Zum Hauptinhalt springen
AutoScout24 steht Ihnen aktuell aufgrund von Wartungsarbeiten nur eingeschränkt zur Verfügung. Dies betrifft einige Funktionen wie z.B. die Kontaktaufnahme mit Verkäufern, das Einloggen oder das Verwalten Ihrer Fahrzeuge für den Verkauf.

September 2021: Neues Allzeithoch bei Gebrauchtwagenpreisen

Grünwald, 29. September 2021. Die Kurve bei den Gebrauchtwagenpreisen kennt seit Jahresbeginn nur eine Richtung: Aufwärts. Auch im September sind die Preise erneut deutlich gestiegen, wie aus dem ak-tuellen AutoScout24 Gebrauchtwagen-Preis-Index (AGPI) hervorgeht.

So ziehen die Kosten für Gebrauchte im Vergleich zum August um rund 500 Euro an. Vor allem Fahrzeu-ge der Kompaktklasse und fünf bis zehn Jahre alte Gebrauchte legen preislich zu. Mit Blick auf das Vor-jahr wird die Entwicklung noch deutlicher: 23.728 Euro werden im September 2021 durchschnittlich für ein gebrauchtes Fahrzeug fällig – rund 3.500 Euro mehr als im September 2020. Die Preise für Ge-brauchtwagen steigen damit auf einen neuen Höchstwert.

„Auch wenn die Preise für Gebrauchtwagen im Spätsommer regelmäßig ansteigen – allein mit saisonalen Effekten lässt sich die aktuelle Entwicklung nicht erklären“, sagt Stefan Schneck, Vertriebschef Deutschland bei AutoScout24. „So wirft der Lockdown vom Frühjahr 2021 noch immer seinen Schatten auf den Ge-brauchtwagenmarkt und triggert so Nachholeffekte bei den Verbrauchern. Zudem lähmt der aktuelle Halb-leitermangel die Automobilindustrie, was zu einer Verknappung von Neuwagen führt und somit die Nach-frage auch nach Gebrauchten in die Höhe treibt.“ Dass sich die Lage bald entspannen wird, ist laut dem AutoScou24-Experten nicht zu erwarten: „Zwar wird der Peak bei den Gebrauchtwagen-Preisen möglich-erweise im Winter erreicht sein, doch ist der Stellenwert individueller Mobilität durch die Corona-Pandemie stark gestiegen. Dass auf den rasanten preislichen Anstieg ein ebensolcher Abstieg folgt, erscheint des-halb eher unwahrscheinlich.“

Fahrzeugsegmente: Kompakt- und Mittelklassewagen mit Preisaufschlag

Nachdem bereits vergangenen Monat erstmalig die 23.000-Euro-Marke geknackt wurde, nähern sich die Durchschnittspreise für gebrauchte Autos im September der 24.000 Euro-Grenze. Am deutlichsten steigen die Preise für Gebrauchtwagen innerhalb der Fahrzeugsegmente für Kompakt- und Mittelklassewagen. Kompakte legen um 3 Prozent auf durchschnittlich 18.562 Euro zu, Mittelklasseautos verteuern sich um 2,5 Prozent auf 23.804 Euro. Auch Geländewagen und SUVs (Durchschnittspreis: 31.447 Euro) sowie Sportwagen (61.069 Euro) verteuern sich im Vormonatsvergleich um etwa 2 Prozent. Einzig Modelle der Oberklasse verbilligen sich leicht um 0,5 Prozent auf 57.035 Euro - in allen anderen Fahrzeugsegmenten verzeichnet der AGPI einen Preisanstieg.

Alterssegmente: 5 bis 10 Jahre alte Gebrauchte legen deutlich zu

Auch beim Blick auf die Preisentwicklung in den Alterssegmenten stehen die Zeichen auf Verteuerung. Vor allem für Autos, die zwischen 5 und 10 Jahre alt sind, müssen Verbraucher im September tiefer in die Ta-sche greifen: Um 6 Prozent steigen die Preise in dieser mittleren Alterskategorie auf 16.223 Euro.

Angebotsentwicklung: Auf dem Kleinwagenmarkt wird die Luft dünn

Wo Preise steigen, da ist das Angebot meist rückläufig – so auch im Gebrauchtwagenmarkt. Am stärksten bricht das Angebot mit Minus 9 Prozent bei Kleinwagen und Fahrzeugen der oberen Mittelklasse ein. Mit einem Minus von 7 Prozent sind zudem weniger SUVs/Geländewagen sowie Ober- und Mittelklasse-Fahrzeuge auf dem Markt zu finden. Lediglich Oldtimer und Sportwagen bilden eine Ausnahme und legen beim Angebot um rund 1 Prozent zu.

Antriebsarten: Hybrid- und Elektrofahrzeuge weiterhin teuer

Die Preiskurven nach Antriebsarten zeichnen den Anstieg analog zur Gesamtentwicklung nach. Hierbei zeigt sich, dass Hybridfahrzeuge im Schnitt mit der teuersten Antriebstechnik ausgestattet sind: Im Sep-tember kostet ein entsprechendes Gebrauchtfahrzeug durchschnittlich 36.839 Euro. Mit knappem Abstand folgen gebrauchte Elektroautos, die im September für 35.734 Euro gehandelt werden. Deutlich günstiger sind auch im September Diesel-Fahrzeuge, die sich gleichwohl um 650 Euro auf 25.816 Euro durchschnitt-lich verteuern. Und wer im September einen Benziner erworben hat, hat durchschnittlich 21.299 Euro dafür ausgegeben. Noch preiswerter sind nur gebrauchte CNG- (16.367 Euro) oder LPG-Fahrzeuge (13.343 Euro).

Über AutoScout24

AutoScout24 ist mit rund 2 Mio. Fahrzeug-Inseraten und mehr als 43.000 Händlerkunden europaweit der größte Online-Automarkt. Mit AutoScout24 können Nutzer Gebraucht- sowie Neuwagen finden, finanzieren, kaufen, abonnieren, leasen und verkaufen. Der Marktplatz inspiriert rund um das Thema Auto und macht komplexe Entscheidungen einfach. Die Fahrzeug- oder Preisbewertung liefert wertvolle Orientierungshilfen. Mit AutoScout24 smyle ermöglicht der Marktplatz seinen Nutzern seit Kurzem den vollständigen Online-Kauf von Fahrzeugen – kostenlos und ready-to-drive direkt vor die Haustür geliefert. So gehen Autokäufer gut informiert und kaufbereit zum Händler. AutoScout24 engagiert sich zudem für mehr Sicherheit im Internet und ist Gründungsmitglied der 2007 gegründeten Initiative „Sicherer Autokauf im Internet“. Mit rund 50 Millionen Downloads wurde die App von AutoScout24 als beste, kundenfreundlichste App ausgezeichnet (FOCUS-MONEY Studie „Kundenfreundliche Apps“, Heft (15/21).

Weitere Informationen finden Sie unter www.autoscout24.de

Medienkontakt:
Anne-Kathrin Fries
Public Relations Manager
Fon +49 89 444 56-1227
presse@autoscout24.de

Christian Pichler
Head of Corporate Communications
Fon +49 89 444 56- 193259
presse@autoscout24.de

Alle Artikel

Gebrauchtwagenpreise schießen weiter in die Höhe

News&Medien · Pressemitteilungen AGPI

Mai 2021: Gebrauchtwagenpreise erreichen abermals neues Rekordhoch

News&Medien · Pressemitteilungen AGPI

April 2021: Gebrauchtwagenpreise erreichen erneut Rekordhoch

News&Medien · Pressemitteilungen AGPI
Mehr anzeigen