Karosserie-Tuning

optisches-tuning

Karosserie-Tuning

Der Name sagt es bereits: Das Karosserie-Tuning beschäftigt sich mit allem, was sich an der Fahrzeugkarosserie verändern lässt. Gerade weil es um die Optik geht, ist die Bandbreite der möglichen Umbauten nahezu unbegrenzt. Vom einfachen Spoiler über das Tieferlegen bis hin zum Komplettumbau, der kaum noch Gemeinsamkeiten mit dem Serienfahrzeug hat – Tuning-Freaks finden immer etwas Neues, was sich verändern, umbauen und verbessern lässt. Meistens wird dies durch den Anbau oder Austausch von Serienteilen verwirklicht – zu den beliebtesten Umbau-Komponenten gehören dabei Schürzen, Kühlergrill, Endrohr, Schalldämpfer, Spoiler, Stoßfänger, Seitenschweller oder die Außenspiegel. Etwas weniger individuell ist hingegen der Komplettumbau mit fertigen Bausätzen – man spricht dann von einem Kitcar. Der größte Aufwand ergibt sich aber letzten Endes immer dann, wenn das Fahrzeug mit modellfremden Teilen aufgerüstet werden soll: Zum sogenannten Extremtuning gehört beispielsweise der Einbau von Flügeltüren oder der Umbau hin zu einer anderen Fahrzeugklasse – etwa wenn aus einem Kompaktwagen ein Rallyewagen gebastelt wird. Grundsätzlich muss sich der Tuner aber erst einmal darüber im Klaren sein, ob er sein Fahrzeug rein optisch verändern möchte oder ob auch die aerodynamischen Eigenschaften verbessert werden sollen. Für beide Varianten gibt es verschiedene Techniken:

Chopping

… sieht die Verkürzung der A-, B- und C-Säulen des Fahrzeugs vor. Dadurch ergeben sich in erster Linie drei optische Veränderungen: Das Dach erscheint niedriger, die optische Gürtellinie höher und die Fensterfläche kleiner.

Channeling

… ist ein anderes Wort für „Tieferlegen“, also die Absenkung der kompletten Karosserie. Dies kann durch kürzere Federn oder das Einschweißen einer Vertiefung in der Unterseite der Karosserie erreicht werden.

Lowering

… ist eine andere Variante des Tieferlegens: Das Fahrzeug wird nicht nur optisch, sondern auch technisch abgesenkt, beispielsweise durch ein sogenanntes Air-Ride-Fahrwerk, welches man von den Stadtbussen kennt, die sich beim Halten zum Bordstein absenken, um das Ein- und Aussteigen zu erleichtern. Ein Air-Ride-Kit zu Tuning-Zwecken ermöglicht die stufenlose Höhenverstellung per Knopfdruck.

Sectioning

… sieht die Entfernung eines horizontalen Streifens aus der Fahrzeugkarosserie vor.

Cleaning

… bedeutet übersetzt „Säubern“ – im Tuning-Bereich ist damit die Entfernung oder Überdeckung von „optisch störenden“ Elementen gemeint. In den meisten Fällen betrifft dies Zierleisten, Schriftzüge, Logos, Abdeckungen oder Türgriffe, die entweder demontiert oder mit Blech geschlossen werden.

CarWrapping

… ist eine relative neue Methode, ein Fahrzeug wetter- und schmutzfest „einzupacken“. Es gilt als effektiver, schneller und günstiger als etwa eine Lackierung.

Nach oben