Gebrauchte Peugeot 206 Cabrio bei AutoScout24 finden

Peugeot 206 Cabrio

Das Peugeot 206 Cabrio wurde mit drei Motoren gebaut

Das Peugeot 206 Cabrio läutete die Klappdach-Revolution im automobilen Unterhaus ein: Als erster Vertreter in der Klasse der preisgünstigen Cabrios wartet der 206 CC als Besonderheit mit einem elektrohydraulisch arbeitenden Klappdach auf. Ein C steht in der Modellbezeichnung übrigens für Cabrio, das andere für Coupé. Dies soll einen Hinweis darauf geben, dass der 206 CC zwei Fahrzeuge in einem darstellt: Neben dem Cabrio für Frischluft-Fahrspaß unter freiem Himmel ist er mit dem geschlossenem Metallverdeck so komfortabel, und vor allem uneingeschränkt wintertauglich wie ein normales Coupé. Und das ohne die üblichen Probleme, denen sich Cabrio-Besitzer bis dato ausgesetzt sahen: Aus Vandalismus und zu Einbruchszwecken aufgeschlitzte Stoffverdecke gehören genauso wie Schimmel und muffiger Geruch nach vorschnellem Einklappen des noch regennassen Textildaches ein für allemal der Vergangenheit an. Von daher erscheint es wenig verwunderlich, dass das bereits 1999 auf diversen Automessen gezeigte und im Folgejahr in die Showrooms der Peugeot Händler eingezogene 206 Cabrio sich eines äußerst positiven Kundenecho erfreute. Dies führte zu der für Peugeot angenehmen Lage, dass der auf Wunsch offene Kleinwagen seinerzeit zum meistverkaufte Cabriolet in Europa avancierte.

Das Fahrzeug war schon kurz nach seinem Marktstart vergriffen und brachte sehr lange Lieferzeiten mit sich. Angesichts diese Erfolges lancierte Peugeot eilig auch ein ähnliches Klappdach-Version des 307. Auch auf dem deutschen Automarkt wurden die beiden Cabrios von Peugeot rasch zu den gefragtesten offenen Fahrzeugen und stürzten sogar alteingesessene Dauerbrenner wie das VW Golf Cabrio von der Spitze der Verkaufscharts.Der Peugeot 206 CC stellt eines der wertstabilsten Fahrzeuge auf dem Gebrauchtwagenmarkt dar, gerade in ab 2004 bis zur Einstellung vom kleinen Peugeot Cabrio im Jahr 2007 erhältlichen Dieselvariante mit Rußpartikelfilter. Dank 80 kW/109 PS bei 4.000 Umdrehungen und satter 245 Nm Drehmoment bei 1.750 Touren geht es in flotten 10,0 Sekunden von 0 auf 100 km/h und weiter bis Tempo 190, wobei sich der Verbrauch vom kleinen Peugeot Cabrio mit 4,8 l/100 km sehr in Grenzen hält. Der CO2-Ausstoß des in der Euro4-Abgasnorm eingestuften 206 CC1.6 HDi FAP liegt entsprechend bei 126 g/km. Doch auch die benzinbetriebenen Versionen vom Peugeot Kleinwagen sind attraktiv: Der Basisottomotor ist wie der Common-Rail-Selbstzünder 1,6 l groß und leistet auch wie dieser 80 kW/109 PS - allerdings bei 5.800 Umdrehungen. Das maximale Drehmoment von 147 Nm steht bei 4.000 Touren parat. Mit dem serienmäßigen Fünfgang-Schaltgetriebe ist der Standardsprint in 10,5 Sekunden absolviert, mit der alternativen und weniger empfehlenswerten, sequenziellen Vierstufen-Automatik dauert jener 2,4 Sekunden länger. Zudem reduziert der Automat die Höchstgeschwindigkeit von 196 auf 188 km/h. Weiterhin fällt der Verbrauch mit dem sequentiell schaltbaren Getriebe mit 7,5 um 0,8l/100 km höher aus als beim Handschalter. Folglich belaufen sich die CO2-Emissionen auf 161 beziehungsweise 179 g/km. Topmodell ist der bei 6.100 Umdrehungen 100 kW/136 PS leistende und bei 4.100 Touren 190 Nm stemmende 2.0 16V-Benziner. Wie beim 206 Diesel übernimmt auch hier ausschließlich eine manuelle Fünfgang-Schaltung die Kraftübertragung an die Vorderräder. In 8,9 Sekunden geht es aus dem Stand in dreistellige Temporegionen, maximal sind 210 Sachen drin. Der Zwoliter-Vierzylinder verbraucht 7,8 l/100 km und emittiert 187g CO2/km. Beide Benziner entsprechen den Abgasnormen D3 und Euro 4.

Ein 206 Cabrio gebraucht kaufen: Ist es noch ganz dicht?

Wer sich ein gebrauchtes Peugeot 206 Cabrio zulegen will, sollte neben den üblichen Prüfungen von Motor und Getriebe auf der Probefahrt auch eine Waschanlage ansteuern: Hier zeigt sich, ob die Beteuerung, das Dach vom 206 Cabrio sei dicht, der Wahrheit entspricht. Zudem ist der Verdeckmechanismus auf eventuelle Schäden zu kontrollieren. Zudem eignet sich der 206 CC nur bedingt für besonders groß gewachsene Zeitgenossen: der weit nach hinten gezogene Rahmen der Frontscheibe kann bei Personen von mehr als 1,90 Meter Körpergröße für ein unzureichendes Raumgefühl sorgen, wie es auch von manchen anderen Cabrios bekannt ist.