Gebrauchte BMW 6 zylinder bei AutoScout24 finden

BMW 6 zylinder

BMW 6-Zylinder

Allgemeine Informationen

Beim Münchner Automobilhersteller setzte man über Jahrzehnte traditionell auf 6-Zylinder-Reihenmotoren. Hierbei werden die Zylinder hintereinander in Reihe verbaut. Diese Motorenbauart hat sich beinahe zum Synonym der BMW-Motorentechnik entwickelt. Gebrauchte BMW-6-Zylinder werden wegen ihrer Laufruhe, der Drehzahlfreude und dem typischen Sound dieser Aggregate geschätzt. Seit einigen Jahren verbaut man nun aber, auch im gehobenen Fahrzeugsegment, zunehmend Vierzylinder. Diese sollen bessere Verbrauchswerte und ein insgesamt ökonomischeres Fahren gewährleisten. Natürlich sind 6-Zylinder bei BMW deswegen nicht vollkommen ausgemustert worden. Jedoch werden sie heutzutage bei vielen Fahrzeugserien nur noch als Topversion der Motorisierung (z.B. M135i, 335i, xDrive35i) angeboten. Selbst der relativ große 5er trägt heutzutage oftmals nur noch 4 Zylinder unter seiner Haube.

Geschichte

Dabei haben die 6-Zylinder beim Hersteller eine Tradition, die sich bis ins Jahr 1933 zurückverfolgen lässt. Zur Legende wurde der Roadster-Sportwagen BMW M328. 1936 gewann dieser mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von über 100km/h das Rennen auf dem Nürburgring. Auch die erste Generation der 7er-Reihe trug bei ihrer Einführung im Jahre 1977 ausschließlich 6-Zylinder unter der Haube. Ebenso arbeitete im M1 (1978-1981), der als Supersportwagen seiner Zeit galt, ein Sechszylindermotor. Bei Autofans gelten diese gebrauchten 6-Zylinder von BMW als begehrte Klassiker. Heute verbaut BMW seinen Reihensechszylinder zum Beispiel als Antrieb für den aktuellen M3.

Leistungsdaten

Dem BMW328 reichten seinerzeit 80 Pferdestärken um das Rennen auf dem Nürburgring zu gewinnen. Da der Wagen nur gut 800kg wog, sorgte das trotzdem für eine maximale Geschwindigkeit von 150 km/h. Im ersten 7er wurde bereits ein 3,5 Liter großes Triebwerk verbaut. Dieser BMW-6-Zylinder leistete 252 PS und erlaubte eine Höchstgeschwindigkeit von 227 Kilometern pro Stunde. Ende der 1970er Jahre erschienen die maximal 265 km/h beim M1 ein phänomenaler Wert. Viel mehr bekommt auch der aktuelle M3 nicht auf den Tacho. Dessen 3-Liter-Maschine leistet zwar stattliche 431 PS (und damit beinahe 200 mehr als im M1), beschleunigt den Wagen allerdings auch auf maximal 280 km/h. Für eingefleischte BMW-Enthusiasten ist der Sechszylinder bis heute zumeist der Motor der Wahl geblieben.