Ecto-1: Das Ghostbusters-Auto ist ein alter Cadillac

Für die Helden aus den „Ghostbusters“-Filmen ist die Sache schon immer klar: An einem alten Cadillac führt kein Weg vorbei – egal ob es sich um ein reparaturbedürftiges Modell oder um einen Leichenwagen handelt.
„Everybody can relax, I found the car. Needs some suspension work and shocks. Brakes, brake pads, lining, steering box, transmission, rear-end.“* Mit diesen Worten präsentiert Parapsychologe Dr. Ray Stanz seinen Geisterjäger-Kollegen erstmals den 1959er Cadillac, der als „Ecto-1“ weltweit Kult-Status erlangt hat.

Klar, dass solche eklatanten Fahrzeugmängel für informierte Classic Car Fans ein Warnsignal sein sollten. Zur Einstimmung in das Thema alte Cadillacs sind die spektakulären Ghostbusters-Cars aber auf jeden Fall geeignet. Deswegen präsentiert unsere Infografik die Highlights rund um die Autos aus den Geisterjäger-Filmen von 1984 und 2016.

*„Entspannt Euch, ich habe das Auto gefunden. An Federung und Stoßdämpfern gehört etwas gemacht. Außerdem an Bremsen und Belägen, Lenkung, Getriebe und Heck.“

Ghostbusters-Auto und Ghostbusters-Crew 1984 und 2016

Angeber-Wissen: 5 Fakten zu den Ghostbusters-Cadillacs

5 Fakten zu den Ghostbusters-Autos

Unser Experte: Tom Witzel von tomsclub.de

Tom Witzel ist ein gefragter Experte mit einem ausgeprägten Spezialwissen rund um die Marken Cadillac und Lincoln. Mit seiner Firma „Tom’s Club“ vermittelt er Wunsch-Modelle und kümmert sich um Details zu Einfuhr, TÜV, Wartung und Reparaturen.

Im Interview mit AutoScout24 verriet Tom Witzel, was Classic Car Fans über alte Cadillacs wissen müssen. Die Top-Erkenntnisse aus dem Fachgespräch haben wir in dem folgenden Ratgeber zusammengefasst.

Ratgeber: Was Cadillac-Käufer wissen sollten

Was muss ich beim Kauf eines alten Cadillac beachten?

Wichtig ist ein möglichst gut erhaltener Zustand. Was Zuverlässigkeit, Verarbeitung und Technologie angeht, sind besonders die Modelle aus den 1950er und 1960er-Jahren herausragend. Wägen mit wenig Laufleistung und möglichst vielen original erhaltenen Bauteilen sind (Stand 2016) eine Kaufempfehlung. Auf dem US-Markt haben die Preise jüngst deutlich angezogen und diese Entwicklung dürfte früher oder später auch in Deutschland ankommen.

Was kostet ein alter Cadillac?

Alter Cadillac Cabriolet Coupé Viertürer

Eine grobe Einstufung ist: Cabriolets sind preislich höher angesiedelt als Coupés, anschließend kommen die Viertürer. Ansonsten richtet sich der Kaufpreis nach Nachfrage, Zustand und Ausführung. Für 5.000 Euro gibt es in der Regel nur einen abgehalfterten Gebrauchtwagen. Ordentliche, klassische Cadillacs kosten deutlich mehr.

Ein wichtiges Thema ist Restauration: Wer einen alten Cadillac in Europa aufwändig restaurieren lassen will, droht Geld zu verlieren. Ersatzteile müssen gefunden, importiert und eingebaut werden. Deshalb ist der gepflegte Kaufzustand nicht zu unterschätzen.

Der Unterhalt ist allerdings günstig: Sobald das Auto eine H-Zulassung hat, sind sowohl Kfz-Steuer als auch Haftpflichtversicherung im Vergleich zu Neuwägen erschwinglich. Was viele in Bezug auf den Benzinverbrauch überrascht: Alte, gut erhaltene Cadillacs liegen auf vergleichbarem Niveau mit Oldtimern deutscher Marken.

Gibt es genügend spezialisierte Werkstätten?

In Deutschland beschäftigen sich eine Handvoll Händler und Werkstätten intensiver mit der Marke Cadillac. Ihre Kenntnisse gehen weit über V8 Motoren oder Automatik-Getriebe hinaus, denn Technik und Komfort-Extras weisen einige Besonderheiten auf. Besitzer, die es voll auf Fahrgenuss abgesehen haben, benötigen ab und an einen Experten, der beispielsweise mit Vierfachvergasern oder Klimaanlagen in alten Cadillacs etwas anfangen kann.

Wie geht es der Marke Cadillac heute im Vergleich zu früher?

Seit Anfang der 1990er-Jahre hat Cadillac wieder eine attraktivere und besser konstruierte Produktpalette. Allerdings haben diese Modelle nichts mehr mit den 1950er- und 1960er-Jahren zu tun. Die Cadillacs von damals kamen als komfortbetone Luxusautos in den Markt, die aktuellen sind hingegen stark globalisiert. Die Typenbezeichnungen bestätigen diesen Wandel: Aus Eldorado und Fleetwood wurden CTS oder XTS.

Sind die Ghostbusters-Cadillacs für Classic Car Fans interessant?

Grundsätzlich ja – aber mit Einschränkungen. Basis für den Ecto-1 aus dem ersten Ghostbusters-Film ist ein 1959er Cadillac Miller Meteor Ambulance. Der Wagen stammt aus der Zeit, die prägend für die Marke Cadillac war: die 1950er- und 1960er-Jahre. Die Verantwortlichen setzten damals sowohl Qualitäts- als auch Designmaßstäbe. Der Chefdesigner hieß damals Harley Earl.

Der Ecto-1 aus dem neuen Ghostbusters-Movie basiert auf einem Cadillac Fleetwood Modell aus den 1980er-Jahren. In dieser Zeit hatte die Marke Cadillac einiges von ihrem Glanz eingebüßt und teils mit Qualitätsmängeln zu kämpfen. Das Design und auch die Technik mussten an den Weltmarkt angepasst werden. Eine Herausforderung, mit der nicht nur US-Marken, sondern beispielsweise auch deutsche Hersteller zu kämpfen hatten.

Aus der Sicht von Classic Car Fans hat der neue Ecto-1 daher wohl einen schweren Stand. Aber im Kontext der neuen Geisterjagd-Episode ergibt der Cadillac Fleetwood ja durchaus Sinn: Alles ist moderner geworden, also musste auch der Einsatzwagen ein bisschen moderner werden. Und die Geisterjäger hatten ja noch nie viel Geld – ihre Auswahl ist daher eingeschränkt.

Nach oben