informiere dich über die Vorschriften der StVO zum Fahren auf der Autobahn. Denn die werden öfter mal aktualisiert und sind an die speziellen Bedingungen dort angepasst. Sie einzuhalten ist somit wichtige Voraussetzung, um Autobahnfahrten sicherer zu machen.

Alle Artikel

Feinstaubplakette ermitteln – so geht's

Ratgeber · Autorecht

Abstandsmessung

Ratgeber · Autorecht

Rettungsgasse

Ratgeber · Autorecht
Mehr anzeigen